Sommerrückblick 2017 - Schmalspurparadies Wales [Teil 1b]

    • Sommerrückblick 2017 - Schmalspurparadies Wales [Teil 1b]

      Hallo zusammen,

      nach Teil 1 setzen wir unsere fiktive Reise nun wie im letzten Teil versprochen in Richtung Betws-y-Coed (Bethaus im Wald) fort. Hier stand neben einem dem Besuch der "Swallow Falls" und "bummeln durchs Dorf"ein Abstecher ins dortigen Eisenbahnmuseum an.


      Bild 1: Das "Conwy Valley Railway Museum" liegt direkt am Bahnhof und besteht aus einigen Personenwagen, die Modellbahnanlagen beherbergen, einem Shop mit ausgestellten Dioramen und Lokmodellen sowie einer Miniatureisenbahn. Am linken Bildrand ist die Regelspurstrecke von Blaenau zu sehen, daneben das Gleis der Straßenbahn mit einer Spurweite von 15 Inch und das Gleis der Miniatureisenbahn, deren Zug hinter dem Gebäude zu sehen ist. Blickt man weiter nach rechts sind der Shop und die Wagen, die als Cafe und Ausstellungsraum dienen, zu erkennen.






      Bild 2-5: Eine Auswahl der verschiedenem Dioramen und Eisenbahnanlagen. Im allgemeinen scheinen auch die Bahnen Deutschlands hoch im Kurs zu stehen, neben der Anlage des letzten Bildes gab es weitere nach deutschem Vorbild.















      Bild 6: Damit es nicht zu eisenbahnlastig wird: die "Swallow Falls", nur wenige Gehminuten vom "Zentrum" der weniger als 600 Menschen zählenden Gemeinde entfernt.






      Unser Museumsbesuch ist beendet und wir reisen weiter nach Llanberis an den Fuß des Snowdon (wenn auch ohne Eisenbahnanbindung). Hier beginnt die "Snowdon Mountain Railway". Eine Zahnradbahn, die auf ihrer rund einstündigen Fahrt seit 1896 auf 7,53 Kilometern 957 Höhenmeter überwindet. Die Züge verkehren alle 30 Minuten und werden entweder von einer der 4 betriebsfähigen Dampfloks oder einer Diesellok geschoben. Am Tag unseres Besuchs standen 2 Dampfloks, Lok 3 und 5, unter Dampf. Die Bilder stammen vom Auf-und Abstieg und sind dem Streckenverlauf entsprechend angeordnet.


      Bild 7: Das erste Bild entstand in der Talstation Llanberis. Zusehen sind Lok 5 und die ebenfalls betriebsfähige Lok 2.






      Bild 8: Auf unserer Wanderung auf den Gipfel begegnet uns Diesellok 9 mit einem Arbeitszug, der Diesel, Wasser und Nahrungsmittel nach oben gebracht hat.






      Bild 9&10: Während es am Morgen für Lok 5 nur Wolken gab bekam sie am Nachmittag sogar Sonne ab. Im Hintergrund des ersten Bildes ist der Llanberis See zu erkennen.









      Vom entlang der Strecke verlaufenden "Llanberis Path" bieten sich Unmengen an Perspektiven auf die Bahn. Zudem kann man aufgrund der nicht vorhandenen Bewaldung oft mehrere Teile der Strecke einsehen.


      Bild 11-15: kurz vor der Station "Halfway" durchfährt der Zug einen Bogen, überquert eine Brücke und schiebt sich dann durch einen Einschnitt. Zu sehen sind hier auch die modernen Wagen mit denen die Dieselzüge verkehren.


















      Bild 16: Circa auf der Hälfte des Weges befindet sich ein Imbiss, von dem aus diese Perspektive auf einen Talfahrenden Zug möglich war.






      Bild 17&18: Wenige Meter weiter oben wurden die nächsten Touristen auf ihrer "Bergtour" aufgenommen.









      Bild 19: Überbelichtet?!...






      Bild 20:... Nein, nur eine Wolkenwand die sich empor schob. Hinter der Brücke konnte man circa 50 Meter ins Tal hinab schauen, danach sah man nur noch Wolken. Ein seltsames Gefühl!






      Bild 21: Lok 5 bremst einen Zug talwärts.






      Bild 22: Nach der Unterquerung der Brücke steigt der Pfad bald steil an und man kann einen Blick von oben auf die soeben unterquerte Bahn genießen. Über der zu erahnenden Wartehalle von "Clogwyn" kann man bei Vergrößerung die Bahnstrecke erkennen, etwas links davon den bereits zurückgelegten Weg.






      Bild 23: Der nächste Dampfzug hat bald sein Ziel erreicht.






      Bild 24:Und so sieht das ganze vom Standpunkt von Bild 11 aus. Wer findet den Zug?






      Bild 25: Lok 12 hat den Gipfel fast erreicht. Am 2. See von rechts lag unsere Unterkunft, während das Dorf am linken See Rhyd Ddu ist, ein Halt der Welsh Highland Railway. Bei gutem Wetter kann man bis zur irischen See blicken.






      Bild 26: Bei der Talfahrt des selben Zuges war das Wetter gleich weniger angenehm.






      Bild 27: Das Ziel ist auf 800 mm erreicht - der Gipfel auf 1065 Metern über dem Meeresspiegel. Wer mit dem Zug kommt hat hier eine halbe Stunde Aufenthalt, danach geht es mit der selben Garnitur zurück. Wer länger bleiben will muss zurück laufen oder auf freie Plätze in einem späteren Zug hoffen.






      Bild 28: Und das war der Lohn - Ein Ausblick über die walisischen Highlands.






      Bild 29&30: Noch eine weitere Bahn gehört zu Llanberis, die "Llanberis Lake Railway". Sie verkehrt auf einer Spurweite von 597 mm in das 4 km entfernte Penllyn. Hier sieht man einen Zug bei der Einfahrt und beim Umsetzen in Llanberis.









      Bahntechnisch war's das - ein Bild gibt's aber noch.


      Denn wenn man sich das nächste Mal wieder über die fehlende Sonne oder die "Fotowolke" ärgert sollte man doch überlegen...




      ...einfach mal den Standort zu wechseln :nase: :zwink:




      Ich hoffe die Reise nach Wales hat einigen gefallen, bald geht's mit Bildern aus der Heimat weiter.



      Viele Grüße aus Oberwiesenthal


      Julius
    • Vielen Dank für den schönen Bericht!

      Als ich vor ca 20 Jahren da war, hatten wir so ziemlich das gleiche Wetter. Aber schön, dass sie am Snowdon jetzt historisches Wagenmaterial für die Dampfzüge verwenden! Das war damals nicht so.
      Gefühlt waren es damals 2/3 Diesel und 1/3 Dampfzüge - so sah das in Deinem Bericht auch aus.

      Viele Grüße

      Matthias
      5904