[HU] Kindereisenbahn Budapest

    • Hallo aus Ungarn,

      nun war es soweit, ich war mal wieder in Budapest. Grund war der angekündigte Einsatz eines C50 Schienentraktors auf der Kindereisenbahn.



      Angereist wurde erst mit dem IC aus Debrecen, dann Straßenbahnen und Zahnradbahn nach Széchenyi Hegy, standesgemäß also. Der erste und einzige Zug am Nachmittag wartete auf uns . . . (Die drei Vormittagszüge wären unerreichbar gewesen)
      Der Schnee war keine Überraschung, aber die Schönheit schon . . .



      Zúzmara (ich kenne das deutsche Wort dafür nicht - Sorry - Wasser kristallisiert sich als Eis auf allen Oberflächen - einfach nur wunderschön) in Széchenyi hegy. Leider wirkt sich der Smog, samt Smogalarm übrigens, der dick über Budapest hängt, auch hier oben in den Budaer Bergen aus, so daß die Sicht teilweise . . . war. Zum Glück gab es Lücken im "Nebel"!



      klein, aber fein, geradezu ein Schmuckstück, rasch noch Fahrkarten gekauft und nebenbei noch ein paar Bilder gemacht . . .
      Der Wagen stammt übrigens aus Arad und wurde bereits 1905 gebaut, innen und außen vorbildlich restauriert, ein ganz großes Kompliment an dieser Stelle von mir an die Werkstatt der Kindereisenbahn.



      Einsteigen bitte . . .

      Und dann ging es los, der Zug sehr gut gefüllt, wen wundert es bei der Größe des Zuges, doch die Fahrt war urgemütlich (Dank der Ofenheizung).



      In Csillebérc, wo es im Sommer einen großartigen Abenteuerpark für die ganze Familie gibt, wurde auf den Planzug gewartet, Zeit genug für einige Fotos, der Gegenzug kam und bot die nächste Überraschung für mich . . .



      Ein ehemaliger Kecskeméter Wagen im Einsatz in den Budaer Bergen. Obwohl ihm das Blau von früher auch ganz gut gestanden hat, die Farbe der Budapester Kindereisenbahn steht ihm jedenfalls gut!

      In János Hegy wurde dann umgesetzt und es war Zeit die hier doch recht angenehme Luft zu genießen. Für den Elisabeth Aussichtsturm blieb in diesem Jahr leider keine Zeit, aber wir kommen wieder - versprochen!



      Schade eigentlich, daß sie so selten hier oben fährt, sieht gut aus, die Kleine!



      Auch hier hat auf den Bäumen Väterchen Frost kräftig zugeschlagen . . .



      . . . und so waren wir recht froh, daß es bald wider zurück ging.

      Bilder von der Fahrt selbst habe ich nicht gemacht, der Wagen war leider (für uns) und zum Glück (für die Kindereisenbahner) zu voll.
      Einige Detailaufnahmen (ohne Menschen) könnte ich aber bei Interesse nachreichen!



      Danke für die schöne Fahrt, Danke dem Team der Kindereisenbahn, ich komme bestimmt wieder . . .

      Bis bald!

      Grüße aus Debrecen
    • Hallo,

      heute ist der Zug mit C-50 ja nochmal auf der Strecke unterwegs. Heute wurde sogar die Gesamtstrecke ab Hüvösvölgy als Fotozug befahren und dann der dreimalige Pendel nach János-hegy gestartet. Weitere Termine für den C-50-Einsatz habe ich für dieses Jahr allerdings nicht gefunden.

      Fotozug mit C-50

      (P.S.: Sorry. Ich habe es falsch gelesen: Der C-50-Traktor verkehrt wie am 28. Januar. Der Fotozug wird mit dem historischen Triebwagen bespannt.)

      Ich hatte ja auf April gehofft. :zwink:

      Freundlichen Gruß, René
    • Der Zug fährt heute tatsächlich die ganze Strecke, nämlich zurück nach Hause, nach Hüvösvölgy. Dürfte gerade jetzt unterwegs sein und das öffentlich für alle.

      Heute war "Tag der offenen Tür" bei der Kindereisenbahn, dies dürfte auch der Grund für die Sonderfahrten an diesem Wochenende gewesen sein. Leider war mein Zeitfenster am heutigen Tag begrenzt, so daß ich den Samstag nutzen musste.

      Und für das Frühjahr sehe ich gute Chancen für das Verkehren des Sonderzuges, vielleicht hast du ja Glück im April! Man hat sich nämlich viel vorgenommen bei der Kindereisenbahn, was Abwechslung betrifft.

      Grüße aus Debrecen
    • Hallo,

      danke für die Info. Hab nun ein paar Monate kaum Ungarisch gesprochen ... und schon fängt man ein wenig an, zu rosten. Von Tata aus ist ja immer noch die Bahn in Felcsút am Nächsten gelegen. Dort ist aber nur Verkehr am Wochenende. Da ich im April aber nur Mo - Fr volle Tage vor Ort bin, scheidet dort ein Besuch aus. Der Betrieb nur an Wochenenden und die paar Tage ohne Fahrgäste im Oktober 2016 in Felcsút haben ja in den letzten Tagen wieder hohe Wellen in den ungarischen Medien geschlagen, wobei ich auch da nicht Alles perfekt verstanden habe. Aber ist auch nicht ganz wichtig. Vielleicht geht ja im April in Budapest was.

      An erster Stelle steht aber ein Besuch im Zoo in Györ. Da möchte meine Tochter gerne hin ... und auf den Steinberg in Tatabánya ... und zum Tierheim in Tatabánya. Da muss ich schauen, ob ich überhaupt noch Zeit für schmalspurbahnerische Aktivitäten finde. :zwink:

      Grüße aus Wernigerode, René
    • Hallo, ich habe mal ein paar Stillleben von der Strecke der Kindereisenbahn aus dem Jahr 2016 herausgesucht, welche ich ohne viele Worte präsentieren möchte. Sie sind auf dem Abschnitt Széchenyi-hegy - János-hegy entstanden, wo viele Besucher aussteigen, um den berühmten Aussichtsturm zu besuchen. Viel Freude beim Anschauen.









      Gruß aus Wernigerode, René
    • Hallo,

      hier mal eine Information zu einer Lok der Kindereisenbahn, der Mk45 2004, welche als einzige Mk45 seit 21. Juni 2014 den Namen 'Bendegúz' trägt. Hierbei handelt es sich um den Romanhelden des Kinderbuches 'Indul a bakterház' vom Autor Sándor Rideg. Wörtlich kann man den Titel schlecht übersetzen, man könnte es mit 'Aufruhr im Haus des Bahnwärters' übersetzen.

      Eine kleine Inhaltsangabe: Das Leben ist hart auf dem Lande. Bendegúz Regös, ein frecher Zwölfjähriger, kann stundenlang reden. Eigentlich ist er nur ein einfacher Junge, aber einige Leute halten ihn für ein Genie, während andere wünschen, seine Mutter hätte ihn direkt nach der Geburt umgebracht. Als seine Mutter findet, daß er alt genug zum Arbeiten ist, schickt sie ihn als Kuhhirten zur örtlichen Bahnstation. Dort leidet Bendegúz unter dem faulen Bahnwärter der Bahnstation und vor allem unter dessen Schwiegermutter Banya, die im Dorf als stinkende alte Hexe verschrien ist. Aber auch der Dorftrottel, ein gieriger Pferdehändler und ein geiziger Bauer nerven den Jungen. Aber Rache ist süß und Bendegúz spielt ihnen allerhand Streiche.

      Die Geschichte wurde zuerst ab 1939 in einer Zeitung in mehreren Folgen veröffentlicht und schließlich im Jahr 1943 als Buch herausgegeben. Eine Verfilmung des Jugendromanes folgte dann im Jahr 1979.

      Es folgt noch ein Bild der Lok bei der Einfahrt eines Zuges in den Bahnhof János-hegy:



      Gruß, René
    • Hallo,

      da es zur ungarischen Kultur gehört, in welcher ja auch die Kindereisenbahn eingebettet ist, möchte ich das Thema noch ein wenig beleuchten. Im Rahmen der "Vereidigung" der neuen Kindereisenbahner im Jahr 2014 bekam die Mk45 2004 als erste Lok den Namen 'Bendegúz', nach der Romanfigur. In diesem Zusammenhang wurde auch angekündigt, dass zukünftig durchaus auch weitere Lokomotiven auf einen Namen getauft werden könnten. Die Taufe auf den Namen 'Bendegúz' geschah in Erinnerung an den Hauptdarsteller des Films 'Indul a bakterház', den Schauspieler Olvasztó Imre, welcher im Juli 2013 im Alter von 46 Jahren verstorben war.

      Hier ein Bild vom Namensschild an der Lok (Quelle: Facebook Kindereisenbahn)



      ... und ein kleiner Filmausschnitt in Erinnerung an den filmischen Hauptdarsteller.



      Dies war es erstmal zu dieser Hintergrundinformation. Vielen Dank für euer Interesse.

      Gruß, René
    • Guten Abend,

      da ich diese Woche mal wieder dienstlich in Budapest war, habe ich die Chance genutzt, mit der Kindereisenbahn zu fahren.



      Leider nur Széchenyi-hegy aus, wo es die meiste Zeit bergab ging. Nächstes Mal werde ich die Runde anders herum drehen, damit man etwas mehr vom Lok-Sound hat. :-)

      Sind eigentlich alle Lokomotiven modernisiert, oder gibt es noch welche mit originalem Motor & Sound?


      Viele Grüße,
      Tilo
    • Hallo Tilo,

      ich möchte nochmal die Aufstellung zu den Mk45 einfügen, da damit auch Deine Frage beantwortet wird:

      Liste der ungarischen Mk45 für 760mm-Spur:


      - Mk45.2001 - einsatzfähig
      - Mk45.2002 - einsatzfähig (wurde bei einer Entgleisung am 07.04.2015 bei Jánoshegy beschädigt)
      - Mk45.2003 - einsatzfähig
      - Mk45.2004 - einsatzfähig
      - Mk45.2005 - einsatzfähig
      - Mk45.2006 - einsatzfähig
      - Mk45.2007 - verschrottet
      - Mk45.2008 - verschrottet
      - Mk45.2009 - Denkmal in Füzérkomlós
      - Mk45.2010 - verschrottet (Teile der Lokfront zieren das Bahnhofsgebäude von Hüvösvölgy)


      Ablauf der Erneuerungsmaßnahmen:


      Mit der Mk45.2003 begann im Jahr 2010 ein Remotisierungsprogramm in der MÁV-Fahrzeugreparaturwerkstatt in Szombathely. Sie wurde am 28. April 2010 zur Werkstatt gebracht und kam am 10. November 2010 zur Kindereisenbahn zurück. Nach ihrer Rückkehr wurde die Mk45.2004 in die Werkstatt überführt. Es folgten nacheinander Mk45.2002, Mk45.2005 und Mk45.2006. Die Mk45.2001 soll im Originalzustand ihrer technischen
      Ausstattung bei der Kindereisenbahn erhalten bleiben, wobei sie entgegen anderslautender Angaben nicht unter Denkmalschutz steht.


      Das Ziel der Remotorisierung ist die Verlängerung der Lebensdauer der Lokomotiven um weitere 25 Jahre.


      Einzelne Maßnahmen:


      - Einbau eines neuen Caterpillar-Motors vom Typ C 15 unter Beibehaltung des diesel-hydraulischen Antriebs bei einer Nennleistung von 373 kW
      - Erneuerung der Beleuchtung
      - Neugestaltung des Fahrerhauses
      - Installation eines neuen und vollständig geschlossenen Kühlwassersystems
      - Kühlwasser-Vorwärmsystem (Motor kann erst ab einer Temperatur von 40 Grad gestartet werden)
      - Erneuerung der Abgasanlage
      - Rekonstruktion der Drehgestelle bei Einbau neuer Radsätze
      - Erneuerung der Elektrik
      - Verringerung des Gesamtgewichtes auf 32 Tonnen

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo,

      hier mal ein historisches Foto aus dem Jahre 1952, welches im Bahnhof Hüvösvölgy entstanden ist. Es entstand anlässlich des 60. Geburtstages von Rákosi Mátyás. Auf dem Spruchband steht: "Lang lebe unser Vorbild, der große Führer unseres Volkes, der geliebte Vater der ungarischen Kinder: Rákosi Mátyás!"



      Rákosi Mátyás war ein ungarischer kommunistischer Politiker und regierte das Land von 1949 bis 1956 als Generalsekretär der Partei der ungarischen Werktätigen in diktatorischer Art. Er hatte den Ruf eines äußerst harten Stalinisten und floh im Vorfeld des ungarischen Volksaufstandes im Herbst 1956 in die Sowjetunion.

      (Das Bild ist bei nichtkommerziellen Zwecken lizenzfrei zu teilen.)

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo René,

      erst einmal möchte ich mich für Deine vielen, fundierten Beiträge bedanken. Sie sind oft Beispiele für ausgewogene, umfassende Betrachtungen auch über ein Themadetail hinaus. Das gefällt mir mal mehr, mal weniger, insgesamt aber schon.

      Zu Deinen Informationen über die Mk45 der Budapester Kindereisenbahn hätte ich da noch eine Frage bzw. Hinweis.
      Im zitierten Teil erwähnst Du die Verringerung des Gesamtgewichtes der umgebauten Loks auf 32 Tonnen. Das stellt als Angabe an sich nach meinem Wissen keine Änderung zum vorherigen Zustand dar. Oder waren die nach Budapest gelieferten Loks anders als beispielsweise die nach Polen gelieferten? Für die nach Polen gelieferten Loks wurden nämlich auch immer die 32t als Gewichtsangabe genannt. Möglich zur Erklärung wäre eine veränderte Basis der Datenerhebung in Budapest und die Nennung des Gewichts mit allen Vorräten, darauf müßte dann aber auch hingewiesen werden, sonst führt das zu Mißverständnissen. Allgemein werden Fahrzeuggewichte ja aus Gründen der Vergleichbarkeit immer als Leergewicht ohne Vorräte angegeben - eben weil Vorräte nicht konstant sind.

      Ist dazu von Deiner oder einer anderen Seite eine Antwort möglich?

      rekok73 schrieb:

      Einzelne Maßnahmen:

      - Einbau eines neuen Caterpillar-Motors vom Typ C 15 unter Beibehaltung des diesel-hydraulischen Antriebs bei einer Nennleistung von 373 kW
      - Erneuerung der Beleuchtung
      - Neugestaltung des Fahrerhauses
      - Installation eines neuen und vollständig geschlossenen Kühlwassersystems
      - Kühlwasser-Vorwärmsystem (Motor kann erst ab einer Temperatur von 40 Grad gestartet werden)
      - Erneuerung der Abgasanlage
      - Rekonstruktion der Drehgestelle bei Einbau neuer Radsätze
      - Erneuerung der Elektrik
      - Verringerung des Gesamtgewichtes auf 32 Tonnen

      Freundlichen Gruß, René

      Freundliche Grüße
      217 055
    • Hallo,

      danke für den Hinweis. Mit Deiner Gewichtsangabe hast Du recht. Da muss ich wohl nochmal recherchieren. Vielleicht war es ein Übersetzungsfehler meinerseits. Ich bin ja kein Ungar, da könnte es also im Bereich der Möglichkeiten liegen. :zwink:

      Danke für Dein Interesse an meinen Beiträgen. Natürlich ist mir klar, dass nicht alle Beiträge auf Gefallen stoßen. Gerade dieser Umstand ist ja Bestandteil der authentischen Persönlichkeit, als die ich meine Beiträge verfasse. Kommunikative Reibereien wird es gelegentlich mal geben, denn nicht immer kommunizieren Sender und Empfänger auf einer Ebene. Gerade im geschriebenen Wort können fehlende Gestik und Mimik zu Missverständnissen führen und die Botschaft anders beim Empfänger ankommen lassen, als vom Sender beabsichtigt. Das sind die unüberwindbaren Hürden eines Forums.

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo,

      ich habe den Text nochmals gesucht und gefunden... und es ist richtig, dort steht nicht "Verringerung des Gewichtes auf 32 Tonnen", sondern, dass bei den technischen Anpassungen der Modernisierung das Gewicht von 32 Tonnen erhalten bleiben (und somit durch die Maßnahmen keinesfalls überschritten werden) soll. Asche auf mein Haupt! :zwink:

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo René,

      ich danke Dir für Deine Überprüfung der Übersetzung und die Klarstellung des Sachverhaltes.

      Ich weiß sehr gut, wie schwierig es ist, in fremden Sprachen kleine Details (die über das allgemeine: "aha, das ist gemeint" hinausgehen) zu erfassen. Deshalb ist keine Asche notwendig. Aber die Aussage fiel mir eben als inhaltlich zweifelhaft auf und wurde durch Nachfragen geklärt - alles bestens also, finde ich.


      Freundliche Grüße
      217 055