SZ: Erstmals 200000 Fahrgäste bei SOEG

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sehr erfreulich! Da sieht man mal, was ein in sich perfekt stimmiges Konzept ausmacht. Nach der Wende war die Zittauer Bimmelbahn mit ihrer Randlage in Deutschland noch das Sorgenkind unter den sächsischen Schmalspurbahnen und beileibe kein Selbstläufer an einem touristischen Hotspot ala Brockenbahn oder RüKB.
      Aber jetzt ist die SOEG ne Erfolgsgeschichte. Vielleicht sollte die SDG daraus lernen. Denn mittlerweile hat sich ja deren Weißeritztalbahn zu eben jenen Sorgenkind entwickelt.
    • Hallo 99246 ,

      ja, genau so ist es. Und selbst der Wilde Robert profitiert von der SOEG. Das heißt im Klartext: Irgend etwas kann die SOEG, was die SDG in bestimmten Bereichen so nicht kann. Aber woran liegt das? Vielleicht daran, dass die SDG drei völlig unterschiedliche Bahnstrecken gleichberechtigt vermarkten und betreiben muss und somit ein Gesamtkonzept wie in Zittau nicht möglich ist? Ich weiß es nicht. Hätte die Weißeritztalbahn unter der Regie der SOEG eine bessere Perspektive? Wer weiß...

      Auf jeden Fall haben die Eisenbahner im Zittauer Gebirge das Allerbeste aus ihren Möglichkeiten gemacht und darum gebührt ihnen Respekt und Anerkennung. Die Bahn ist wirklich ein sehens- und erlebenswertes Kleinod.

      Gruß Tobias
    • Bei solchen Vergleichen wäre ich sehr vorsichtig. Es kommt auch auf das Umfeld an. Das Zittauer Gebirge hat sich in den letzten 25 Jahren zu einem kleinen Juwel entwickelt. Als Mitinhaber eines Omnibusunternehmens muss ich sagen, dass die Reisen in den südöstlichsten Zipfel Deutschlands gut bei der Kundschaft angenommen werden. Und so etwas spiegelt sich dann auch in den Zahlen der SOEG wieder. Hinzukommt das absolut attraktive Fahrzeugkonzept der SOEG. Die Abwechslung verhindert die Eintönigkeit.

      Mit Kipsdorf tue ich mich verdammt schwer. Wir haben überlegt, ob wir Reisen ins Weißeritztal mit ins Programm nehmen sollen. Haben uns aber dagegen entscheiden. Zumal wir 2017 auch unser Dresden-Programm halbieren werden, da wir 2016 mit Buchungsrückgängen von 60% dank Pegida & Co zu kämpfen hatten. Nur die Adventreisen in die sächsische Landeshauptstadt laufen sehr gut.

      LG Stefan