Sommerrückblick 2017 - Schmalspurbahnfestival auf der Weißeritztalbahn [Teil 2]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sommerrückblick 2017 - Schmalspurbahnfestival auf der Weißeritztalbahn [Teil 2]

      Hallo Schmalspurfreunde,

      am dritten Juliwochenende fand im Weißeritztal zum wiederholten Male das Schmalspurbahnfestival statt. Aus diesem Grund verbrachten wir ein verlängertes Wochenende von Donnerstag ab auf dem Campingplatz in Paulsdorf an der Talsperre Malter.

      Am Freitag wurde das erste Mal in meinem Leben eine Zugfahrt nach Kipsdorf unternommen - es wird sicherlich nicht die letzte gewesen sein - während am Samstag und Sonntag die Fotografie im Vordergrund stand.

      Donnerstag:

      Bild 1 - Der Nachmittagszug nach Kipsdorf in Dippoldiswalde:



      Freitag:

      Bild 2 - Einfahrt unseres Zuges nach Kipsdorf:


      Bild 3 - Wassernehmen in Dippoldiswalde:


      Bild 4 - Der im Zuge des Wiederaufbaus restaurierte Lokschuppen von Kipsdorf:


      Bild 5 - Der Mittagszug hat nach einem kurzen Regenschauer Dipps fast erreicht...


      Bild 6 - ... und verlässt das selbe nach nur wenigen Minuten in die entgegengesetzte Richtung:


      Bild 7 - Die letzte Talfahrt wurde in Malter erwartet - die Volkspolizei steht schon in Erwartung des Wochenendes bereit, findet doch auch das Festival "Malter in Flammen" statt:



      Sonnabend:

      Bild 8 - Das richtige Festivalwochenende begann für mich dann mit dem ersten Zug nach Kipsdorf. wieder in Dippoldiswalde:


      Bild 9 - Für den darauffolgenden Sachsenzug musste der Standpunkt leicht verändert werden:


      Bild 10 - Da in Dippoldiswalde Wasser genommen wurde war auch ein Bild in Obercarsdorf möglich - und pünktlich zur Durchfahrt mit Sonne:


      Bild 11 - Die Ausfahrt des Reichsbahnzuges aus Dippoldiswalde:


      Bild 12 - Nach einem Eis auf dem Bahnhofsvorplatz kam auch der Sachsenzug bereits wieder talwärts:


      Bild 13 - Da die IV K's durstig waren ging's schnell einige Meter weiter:


      Bild 14 - Angeregt durch ein gesehenes Bild wurde Seifersdorf mal so aufgenommen:


      Bild 15 - In Seifersdorf fand die Kreuzung mit der SDG - Garnitur statt:


      Bild 16 - Auch auf den nächsten Zug wurde in Seifersdorf gewartet - dank geöffnetem Bahnhof mit einer Ausstellung war das Warten ja kein Problem:


      Bild 17 - Nach einer kurzen Kaffeepause ging es erneut an die Malter:


      Bild 18 - Der Reichsbahnzug kurz hinter dem Bahnhof Dippoldiswalde:


      Bild 19 - Der letzte Zug des Tages hat Dippoldiswalde erreicht...: (SDG-Schriftzug von 2 Wagen entfernt)


      Bild 20 - ...und nach wenigen Minuten bereits wieder verlassen: (SDG-Schriftzug von 2 Wagen entfernt)


      Bild 21 - Am Abend verkehrten dann Sonderzüge aus Freital zur bereits erwähnten Veranstaltung "Malter in Flammen". Da man aber nicht abschätzen konnte, ob es denn trocken bleibt, habe ich diese zu Gunsten des Feuerwerks weggelassen:



      Sonntag:

      Bild 22 - Am Morgen gab es vor der Abreise noch kurz 2 Bilder, zuerst 99 1734-5 über einem Seitenarm der Malter:


      Bild 23 - Und zu allerletzt konnte der Reichsbahnzug an der Oldtimerausstellung in Malter in Szene gesetzt werden.



      Ich persönlich empfand das Festival auch wenn meist ohne Sonne als eine schöne Veranstaltung, die lediglich durch die Verspätungen der Züge, die sicherlich auf der sehr guten Auslastung beruhte, leicht getrübt wurde. Daraus kann man ja aber lernen ;)

      Allerdings sollten gewisse Fotofreunde sich eventuell überlegen, dass es nicht nur DAS EINE Motiv gibt ("Was steht denn der Hirnlose Vogel dort im Bild" - Bild 9) oder wer denn die zukünftigen Bahnfans und -fotografen sind ("Macht euch weg, ihr Gören - immer erst auftauchen, wenn der Zug kommt" o.ä. - Bild 15) - aber das scheint für viele Eisenbahnfotografen ja mittlerweile leider dazu zu gehören... :gruebel: Aber das wurde ja an anderer Stelle schon zur Genüge diskutiert.

      Und um nochmal den "GEFÄHRLICHEN" Bahnübergang in Obercarsdorf anzusprechen - ich habe ihn an diesem Wochenende zur Genüge überquert, und das ohne jegliche Probleme.

      Viele Grüße aus Oberwiesenthal

      Julius