"Wir fahren zur Lindenstraße" in Magdeburgerforth (m. 40 B.)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Wir fahren zur Lindenstraße" in Magdeburgerforth (m. 40 B.)

      Liebe Bimmelbahner,

      nach mehrjähriger Arbeit näherten sich unsere Bemühungen, die Museumsbahn der KJ I bis zur Magdeburgerforther Lindenstraße zu verlängern, im Sommer 2016 ihrem Ende. Mitte September schließlich stand der Abnahmetermin im Kalender - in den Wochen davor wurde noch emsiger gearbeitet als diesen Sommer ohnehin schon. Die Vereinsmitglieder waren fast täglich "draußen" und haben mit externer Unterstützung fast Unmenschliches geleistet. Und so wurden uns durch den LfB aus Halle lediglich kleinere Nach- und Zuarbeiten auferlegt, die in der verbleibenden Woche bis zum Eröffnungsfest allesamt zur Zufriedenheit erfüllt werden konnten. So erreichte uns dann auch umgehend die ersehnte Nachricht: "Die Bahnanlage kann in Betrieb genommen werden."

      Parallel zu den Arbeiten an der Strecke wurde das Eröffnungsfest geplant und der ohnehin angesetzte Fahrtag am 24.9. zu einem Bahnhofsfest am gesamten Wochenende ausgeweitet. Gern hätten wir einen "Rußkübel" auf unseren Gleisen begrüßt, doch auf Grund der vergleichsweise kurzfristigen Festplanung konnte keine Gastdampflok geholt werden - und trotzdem hatten wir eine "Schwarz-Rote" zu Gast und auch reichlich Qualm, doch dazu weiter unten mehr ;)
      Denn schließlich konnten wir die V10C 199 051 unseres Partnervereins aus Schönheide für das Eröffnungsfest einplanen. Ausgerichtet in Fahrtrichtung Ziesar ergab sich so ein Sandwich-Zug, der einerseits eng getaktete Bedarfsfahrten ermöglichte, aber gleichzeitig auch Fotomotive eröffnete, die es sonst so nicht zu erleben gibt!

      Genug der Vorrede, machen wir einen Sprung zum Samstag, den 24.09.2016: es geht auf 10 Uhr zu. Die letzten kleinen Vorbereitungen zum Festakt laufen noch; währenddessen finden sich bereits die ersten geladenen Gäste ein.


      Noch klemmt die Sh2-Scheibe auf dem Gleis gen Lindenstraße - es wird nach all den Fahrten mit dem Arbeitszug noch etwas ungewohnt sein, sie heute nach Betriebsschluss nicht wieder aufzustellen. (Foto: TR)



      Wenige Minuten später ist die vereinseigene V10C vollständig geschmückt und die geladenen Gäste haben es sich bereits im Zug gemütlich gemacht. Es ist kurz nach Zehn und Rudolf Dorbrietz hebt die Kelle - das hat Symbolcharakter: der letzte Bahnhofsvorsteher der "alten" KJ I in Magdeburgerforth fertigt auch den ersten Zug zur Lindenstraße ab! (Foto: TR)



      Der Sonderzug durchfährt das Festband vor dem BÜ Forststraße. Im Hintergund hat sich Bagger "Theo" seinen Platz in diesem Bild verdient: nicht immer ganz treu, aber doch mit all seiner Kraft war er uns beim Wiederaufbau der Strecke ein unabdingbares Arbeitsgerät.



      Einen neuen Streckenabschnitt zu eröffnen heißt auch, neue Fotomotive zu erkunden, was sich als Experiment durch diesen Beitrag ziehen wird. Während der unzähligen Baustunden und des Fototags zum 120-jähringen im April entstanden bereits erste Ideen, die nun praktisch erkundet werden konnten.



      Mit ordentlich Getöse kämpft sich der erste Planzug die Steigung zur Lindenstraße hinauf.



      Hinter dem BÜ Schwarzer Weg schaffen es einige morgentliche Sonnenstrahlen bis auf die Lichtung - tolle Frühherbststimmung!



      Am Bahnsteig Lindenstraße versammeln sich die Gäste zum Festakt.



      Im Beisein der örtlichen Betriebsleitung überreicht Maik Förster, seines Zeichens stellvertretender Eisenbahnbetriebsleiter, die Betriebserlaubnis für den neuen Streckenabschnitt an unseren Vereinsvorsitzenden Kilian Kindelberger.



      Danach wird auf das erreichte Etappenziel angestoßen - für das Personal selbstredend alkoholfrei ;) - und es gab Häppchen, u.a. mit Käse-Scheibchen in Lokomotivform. Das sieht lecker aus, Carsten!



      Darauf stößt auch "Opa Gerd", unser ältestes und zugleich Ehrenmitglied an!



      Schließlich machen sich die Gäste wieder auf zum "Hauptbahnhof", denn der reguläre Fahrbetrieb steht an. Der Sonderzug erreicht hier den Bahnhof Magdeburgerforth.



      Festlich geschmückt präsentiert sich 199 041 im besten Licht.



      Nach einigen gut besetzten Fahrten steht der nächste Termin an: es wird Besuch durch Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel erwartet. Er lässt es sich nicht nehmen, eine Fahrt zur Lindenstraße bei spätsommerlichen Temperaturen auf dem Sommerwagen mitzumachen.



      Dort angekommen, wird das Erreichte ausgiebig diskutiert - vor etwa einem Jahr war es Minister Webel, der hier die letzte Schraube am Prellbock festzog.



      Bei bestem Wetter genießt der Besuch aus Magdeburg die Fahrt zurück zum Bahnhof.



      Dort ging es schließlich für den Minister im Führerstand der Schönheider Lok bis zum Lokschuppen. Hier versammeln sich die Festgäste vor einer weiteren Lok des Typs V10C: Verkehrsminister Thomas Webel, Vereinsvorsitzender Kilian Kindelberger, MdL Markus Kurze sowie der Bürgermeister der Gemeinde Möckern (zu der auch Magdeburgerforth gehört) Bürgermeister Frank von Holly samt Familie inklusive Tochter Eva, der Flämingkönigin 2014.



      Unter Beifall überreicht Herr Webel einen Fördermittelbescheid über 31500 Euro. Die bewilligten Mittel sollen genutzt werden, um eine weitere Diesellok zu erwerben, die für den Betrieb vor den Personenzügen geeignet ist. Konkret geht es um die Lok links im Bild - sie soll durch den Verein erworben werden und konnte bereits in Magdeburgerforth begutachtet werden. Bereits in der Fördersumme inbegriffen: der Einbau einer Druckluftbremse für den Zugbetrieb.



      Anschließend kamen die Fotografen bei der Lokparade mit vier Maschinen auf ihre Kosten.



      Für den restlichen Nachmittag pendelte das Sandwich-Gespann zwischen Lumpenbahnhof und Lindenstraße. Hier überquert der Zug den BÜ Forststraße. Die nahe gelegenen Grundstücke sorgen für einen Ortsdurchfahrt-Charakter der Bahnstrecke in diesem Bereich und bieten besondere Fotomotive.



      Die Schönheider 199 051 hat sich wieder auf den Weg gemacht. (Foto: TR)



      Hinter der Gloinebrücke verläuft die Strecke in Dammlage - beiderseits können diverse Tiere beobachtet werden. Der Museumszug nähert sich dem Gänsegatter.



      Dieses Motiv konnte bereits im April zum Jubiläum mit der Dampflok 99 4721 umgesetzt werden.



      Genau genommen entstand auch dieses Bild an der Lindenstraße, deren Seitenarm bis in die Gloine-Niederung reicht.



      Einer der letzten Züge des Tages macht sich auf zur Lindenstraße, unweit des Bahnhofs Magdeburgerforth.



      Die Rückleistung wurde im Wald abgepasst.



      Bei tiefstehender Sonne lässt sich die vereinseigene Maschine zurückschleppen.


      Damit neigt sich der Samstag dem Ende. Nach Betriebsschluss wurde der Grill (erneut) befeuert und nach dem Festessen wurde in der Veranda des Bahnhofs bis in die Nacht gefeiert.



      Das Personalfrühstück wurde rechtzeitig beendet, die Truppe macht sich mit der ersten Fahrt des Tages auf den Weg zum Lumpenbahnhof.



      Der "Tunnelblick" schwebt mir schon länger vor und ist noch perfektionierbar.



      Im schönsten Morgenlicht kommt 199 051 bimmelnd von der Lindenstraße zurück...


      ...und fährt nach kurzem Aufenthalt in Magdeburgerforth sogleich weiter zum Lumpenbahnhof.



      Zeit, um sich auf dem Bahnhofsgelände umzusehen: wie gewohnt war auch die Feldbahn in Betrieb. Während "Günter" den Personenzug bespannt, ist "Margit" mit dem Lorenzug ausgestellt.



      Auch die Gartenbahner konnten es kurzfristig wieder einrichten, ihre Anlage in Betrieb zu setzen.



      Fahrzeugtreffen in "Martinshausen".



      Währenddessen ist der Museumszug bereits wieder auf dem Weg zur Lindenstraße.



      Die Lokführerperspektive mit Vorbau gen Ziesar (bzw. Lumpenbahnhof) wird so bald nicht wieder zu erleben sein.



      Die Einfahrt in den Bahnhof Magdeburgerforth kommt in Sichtweite, die Geschwindigkeit ist zu reduzieren.



      Auch ein Eindruck vom Lumpenbahnhof, wo sich der offizielle Parkplatz während der Festlichkeiten befand, darf nicht fehlen.



      Auch am Sonntag wurde eine Fahrzeugparade vor dem Lokschuppen geboten.



      Dieses Mal blieb auch genügend Zeit, um die drei Vertreter der Babelsberger Industrieloks beieinander zu zeigen.



      Kurz nach der Parade gesellt sich ein farblich passender Oldtimer zur künftigen M'Forther Maschine. Bei der Lok handelt es sich übrigens um ein "aus Zwei mach ein"-Projekt: Rahmen und Fahrwerk entstammen der LKM250482/1969, die im Klinkerwerk Muhr in Lichterfelde ihren Dienst tat. Die Aufbauten sind von der ehem. 600mm-Maschine LKM250591/1975 aus dem Kieswerk Buchenwäldchen.


      Damit endet mein Bericht vom Festwochenende. Ich möchte auch an dieser Stelle allen Besuchern und Unterstützern danken, die diese nächste Etappe möglich gemacht haben!
      Auch für den Rest des Jahres werden wir nicht untätig sein - wenn es soweit ist, wird es wieder einen Bericht über Neuerungen geben.

      Viele Grüße,
      Benjamin
    • Das sind Bilder, die einem Kleinbahner das Herz höher schlagen lässt.

      Ich wünsche euch viel Spaß beim zammabastln der Neuen und beim Weichenumbau.
      Werdet Ihr zuerst den Bahnhof Magdeburgerforth weiter rekonstruieren und dann weiterbauen, oder schaut euer Infrastrukturterminplan anders aus?

      Viel Kraft und Erfolg!!
    • Hallo Benjamin,
      besten Dank für deinen Bildbericht. :spos:
      Der hat einen guten Überblick geboten, was an eurem Festtag so los war.
      Mir hat am besten die Aufnahme mit der Ausfahrt der Gastlok am Lokschuppen gefallen. Die sieht recht idyllisch aus.
      Soll eure neue V 10C so rot bleiben? Doch etwas ungewöhnlich.

      Gruß Detlef der Pollofan
      der auf einem Foto noch einen Pollofan erkannt hat :wink:
      Pollofan
    • Hallo zusammen,

      erst mal ein gr0ßes Dankeschön an Benjamin für den tollen Beitrag. Ich war leider an dem Wochenende nicht vor Ort, so dass ich auch alles nur von Bildern kenne.

      Nun zu den Fragen:

      @baiorium: Als nächste Aufgabe wird der Einbau der "Molli" Weichen in Magdeburgerforth "Hbf" auf dem Plan stehen.

      @Pollofan: Über das wie und weiter mit der Neuen ist noch keine Entscheidung gefallen. Erst mal muss sie uns offiziell gehöhren. Aber ich denke mal, dass rot wird sie verlieren. Ja, einen Pollofan habe ich auch gleich gesehen. Der "Lutze" vom Pollo hat uns auch besucht.

      :wink: Wieland

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wieland Schulze ()

    • Hallo,
      ich vergaß zu erwähnen das mir auch schon das erste Foto gut gefallen hat. Nette Idee, muss man erst einmal drauf kommen.
      Der rote Anstrich der Lok ist doch etwas knallig, meine ich. Aber eins nach dem anderen.
      Das gesamte Ambiente in Magdeburgerforth gefällt mir recht gut. Ein kleiner Lokschuppen am Waldesrand strahlt doch so richtig Schmalspurflair aus.

      Gruß Detlef der Pollofan
      Pollofan
    • Hallo und herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Streckenverlängerung! Aus eigener Erfahrung habe ich den größten Respekt für solche Gleis(neu)bauten. Wer es nicht selbst gemacht hat, kann gar nicht einschätzen, wie mühselig diese Arbeit sein kann, wenn alles wie zu unserer Väter Zeiten mit der Hand und nur wenig mechanisierter Hilfe getan werden muß. Bleibt mir nur, Euch weiter viel Erfolg und Freude mit Eurer schönen Bahn zu wünschen!

      Lieben Gruß,
      Rolf