[HU] Debrecen - Zsuzsi vasút

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [HU] Debrecen - Zsuzsi vasút

      Als Vorgeschmack für die Präsentation aus dem Osten Ungarns ein kleines Bildrätsel.

      Natürlich sieht es dort heute etwas anders aus. Die Bilder stammen aus den Jahren 2006 oder 2012.
      Am einen Endpunkt dieser Schmalspurbahn sah es damals so aus:

      i67.tinypic.com/2ppj96u.jpg

      und umdrehen konnte man sich natürlich auch, nun stehen wir auf ehemaligen Gleis von . . .

      i65.tinypic.com/29pyfya.jpg

      zum Glück stand der Schienenersatzverkehr schon bereit

      i63.tinypic.com/2uelnhy.jpg

      und auch auf dem anderen Streckenende sah es nicht viel besser aus

      i68.tinypic.com/2vwv4wm.jpg

      Die Bahn fuhr damals und zum Glück auch heute noch . . .

      Wo sind wir?

      Grüße aus Debrecen

      Admin-Edit: Zu große Bilder in Links umgewandelt. Bitte keine Bilder größer 1024 Pixel größte Seitenlänge einstellen, die werden auch mal gelöscht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von db4010 ()

    • Hallo,

      bezüglich des Bahnhofes auf dem letzten Bild gibt es eine wunderbare historische Aufnahme, welche im Jahr 2014 bei iho.hu veröffentlicht wurde. Leider sind kein Fotograf und kein genaues Aufnahmedatum angegeben.



      Übersetzt heißt der Bahnhof ganz einfach 'Holzplatz'. Der Sendemast auf dem letzten Rätselbild (im Hintergrund erkennbar) bietet als Landmarke ein untrügliches Erkennungszeichen, auch wenn man die Bahn nur von Bildern oder Videos kennt. ;) Ansonsten hat sich die Umgebung in den letzten Jahren wohl aber sehr massiv verändert.

      Damit weiß zumindest der Verfasser, dass ich das Rätsel gelöst habe. Es hat mir Freude bereitet, mich dadurch mal wieder mit dieser Bahn zu beschäftigen und freue mich auf die Doku.

      Gruß, René

      Edit: Meine Tastatur hat mir einen Streich gespielt ... oder meine Finger waren zu schnell. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von rekok73 ()

    • Würden wir dieses Foto heute von der selben Stelle noch einmal machen, fotografiert man einen LIDL - Markt und dessen Parkplatz, von Eisenbahn wäre an dieser Stelle in dieser Richtung absolut nichts mehr zu sehen. Dreht man sich um, sehe das wieder anders aus.

      Auch die Straße rechts ist etwas umfangreicher geworden, nun 2 Fahrstreifen pro Richtung.

      und die Abstellung der Wagen erfolgt nun etwa 400 m weiter östlich

      i64.tinypic.com/1zpqyvt.jpg

      Grüße aus Debrecen

      Admin-Edit: Zu große Bilder in Links umgewandelt. Bitte keine Bilder größer 1024 Pixel größte Seitenlänge einstellen, die werden auch mal gelöscht.
    • Ja, die vielbefahrene Hauptstraße befindet sich nur eine Grundstückszeile weiter links und Beschaulichkeit führt manchmal auch zu sehenswerter Langeweile (leider schon historisch)

      i63.tinypic.com/ak8t9s.jpg

      Grüße aus Debrecen

      Admin-Edit: Zu große Bilder in Links umgewandelt. Bitte keine Bilder größer 1024 Pixel größte Seitenlänge einstellen, die werden auch mal gelöscht.
    • Hallo,

      bei solchen Meisterwerken sollte die Stadt zur Kulturhauptstadt erklärt werden. ;)

      Hauptstadt Ungarns war sie ja schon zweimal kurzzeitig (1848/49 und 1944), wobei ja die erste Periode von historisch absolut herausragender Bedeutung war. Ich glaube, es gibt heutzutage in Ungarn keine Gemeinde, wo nicht zumindest eine Straße nach dem Nationalheld Kossuth Lajos benannt wurde.

      Gruß, René
    • Hallo db4010,

      mit Deinem "Gruß aus" hast Du es doch eigentlich schon verraten, oder?
      Güne Mk48, grüne Wagen, ein "Holzbahnhof" - das kann doch nur die ehemalige MÁV-Schmalspurbahn Debrecen, spätere zeitweilige "Uttörövasut" und heutige "Zsuszi-Bahn sein ....

      Das schwarz-weiß-Bild wäre demnach das Gelände des Sägewerks bzw. Umladebahnhofs.
      Dass sich dort nun die übliche Nach-Eisenbahnnutzung breitgemacht hat, ist mir immerhin neu. Ist aber auch schon viele Jahre her, seit ich dort das letzte mal war.
      Das Depot scheint aber noch am alten Platz zu sein, oder?

      Oder liege ich da so daneben?

      Viele Grüße
      Michael
    • Ja richtig, natürlich ist es die Zsuzsi Waldbahn mit dem Startpunkt in Debrecen.

      Der ehemalige Personenbahnhof Debrecen Fatelep mit dem sehenswerten Empfangsgebäude, welches in der Pioniereisenbahnzeit entstanden ist, ist unbebaut, nur der ehemalige Umladebahnhof und halt der Holzplatz sind nun mit einem Markt überbaut worden. (Geplant war hier viel mehr, jedoch ist dem Investor die Puste ausgegangen)
      Das Depot der Waldbahn befindet sich tatsächlich noch immer an historischer Stelle, jedoch die Fahrt dorthin verläuft nun nicht mehr über das Bahnhofsgelände, sondern direkt über die Ruyter utca bis hinter den ehemaligen Bahnhof. Erst hinter dem Bahnhofsgelände wird über eine S-Kurve die historische Streckenführung wieder erreicht.
      An der Ruyter utca entstand in diesem Jahr inzwischen ein neuer Halteplatz, in etwa der alten Höhe des Bf. Debrecen Fatelep, genutzt wird jedoch hauptsächlich der neu gebaute Halteplatz an der Hétvezér utca, da hier besser in eine der zahlreich hier verkehrenden Buslinien umgestiegen werden kann.
      Ehemals, mit einer äußerst wechselvollen Geschichte, ging es mit dieser Schmalspurbahn von Debrecen-Fatelep bis nach Nyírbéltek, welche heute regelmäßig und mit vielen Sonderprogrammen nur noch bis Hármashegyalja bedient wird.

      Zur Geschichte der Bahn und zu (traumhaft) interessanten Vorstellungen einer Verlängerung später mehr.

      Hier geht es auf die "Neubau" Strecke an der Ruyter utca

      i63.tinypic.com/2iscb5l.jpg

      Blickt man durch den Bauzaun kann man die zunehmend verfallenden Reste des einst stolzen Startbahnhofs sehen

      i65.tinypic.com/20ustpj.jpg

      Später mehr

      Grüße aus Debrecen

      (welche 2010 fast Kulturhauptstadt Europas geworden wäre und natürlich gleich zweimal die Hauptstadt von Ungarn war)

      Admin-Edit: Zu große Bilder in Links umgewandelt. Bitte keine Bilder größer 1024 Pixel größte Seitenlänge einstellen, die werden auch mal gelöscht.
    • Ja, Debrecen ist wirklich sehenswert und liebenswert. Für Gäste besonders interessant, der Blumenkarneval rund um den 20. August.
      Da passieren auch bahnseitig ganz merkwürdige Dinge

      Draisinen der Debrecener Straßenbahn werden mit Blumen lackiert



      beim Kinderkarneval wird die neue Straßenbahn einfach mal nachgebildet



      und weil das Original so schrecklich ist, wird es von Drachen verfolgt



      wobei wohl auch Dinos dafür in Frage gekommen wären



      und auch die legendäre Titanic erhob sich aus ihrem eisigen Blumengrab



      und eine Modellbahnausstellung, Dampf auf der Zsuzsibahn gibt es zu der Zeit sicher auch wieder


      Grüße aus Debrecen
    • Ja, vom Blumenkarneval habe ich schon viel gelesen ... und da ich mich für ungarische Geschichte interessiere, kommt man an Debrecen zumindest literarisch kaum vorbei. Das Thema zweimalige Hauptstadt wurde hier ja schon angeschnitten. Dieses Jahr ist ein Besuch in Debrecen nicht möglich. Wie antwortete mir ein ungarischer Bekannter letztens bezüglich unseres gepanten Urlaubsprogramms: Es ist monumental. :D Aber für nächstes Jahr werde ich mir dann mal Debrecen vormerken. Ein weiteres Wunschziel ist schon lange die Stadt und Umgebung von Eger. Das Lesen des Buches 'Sterne von Eger' (Egri csillagok) hat mich sehr fasziniert und es ist auch wirklich ein fantastischer historischer Roman in sehr lebendiger Erzählweise. Das Buch hat seinen Teil dazu beigetragen, mir Ungarn näher zu bringen und auch einige (teils subjektive, teils objektive) Animositäten der Gegenwart nachvollziehen zu können.

      Doch nun zurück zu Debrecen: Ist der Zoo (qualitativ verglichen mit solcherlei Einrichtungen in Deutschland) sehenswert? Dort gibt es ja auch eine kurze Schmalspurbahn. In Deutschland verbinden wir in Nähe des Harzes manchmal einen Besuch des Tiergartens Bernburg mit einer Fahrt der dortigen Parkbahn. Das gefällt uns als Familie sehr gut.

      Gruß, René

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rekok73 ()

    • Der Zoo Debrecen ist klein aber fein. Es wurde sich zugunsten von Platz für Tiere in letzter Zeit von einigen Tieren getrennt, aber die nun entstandenen Anlagen versetzen den Besucher in die Zielländer der Tiere.
      Die Tierfütterungen sind öffentlich und insbesondere für Kinder (und ganz sicher nicht nur für die) sind die Katta- und Pinguinspaziergänge durch den Zoo ein Höhepunkt. (und keine Angst, die Tiere machen dies sichtlich freiwillig und werden durch die Pfleger von den Besuchern auf gewissen Abstand gehalten)

      Als kombinierter Zoo und Vergnügungspark ist diese Einrichtung eine gelungene Abrundung eines Besuchs in Debrecen. Der Vergnügungspark ist zeitlos und gerade für Nostalgiker ein Erlebnis.

      Die Bahn im Vergnügungspark erschließt (und umfährt) die Dammwildanlage mit diversen heimischen Tieren.
      Diese werden bei jeder Runde in unterschiedlicher Anzahl durch Fütterung bei einem Stop angelockt.

      Die sehr nostalgische Achterbahn, der Autoscooter und auch alle anderen Fahrgeschäfte und Häuser versetzen den Besucher in die Welt der 70er Jahre.

      Fazit: muss man gesehen haben, aber hätte ich die Wahl (und müsste mich für einen Zoo entscheiden) würde ich den Zoobesuch in Nyíregyhaza bevorzugen.

      Eger: Unbedingt das Kollegium mit der Sternwarte besuchen, die Camera obscura ist einzigartig und funktionstüchtig.
      Das Marzipanmuseum und das Sportmuseum sind ebenfalls richtig super und zwei weitere Schmalspurbahnen laden in der Umgebung von Eger auch den Freund der kleinen Bahnen ein.

      Grüße aus Debrecen
    • Danke für die touristischen Ratschläge. (auch bezüglich Eger) Ich denke, diese beiden Ziele werden wir als Familie im nächsten Jahr in's Programm nehmen.

      In Kecskemét ist der Zoo auch nicht groß, aber einen Besuch absolut wert. Vorher waren wir immer in Budapest ... aber der Zoo ist zwar wunderschön, aber zu groß und dadurch für ein Kind, wenn man sich Alles anschauen wollte, einfach zu anstrengend. Zumal dort ja auch noch der ehemals eigenständige Freizeitpark (Holnemvolt Park) integriert wurde.

      Ich finde es vernünftig, dass man Tierparks und Zoos heutzutage tiergerechter umgestaltet. So können sie ihrer eigentlichen Funktion näherkommen. Zoos sollen nicht zum Tiere anglotzen, sondern zur Umweltbildung da sein. Außerdem spielen sie eine wichtige Rolle beim Artenschutz und sind Partner vieler Naturschutzprojekte. Wenn ich da an den Frankfurter Zoo und seine Zoologische Gesellschaft denke. Ohne den ehemaligen Zoodirektor Bernhard Grzimek, seine Aufklärungsarbeit und in nachfolgender Zeit die umfangreichen Schutzbemühungen, würde es die Serengeti als Gebiet der weltweit größten Tierwanderung von Gnus und Zebras heute längst nicht mehr geben.

      Mit unserer Tochter waren wir von klein auf schon in vielen Tiergärten und Zoos. Wie eine Perlenkette reihen sie sich bei uns in der Region auf und laden zu einem Besuch ein: Dessau, Köthen, Bernburg, Staßfurt, Aschersleben, Halberstadt, Wernigerode (Wildpark), Braunschweig. Diese Einrichtungen kennt meine Tochter mittlerweile wie ihre Westentasche. Genauso, wie die Zoos in Erfurt, den Westküstenpark in St. Peter-Ording und eben den Zoo in Budapest. Jetzt war sie auch in Kecskemét ... und nächstes Jahr dann eben auch mal Debrecen. :-)

      Einzigartig in diesem Zusammenhang ist der Tiergarten Staßfurt, welcher von der 'Lebenshilfe' geführt wird. Hier arbeiten behinderte Menschen an der Kasse, in der Gaststätte und als Tierpfleger, haben so eine sinnvolle Beschäftigung und Teilhabe an der Gesellschaft gefunden. Dabei strahlen sie eine Empathie aus, die vielen 'normalen' Menschen heutzutage völlig abgeht! Der Tiergarten ist nicht riesig, aber durch einen großen Spielplatz ein wunderbarer Ort für Kinder. Wer sich mal in dieser Region aufhält, dem sei ein Besuch empfohlen.

      Hier mal ein Link zu der Seite des Zoos in Debrecen, mit Bildern aus Vergangenheit und Gegenwart der dortigen kurzen Schmalspurbahn:

      Schmalspurbahn Zoo Debrecen

      Gruß, René

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von rekok73 ()

    • Hallo,

      eine bescheidene Frage hätte ich noch zum Zoo: Sind von Tata bis Debrecen rund 300km ... also nicht gleich um die Ecke. Aber meiner Tochter gefällt die Mischung aus überschaubaren Zoo, Freizeitpark und Schmalspurbahn. Und meiner Tochter zuliebe würde ich natürlich auf die Mátrabahn verzichten und eventuell nach Debrecen fahren. Gibt es für die kleine Schmalspurbahn eine Art Fahrplan oder ein Intervall, in welchem sie verkehrt? Würde mich über eine Antwort sehr freuen. ;)

      Gruß, René
    • Derzeit am Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag verkehren je drei Zugpaare, in den Ferien kommt noch der Freitag hinzu!



      Die Bahn im Vergnügungspark verkehrt während der Öffnungszeiten des Parks aller 30 Minuten bei Bedarf. An manchen Werktagen erfolgt aber kein Verkehr. Habe ich aber im Sommer eher seltener erlebt. Eher im Frühjahr und Herbst wird mancher Öffnungstag betriebstechnisch aber gerne mal ausgelassen.

      Das Beste jedoch jeden Tag um 13:45 Uhr

      Los geht es am Pinguinhaus
      youtube.com/watch?v=rPnNJwdzeGk

      Grüße aus Debrecen
    • Hallo

      und danke für die weiteren Infos. Meine Tochter hat sich die Website des Zoos angesehen und beschlossen: Da fahren wir hin! :D Also doch Debrecen in diesem Jahr. Vielleicht schaffen wir dann auch noch eine kleine Stadtbesichtigung. Das wäre natürlich schön. Verschieben wir Mátra auf das nächste Jahr. Der Kékes wird auch dann noch da sein und die Bahn auch ... und dort sind wir schonmal gewesen. ;) Falls wir nicht am WE fahren sollten, schreib ich am Tag vorher eine Mail an den Zoo, ob die Bahn fährt? Am Tag vorher wird man es dort ja vielleicht wissen. :spos:

      Gruß, René
    • Gute Nachrichten für die kleine Bahn in Debrecen,

      nachdem in den letzten Jahren der obere Teil der Strecke (etwa 10 km) schon erneuert worden ist, folgen in diesem Jahr die restlichen 7 km. Weiterhin ist es das Ziel, dass die Schmalspurstrecke mit der 100er Hauptlinie verknüpft wird, am besten natürlich am Hauptbahnhof, wo demnächst die Umbauarbeiten beginnen. Die Planungen des Hauptbahnhofes sehen einen Schmalspurteil für die Zsuzsi Bahn vor.

      Insgesamt 9 Milliarden Forint sollen in Verkehrsprojekte in die Region in und um Debrecen fließen.

      Quelle:

      dehir.hu/debrecen/9-milliard-l…i-vasutrol-is/2017/01/13/