Meine Schmalspurmodule in TTe

    • Hallo Felix,

      vielen Dank für dein Lob. Sowas spornt einen dann immer wieder an weiterzubasteln. Momentan habe ich hier noch einen Bausatz für die Reihe 06 (Drehschemelwagen) und für ein zweites Exemplar der Reihe 04 (Kastenwagen). Jetzt muss ich erst einmal meine Fahrtests abwarten. Erst dann kann ich mit der Landschaftsgestaltung weitermachen. Mir schwebt da vor definitiv einen Torfstich darzustellen. Diesen gab es damals nahe der Ortschaft Heide an der WEM. Eventuell findet auch noch eine kleine Kies- oder Tongrube mit einem Eimerkettenbagger ihren Platz. Also lasst euch überraschen!

      Viele Grüße Martin
      __________________________________________________________________________

      Mein TTf-Blog
    • Hallo,

      letztes Wochenende habe ich dank der Hilfe meines Vaters an den Modulen weiter werkeln können. Ich habe mir Stecker und Buchsen bei Conrad besorgt, welche zum einen der Stromübertragung und zum anderen als Passbuchsen fungieren. Die Idee ist super aufgegangen, die Passgenauigkeit ist sehr gut, sodass wohl auch schräge und mehrere Gleisübergänge an den Modulkanten möglich sind. Wie es mit der elektrischen Stromübertragung aussieht konnte ich noch nicht testen, da mein einzige, fahrfähige Lok zur Treibstangen-Montage noch in Dresden weilt.
      Das Gleis wurde ebenfalls weiter verfeinert. Die Holzschwellen wurden mit einem Dremel und einer Messingbürste bearbeitet um ihr glattes Äußeres zu brechen und ihnen eine Struktur zu geben.Das erkennt man auf den Fotos leider schlecht. Mit "Track Wash" von AK Interactive wurden die Schwellen gealtert. Der Kies für die Bettung ist Kleinschlag von minitec und muss noch farblich behandelt werden. Die Gleisprofile habe ich mit "Track rust" von Woodland behandelt.
      Auf dem vorderen Modulteil möchte ich eine Kies- bzw. Tongrube andeuten, in der ein Eimerkettenbagger von Shapeways (3D-Druck) zum Einsatz kommt. Hier habe ich schon erste Schritte zur Landschaftsgestaltung mit Styrodur unternommen. Die Grube erhält selbstverständlich noch ein Verladegleis ;)

      Viele Grüße Martin

      Seitenansicht mit Grube



      Die erwähnten Passstecker



      Gleisbau I



      Gleisbau II

      __________________________________________________________________________

      Mein TTf-Blog
    • Hallo,

      Bei der Baugröße TTf stellt sich immer die Frage nach dem Gleismaterial. Ich habe mich für den kompletten Selbstbau entschieden. Dank den Fertigkeiten meines Vaters konnte ich auf gelaserte Holzschwellen zurückgreifen, welche er selbst konstruiert hat. Jede 5. Schwelle besteht aus kupferkaschierten Pertinax, sodass das 1 mm hohe Schienenprofil darauf verlötet werden konnte. Für die Gleisverlegung hat mein Vater mehrere Lehren gelasert bzw. mein Kumpel Tobi hat freundlicherweise 4 Lehren aus Buchenholz gefräst. Das erleichterte den Gleisbau ungemein. Die Schwellen wurden mittels Latexbindemittel direkt auf dem Untergrund verklebt. Zur abschließenden Behandlung der Schwellen und den verwendeten Schotter hatte ich bereits hier berichtet, möchte aber heute eine Nahaufnahme des Gleisbettes nachreichen.



      Sehr schön sieht man hier die mittels Dremel aufgebrachte Struktur der Holzschwellen. Zum Größenvergleich der Schienenkopf misst 0,5 mm!
      Besonders gespannt war ich auf die erste Probefahrt. Würde alles so funktionieren wie gedacht? Schafft der Zug mehrere Fahrten ohne Entgleisungen auch im Gegenbogen und stimmt die Stromversorgung?
      Da meine Ns2h aus dem RAW wieder zurück ist, konnten gestern die ersten Probefahrten stattfinden. Diese verliefen zur vollsten Zufriedenheit.Keine Entgleisungen und sichere Stromabnahme an jeder Stelle. Auch die Wagen blieben alle brav im Gleis und das trotz nur improvisierter Kupplungen.



      Der Testzug passiert die zukünftige Tongrube.

      Überblick über die gesamte bisher fertiggestellte Fahrstrecke.



      Gesamtüberblick über das erste Modul (40x20 cm). Der Rahmen wurde in anthrazitgrau lackiert und die Beschriftung sind Klebebuchstaben von Folien-Arbeiter.de. Die Geländeerhebungen und die Tongrube wurden mittels Styrodur geformt und anschließend schokobraun gestrichen.


      Als nächstes geht es dann an die Gestaltung der Tongrube. Hier muss noch das Baggergleis nachgebildet und das Anschlussgleis der WEM gebaut werden. Also bis demnächst!
      __________________________________________________________________________

      Mein TTf-Blog
    • Hallo,

      ich habe mir mal die Mühe gemacht und eine kleine Anleitung zum Gleisbau in TTf verfasst. Diese findet man hier. Die verwendeten Materialien und Methoden lassen sich bestimmt auch auf andere Gleisbauprojekte übertragen. Am Samstag war ich noch einmal zu Vorbildrecherchen in Weißwasser und auch mit der Tongrube und dem dazugehörigen Eimerkettenbagger geht es voran.

      Viele Grüße Martin
      __________________________________________________________________________

      Mein TTf-Blog
    • Hallo,

      die letzten Tage wurde die TTf-Tongrube mit Chinchilla-Sand gestaltet und von meiner Frau mit diversen Pulverfarben in Ton "verwandelt". Von Shapeways gibt es einen schönen Eimerkettenbagger. Dieser steht heute im Feldbahnmuseum Leipzig-Lindenau. Ich habe ihn mit Elita "Tiefschwarz" und "Mausgrau" lackiert und anschließend kräftig mit "Rust Deposit" und "Dust Deposit" von AK Interactive behandelt. Es fehlen noch ein paar Kleinteile und Seile die ich demnächst ergänzen werde.

      Viele Grüße Martin







      __________________________________________________________________________

      Mein TTf-Blog
    • Hallo,

      bei meinem TTf-Projekt (Spurweite 5 mm) gibt es wieder kleine Fortschritte zu vermelden. Das erste Waldstück wurde elektrostatisch begrast. Dazu nutze ich unterschiedlichste Fasern von Mininatur (1; 2;, 4,5 und 6,5 mm) in den Ausführungen "Sommer", "Frühherbst" und "Herbst". Die Büsche bzw. kleinere Bäume im Unterholz bilde ich mit Filigranbüschen derselben Firma nach. Da ich zum Baumbau auch nach mehreren Versuchen nicht geeignet bin, habe ich die Kiefern von Gatra-Modellbau bezogen. Es soll sich hier noch um relativ junge Kiefern handeln, die mit anderen Baum- und Buscharten um die besten Stellen kämpfen. Die weiteren Waldstücke werden dann größere und somit ältere Kiefern und weniger dichtes Unterholz aufweisen. Bitte bei den Fotos nicht vergessen die Lok ist gerade einmal so groß wie ein 1 Cent-Stück ;)

      Viele Grüße Martin









      __________________________________________________________________________

      Mein TTf-Blog
    • Hallo Martin,
      als treuer Leser deiner Beiträge möchte ich heute aus gegebenen Anlaß auf deine enorme
      Entwicklung als Modellbahner aufmerksam machen. Sogar zu einem Tutorial zum Gleisbau
      hast Du es schon gebracht.
      Nicht zu vergessen deine Ausflüge in den 3D-Druck, den Beginn der WEM-Nachbauten oder
      deinen realistischen Modulbau.
      Besonders gefallen mir natürlich deine Triebfahrzeuge aus Bausätzen oder Eigenbauten.
      Herausragend auf dem letzten Bild die Ns2h von M. Reiche einschließlich der Farbgebung und
      der Alterung.
      Ich wünsche Dir noch sehr viel Freude am Eisenbahnmodellbau und hoffe auf weitere interessante
      Berichte.

      Gruß, Peter
    • Hallo Martin,

      dem kann ich mich nur anschließen. Das sieht richtig Bimmelbahnmäßig aus und passt demzufolge hervorragend in dieses Forum. Ein Augenschmaus deine Fahrzeug Eigenbauten, deine nicht ganz schnurgeraden Gleise und dein feines Händchen für Mutter Natur ... :ok:

      Mach bitte weiter so und wenn du zudem auch noch uns glücklich sehen möchtest, berichte einfach wieder.

      Grüße aus Ostsachsen
      Daniel S.
    • Hallo,

      ich hatte hier ja vor geraumer Zeit meinen zusammengebauten Wagen der WEM-Reihe 05 in TTf gezeigt. Am Wochenende habe ich den Wagen mittels Airbrush und Elita-Farben in "rotbraun" und "tiefschwarz" lackiert. Die Wagen dienten beim Vorbild dem Ziegeltransport. Irgendwie hatte ich dann die "doofe" Idee, das Wägelchen auch in TT mit Ziegeln zu beladen. Nun konnten diese aber nicht einfach reingeschüttet und fest geklebt werden, da die Ziegel beim Vorbild säuberlich gestapelt wurden. Also habe ich in 5 h ca. 700 Ziegel von Juwelaa auf dem Ladeboden mittels Latexbindemittel festgeklebt. Zum Schluss hatte das Ganze schon etwas leicht Meditatives ;)

      Viele Grüße Martin







      __________________________________________________________________________

      Mein TTf-Blog