Parkeisenbahn Vatterode

    • Hallo Rolf,

      das sind gute Nachrichten und gerade zum kommenden Zuckertütenfest werden sicher einige Kinder mit den Zügen fahren wollen. Was bei der Parkeisenbahn im Fahrbetrieb geleistet wird, kann man daran erkennen, dass an jedem einzelnen der bisherigen Fahrtage seit Betriebsaufnahme einige hundert Fahrgäste trotz begrenzter Platzzahl befördert werden konnten, obwohl die Bahn nun wahrlich in keiner Metropolregion gelegen ist. Dies verlangt von den ehrenamtlichen Helfern im Fahrdienst viel Engagement, genauso, wie an den anderen Stationen (sei es Imbissstände oder evtl. Spielstationen), denn für die wartende Fahrgäste muss die Zeit ja überbrückt werden, da gerade für Kinder zu lange Wartezeiten ohne Angebot der Zeitüberbrückung schnell zu Langeweile führt. Dies wurde bei der Parkeisenbahn in Vatterode bisher sehr gut gelöst und deshalb sind zum Glück die freudigen Augen bei Kindern und Erwachsenen in der übergroßen Mehrheit. :klatsch: Und dieser Eindruck wird sich mit der Inbetriebnahme des zusätzlichen Wagens noch verstärken.

      Wir sehen uns am Samstag. :wink:

      Viele Grüße, René
    • Hallo,

      auch heute ist wieder ein erfolgreicher Fahrtag bei der Parkeisenbahn Vatterode zu Ende gegangen. Insgesamt konnten genau 274 zahlende Fahrgäste in den Zügen begrüßt werden. Der zusätzlich neu aufgearbeitete Wagen hat seine Bewährungsprobe bestanden.



      Ein Bild, welches bei der letzten Zugfahrt des Tages entstanden ist, dokumentiert, dass die Kupplungen trotz der häufig bis zur Kapazitätsgrenze besetzten Züge gehalten haben und es zu keiner Zugtrennung kam. :zwink:

      Ein ausführlicher Bericht vom heutigen Tag folgt noch. Auch morgen (06.08.) besteht noch die Möglichkeit von 10 Uhr bis 16 Uhr mit der Parkeisenbahn im Mansfelder Land zu fahren.

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo,

      hiermit komme ich zu dem kleinen Bildbericht vom gestrigen Fahrtag bei der Parkeisenbahn. Es ist Morgens halb Zehn im Mansfelder Land und die Vorbereitungen für den Fahrbetrieb sind noch in vollem Gange. Der Zug wurde schon an den Bahnsteig rangiert und die Fahrzeuge sind poliert, damit sich die Fahrgäste wohlfühlen können.



      Natürlich wird auch der technische Zustand aller Anlagen inspiziert. Alles funktioniert einwandfrei und so kann der Fahrbetrieb beginnen.



      Pünktlich um 10 Uhr verlässt der erste Zug des Tages den Bahnhof Mansfeld Schleife zur Fahrt zum Wippergrund. Wie man sieht, war auch dieser Zug schon gut besucht.



      Im engsten Takt, den Strecke und Betriebsführung hergeben, wurden die Züge auf Reisen geschickt und so verlässt hier der zweite Zug des Tages den Bahnhof Mansfeld Schleife.



      Nun rückten mit Blaulicht und Martinshorn die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Piskaborn mit ihrer Gulaschkanone an, denn der Hunger der Besucher der Parkeisenbahn war zu stillen ... ein eindeutiger Notfall. Vielen Dank an dieser Stelle an die Kameraden für das leckere Essen und die Unterstützung an der Gastro-Front.



      'Mach die Schüssel richtig voll, die Leute haben Hunger!': Nach Erbsensuppe mit Bockwurst oder Nudeln mit Wurstgulasch nutzten viele Besucher die Möglichkeit eines Rundganges um den Vatteröder Teich für einen Verdauungsspaziergang.



      Natürlich war auch von Seiten der Parkeisenbahner mit einem Imbiss an das leibliche Wohl der Fahrgäste gedacht. Wie Rolf in einem der vorangegangenen Beiträge schon geschrieben hat, konnte der Zug um einen weiteren Wagen verstärkt werden. Hier nun ein nicht ganz unwichtiges Detail, um den Wagen überhaupt einsetzen zu können.



      Natürlich unternahmen meine Familie und ich auch Fahrten mit der Parkeisenbahn zum Wippergrund in wechselnden Konstellationen. Während meine Frau die 'Schnitzeljagd' betreute, waren meine Tochter und ich unterwegs und so konnten wir das Drehen der Lok auf der Drehscheibe dokumentieren.



      Am Bahnhof Mansfeld Schleife erhält ein Zug vom Inhaber der Parkeisenbahn den Abfahrauftrag.



      Am Nachmittag kam dann auch mal ein Schauer vom Himmel. Doch kein Fahrgast im Zug ließ sich die Laune verderben. Ein solche Fahrt mit Schirm und Charme kann eben auch amüsant sein.



      Den Abschluss des Beitrages bildet dieser Schnappschuss von Parkeisenbahner Rolf und künftiger Parkeisenbahnerin in Person meiner Tochter. :zwink:



      Die sächsische Herzlichkeit vom Inhaber der Parkeisenbahn und seiner Familie, welche sich nur automatisch auf alle Beteiligten übertragen kann, hatte wieder einen erfolg- und erlebnisreichen Tag zur Folge. Die gute Stimmung der Parkeisenbahner überträgt sich auch auf die Fahrgäste, welche dann gerne in das Mansfelder Land kommen, um mit der 'Kleinen im Vorharz' zu fahren.

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo zusammen und vielen Dank an René für den schönen Bildbericht!

      Es war wieder ein schönes Fahrwochenende. Für die kalte Dusche am Sonnabendnachmittag entschädigte dann der Sonntag mit hochsommerlichem Wetter. Immer wieder schön ist auch die Vielfalt der Fahrgäste. Von "ganz normalen" Familien über zwei Züge mit gutgelaunten Foristi des "Stummi-Forums" hin zu den Teilnehmern des Reit- und Fahrfestes in Vatterode haben wir ein breites Spektrum bei uns begrüßen dürfen. Manche Eltern und Kinder kenne ich jetzt schon vom Sehen. Immer wieder erlebt man die Freude von "Kindern" der Generation 50 plus darüber, daß ihre Bahn, mit der sie schon als "echte" Kinder gefahren sind, heute noch fährt. Das motiviert doch immer wieder!
      Der dritte Wagen hat die Wartezeiten auf ein Minimum reduziert und so freuen wir uns alle auf das nächste Fahrwochenende 02./03.09.2017.

      Viele Grüße,
      Rolf
    • Hallo Rolf,

      es freut mich zu lesen, dass auch der zweite Fahrtag, an dem ich aus dienstlichen Gründen nicht teilnehmen konnte, erfolgreich war. Es stimmt, das Publikum ist sehr vielfältig und man hört immer wieder Eltern stolz zu ihren Kindern sagen: "Mit dieser Eisenbahn ist Mama / Papa auch schon als Kind gefahren!"

      Hier sprichst Du genau die Thematik an, die ich vor kurzer Zeit bezüglich der "Größten unter den Kleinen" erwähnt habe. Während der HSB mittlerweile die Verankerung in der ortsansässigen Bevölkerung abhanden gekommen ist, ist diese Bindung bei der "Kleinen im Vorharz" sentimental vorhanden. Es ist eben "unsere" Bahn im Gefühl der Leute. Hinzu kommt die Einbeziehung örtlicher Akteure, welche ein noch größeres Gefühl der Verbundenheit erzeugt. Dies fördert natürlich auch die offene und empathische Art von Björn als Eigentümer und seiner Familie, welche die Kontaktknüpfung sehr vereinfacht. Hier liegt die HSB weit abgeschlagen und so resultieren daraus die bekannten Probleme. Mangelndes soziales Engagement in der und für die Region rächt sich eben mittelfristig. Da ist es wie Balsam für die Seele, wenn man im Angesicht solcher Zustände nach Vatterode kommt und die charmante kleine Bahn fahren sieht, den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubernd.

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo Holger,

      Deinen Kommentar möchte ich auch gerne mit einem persönlichen 'Gefällt mir' würdigen. :klatsch: Allerdings wären solche Beiträge von mir ohne den seit Jahren unermüdlichen Einsatz des weiteren Berichterstatters hier im Thema, nämlich Rolf, gar nicht möglich. Er hat in den letzten Jahren unermüdlich seine kostbare Freizeit für die Parkeisenbahn Vatterode geopfert, damit die Bahn wieder fahren kann, weshalb ein 'Gefällt mir' eindeutig bei seiner Person besser aufgehoben ist, denn letztlich sind meine Beiträge doch nur Nutznießung unter anderem seines unermüdlichen Einsatzes. Natürlich freue ich mich aber auch ein wenig, wenn meine kleinen Bildberichte hier im Forum auf Gefallen stoßen. Danke dafür an alle interessierten Leser.

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo Rolf,

      es ist doch immer wieder erstaunlich, was für mannigfaltige An-und Aussichten diese kleine Bahn bietet. Man kann immer wieder neue Perspektiven entdecken, auch dadurch, dass die offene und leicht hügelige Landschaft der Strecke einen schönen Rahmen gibt, was auch dieses schöne Video wieder beweist.

      Und der filmische Beweis ist erbracht: Die Feuerwehr mit der Gulaschkanone hatte es verdammt eilig, um die vielen hungrigen Mägen der Gäste zu füllen. Parkeisenbahn an der frischen Luft fahren, macht nämlich Appetit. :zwink:

      Freundlichen Gruß, René
    • Hallo,

      da es nur noch wenige Tage bis zu den nächsten Terminen bei der Parkeisenbahn sind, möchte ich auf die nächsten Fahrtage hinweisen, welche am 02. und 03. September stattfinden. Freunde der kleinen Eisenbahn können sich auch folgende Termine vormerken:

      01. Oktober ... Tag der offenen Tür
      28. Oktober ... Herbstfest

      Weitere Informationen zur Parkeisenbahn Vatterode gibt es wie immer unter folgendem Link: Die Kleine im Vorharz

      Auf Wiedersehen, René
    • Liebe Bimmelbahnfreunde,

      das vorletzte Fahrwochenende der Saison liegt hinter uns, und ich möchte Euch wieder auf ein kleines Video hinweisen, das ein paar Einblicke in den Alltag der Parkbahner bei der Vorbereitung der Fahrten gewährt. Besonders gefreut habe ich mich darüber, den User @IVK-Jugendfreund kennengelernt zu haben; so hat man gleich einen persönlichen Bezug zu seinen Beiträgen und den schönen Videos. Leider gab es auch ein paar Rückschläge zu verzeichnen: Am Samstag machte ein durchgebranntes Relais der Weiche 2 im Bf. Wippergrund Ärger, das unser "Bahndirektor" Björn zum Glück schnell tauschen konnte (für die rasche Behebung war ich besonders dankbar, denn ich mußte für jede Zugfahrt einen Befehl schreiben, ans Einfahrsignal bringen und die Weiche 2x mit etwa 70 Umdrehungen kurbeln). Schwerer wog aber der Motorschaden, der einen der Fahrmotoren der EL9 002 am Sonntagabend außer Gefecht setzte. Glück im Unglück war noch der Umstand, daß der Schaden erst nach Ende des Fahrbetriebes eintrat, aber die geplanten Fahrten am 3.10. mußten ausfallen - wobei das Wetter am Einheitsfeiertag ohnehin nicht besonders einladend war. Drückt uns die Daumen, daß der Motor bis zum nächsten und für dieses Jahr letzten Fahrwochenende 28./29.10. wieder einsatzbereit und eingebaut ist.
      Hier nun der Link zum Video:



      Grüße,
      Rolf
    • Neu

      So, liebe Bimmelbahnfreunde,

      wir haben dieses Wochenende eine Sonderschicht eingelegt und konnten den reparierten Fahrmotor wieder einbauen, Ergebnis: EL 9-002 fährt wieder und die Durchführung des Fahrbetriebes zum Herbstfest und gleichzeitig Saisonende am 28./29.10. ist sichergestellt. Leider habe ich die Aktion nicht fotografiert, weil ich a) dauernd Fettfinger und b) keine Kamera mithatte. Vielleicht kann ich noch ein paar Fotos eines Kollegen bekommen. Wer die Technik der EL9 nicht kennt, für den skizziere ich kurz den Einbau: Die Lok mußte mit unserem Portalkran soweit angehoben werden, daß die betreffende Achse ausgebaut werden konnte, der immerhin 200kg schwere Fahrmotor mußte mit der Achse verschraubt und dann die Lok wieder per Kran eingeachst werden. Das hört sich alles einfach an, ist aber wegen der knappen Platzverhältnisse ein nettes "Technikpuzzle". Dann noch elektrisch anschließen, Bremsgestänge montieren und versplinten und Probefahrt - läuft. Das wunderschöne Herbstwetter hat die Arbeit angenehm gemacht und so haben wir trotz des eigentlich unerfreulichen Anlasses einen schönen Arbeitseinsatz durchgeführt. Vielleicht sieht man sich ja in zwei Wochen beim letzten Fahrwochenende.

      Viele Grüße,
      Rolf
    • Neu

      Hallo Rolf,

      danke Dir für die Information auf diesem Kanal. Natürlich habe ich die Info schon per Mail erhalten, aber es dürften ja auch andere Bahnfreunde mit Interesse aufnehmen, dass der Fahrbetrieb weiterhin gewährleistet ist. Das schöne Video von IVK-Jugendfreund dürfte hier auch einen Beitrag leisten. Einen großen Dank an Björn, Roland und Dich für das Engagement beim zusätzlich und kurzfristig anberaumten Arbeitseinsatz.

      Viele Grüße und bis neulich in Vatterode, René
    • Neu

      Hallo,

      jetzt zeige ich ein paar Fotos vom Motoreinbau, die mir Roland Müssig freundlicherweise zur Veröffentlichung überlassen hat:
      Hier entschwebt EL9-002 ihrer 2. Achse


      Auf diesem Bild sieht man die bereits wieder mit ihrem Motor verschraubte Achse, der Zahnradkasten fehlt noch, Motto: Wer gut schmiert, der gut fährt ;-)


      Nun kann die Lok wieder einschweben und es beginnt der knifflige Teil mit dem Einfädeln der Achslager und hernach des Haltebolzens:


      Und zum Abschluß ein Foto von der Probefahrt bei bestem Herbstwetter:


      Grüße,
      Rolf