Vor 20 Jahren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vor 20 Jahren

      Hallo Schmalspursachse,

      ja, das ist richtig - politisch nicht gewollt und paßte auch nicht so richtig in die... - Eher nur eine "Beruhigungspille" für die Bevölkerung und den Fans für "Ihre, so lieb gewonnene Bahn". Um so schmerzhafter war daher der Abriß und die Enttäuschung auch dem Staat und der Eisenbahn gegenüber. Und ich damals noch als Lehrling bei der DR stand ziemlich blöde da - wurde auch beschimpft - als wenn ich etwas dafür könnte. - Na ja, es ist Vergangenheit. In Steinbach war der sog. "blaue Barkas" mit dabei, wenn Du weißt, was ich damit meine. So habe ich die Bilder heimlich gemacht und hatte die Uniform an, da viel das weniger auf...
      Aber dennoch kam es zur Kontrolle in Wolkenstein (Name dürfte bekannt sein) und ich konnte mich am nächsten Tag in meiner Dienststelle melden "Zwecks Klärung eines Sachverhaltes". Den Rest kann man sich Denken. Aber dies hielt mich nicht davon ab - ich machte weiter, nun erst recht.
      Den Text "Stoppt den Wahnsinn - Rettet unsere Bahn" in Steinbach am EG mit weiser Farbe, weiß ich bis heute nicht, wer das geschrieben hat - kann es mir aber evtl. denken.
      Das waren schon Zeiten... - da könnte man fast schon ein bebilderntes Buch schreiben.

      Grüße,
      die Aufsicht

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Aufsichtsbeamter ()

    • Hallo Aufsicht.

      der 13. Januar 1984 bleibt mir immer in Erinnerung.
      Wir sind mit dem Zug von Dresden Hbf nach Wolkenstein gefahren.
      Das Anbringen eines Kranzes wurde von einigen Herren verhindert.
      In Steinbach sahen wir den übertünschten Spruch und den ABV zur Kontrolle.
      In Jöhstadt habe ich dann eine Fahrkarte nach DD gekauft für 9,60 Mark.
      Sie ist heute noch vorhanden.
      Die Rückfahrt war durch Pfeifen und Bimmeln gekennzeichnet.
      Zum Glück war es nur ein Abschied für eine "kurze" Zeit.

      Viele Grüße aus Kreischa.
      S.Z.
    • Hallo Ludger,

      ja, ja - vorgesehen ist mal ein Bildband mit wenig Text - kannst uns ja dabei etwas mit behilflich sein, da Du ja fast immer alles wissen tust und so die Erfahrungen hast.
      Aber von heute auf morgen und in absehbarer Zeit wird es nichts - es gibt zur Zeit wichtigeres.


      Hallo Schmalspursachse,

      diese Berichte, vorallem vom 13.01.84 und das danach, könnten wir hier fast endlos fortsetzen. würde aber hier den Rahmen sprengen (Bilder) und würde dadurch auch nicht mehr so richtig zum Thema passen.
      Aber, und da bin ich mir sicher, wir beide (und andere auch) hätten hier sicherlich noch viel wissenswertes dazu zu erzählen.

      Grüße,
      die Aufsicht
    • Vor 20 Jahren

      Hallo,

      im November 1994 hat die Zeit nur zu einem größeren Eisenbahnausflug gereicht.
      Den größte Teil der Freizeit habe ich damals wie heute zur Vorbereitung der Modellbahnausstellung im Dezember genutzt.
      Zum Anfang zwei Bilder von Freital-Hainsberg am 16.11.





      Am 18.11. habe ich einen Ausflug nach Mügeln gemacht.
      Beginnen möchte ich mit einer Aufnahme aus Kemmlitz.



      Nun zwei Bilder von der Fahrt nach Mügeln.
      Nebitzschen



      Altmügeln



      Anschlußgleisbedienung in Mügeln.




      Der Dieselzug fuhr dann nach Kemmlitz.
      Nebitzschen



      Der Dampfzug fuhr nach Oschatz und hatte auf der Rückfahrt wenig Last.



      Viele Grüße uas Kreischa.
      S.Z.
    • Hallo Schmalspursachse!

      beim Betrachten Deiner Bilder ist mir aufgefallen, daß die '84 mit EDV-Nummer fährt.
      Ich selber war 02/1993 das erste Mal dort, da fuhr man mit den 099er Schildern.
      ( und man hatte am Dampfzug die V10C mit den Kippern gleich mit angehängt! Aber das ist eine andre Geschichte)
      War die EDV Beschilderung zu dieser Zeit (wieder) normal?
      Die Döllnitzbahn GmbH ist ja wohl im Dezember 1993 gegründet worden.
      Weiß jemand, wie lange man dort noch mit 099 fuhr?

      viele Grüße
      Norman

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nortim ()

    • Vor 20 Jahren

      Hallo,

      im Dezember 1994 hieß es Abschied nehmen vom Güterverkehr auf der Hainsberger Schiene.
      Beginnen möchte ich mit zwei Aufnahmen vom Nikolauszug am 03.12., zuerst das Wassernehmen in Dipps mit 99 1746 und 1771.



      In der Hoffnung auf solche Bilder im nächsten Dezember die 99 1746 in Kipsdorf.



      Am 21.12. gab es auch noch Güterverkehr in Burkhardswalde-Maxen.



      Die 99 1783 rangiert am 28.12. in Hainsberg.



      Der 30.12. war ein anstrengender Tag. Früh ging es zum letzten Güterzug nach Annaberg oberer Bahnhof.







      Am Nachmittag sind wir dann ganz schnell nach Dipps gefahren.









      Zu Silvester sind wir in Familie bis Friedewald Bad gefahren und zurück gelaufen. Im Einsatz war neben der 99 1779 noch die 99 1793.



      Zum Schluss noch eine Frage in die Runde, soll ich meinen Beitrag nächstes Jahr fortsetzen?

      Ein schönes Weihnachtsfest und viele Grüße aus Kreischa.
      S.Z.
    • Hallo Schmalspursachse,

      wieder vielen Dank für die Bilder und den hist. Rückblick.
      Bei den letzten Güterzug der HK-Linie in Dipps. habe ich 14 Rollwagen gezählt, was erkennbar war. Frage: Die noch in Dipps. abgestellten Wagen - sind diese noch den Güterzug nach Hainsberg beigestellt worden ? Ist Dir evtl. auch noch die Zuglast bekannt ?
      Leider war ich an dieses traurigen Tag nicht mit dabei - hatte Dienst.
      Auch das Foto von Radebeul ist schon hist., schade um die schönen alten Bahnsteigdächer, waren noch genietet.

      Für's Jahr 2015 - von mir aus ja - mach' weiter so - ich denke, Deine Beträge kommen gut an, als Erinnerungen sowie interessant für die jüngeren Mitglieder.

      Dir heute einen fleißigen Weihnachtsmann ! - Sicherlich wäre dieser bestimmt mit der guten alten "Lockwitztalbahn", die Linie 31 bis Kreischa gekommen - natürlich mit Triebwagen 9 - mit viel gebimmel und das in weinrot !

      Grüße,
      die Aufsicht

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aufsichtsbeamter ()

    • Vor 20 Jahren

      Hallo Aufsicht,

      in Dipps wurde der Zug noch um zwei Rollwagen verlängert.
      Über die Zuglast kann ich keine Auskunft geben.
      ich suche auch noch paar Bilder heraus.
      Der TW 9 fährt zum Glück noch bei der K-Bahn.
      Leider wurde der weinrote Beiwagen in Trachenberge beschädigt und später entsorgt.

      Schöne Restweihnachten und viele Grüße aus Kreischa.
      S.Z.
    • Hist. Bw 9 der Lockwitztalbahn

      Hallo André,

      über das traurige Schicksal des unter hohen Aufwand 1976 restaurierten hist. Beiwagen 9 (Farbgebung weinrot mit Name der Strecke in gelb, innerbetriebliche Nr. 725 501-0) der Lockwitztalbahn kann ich nur folgendes sagen, daß man diesen nach der Stillegung der Strecke nach Kreischa im Dezember 1977 zum Betriebshof Trachenberge (Dresden) gebracht hatte (auf Rollwagen, zusammen mit Tw 9 / 240 101-8 - grüner Lackierung).
      Dieser Traditionsbeiwagen wurde aber 1977 auch mit ausgemustert, denn man hatte keinen neuen "Verwendungszweck" mehr für dieses Fahrzeug (auch für Tríebwagen 9) und waren so zu sagen als "Außenseiter" für einige ein "Dorn im Auge" - man wollte diese ebend nicht (mehr) haben. Der wunderschöne Beiwagen wurde 1979 zerhackt, - durch glücklichen Umständen und durch dem DMV ist es zu verdanken, daß der Triebwagen 9 nicht gleich mit zerlegt wurde, sondern noch im April 1979 zur Kirnitzschtalbahn kam.
      Es ist sicherlich verständlich, daß ich für denn Vorfall vom Jahr 1979, -obwohl Name, Adresse und Tel. der Personen und Hergang, die den Beiwagen 9 auf ihren "Gewissen" haben, mir bekannt sind/ist, hier so unter Garantie nicht schreibe, auch nicht über E-Mail - das sage ich Dir persönlich.
      Vielleicht können auch die Mitarbeiter von Kreischa vom ehem. dortigen geplanten Museumsbetrieb und die Freunde vom Straßenbahnmuseum Dresden e.V. (in Trachenberge) auch einiges dazu sagen. Denn ich war - zum Glück 1979 bei dem Vorfall in Trachenberge nicht mit dabei - ich hätte wahrscheinlich den "Schock" für's Leben bekommen - so ein wunderschönen Fahrzeug einfach so mit Absicht zu zerstören. Wie da mit wertvollen Kulturgut umgegangen wurde...
      Als Literaturempfehlung möchte ich noch das Buch "Meterspurige Straßenbahn in Dresden" von Mario Schatz dazu erwähnen.
      Falls noch Fragen offen sind - bitte, nur zu.

      Grüße,
      die Aufsicht
    • Vor 20 Jahren

      Hallo,

      heute noch die angekündigten Bilder zum letzten Güterzug auf meiner Heimstrecke.

      Rangieren in Schmiedeberg



      Der Zug vor Obercarsdorf.



      An der Malter ist er zwei Rollwagen länger.



      Einfahrt Seifersdorf



      Soviel zum Thema letzter Güterzug auf der HK-Linie am 30.12.1994.
      Zum Bw 9 der Lockwitztalbahn an anderer Stelle mehr.

      Viele Grüße aus Kreischa.
      S.Z.
    • Vor 20 Jahren

      Hallo,

      spät aber nicht zu spät. Im Januar 95 habe ich nur Bilder von der Hainsberger Schiene.
      Am 1.1. gab es den obligatorischen Besuch des Bahnhofs. Die Güterwagen waren noch aufgebockt und 99 1761 und 1783 waren im Einsatz.



      Am 3.1. sind wir mit dem Zug nach Kipsdorf gefahren,
      99 1783 bei der Einfahrt in Kipsdorf



      Kurz vor der Rückfahrt



      Zugkreuzung mit der 99 1789 in Rabenau



      Ausfahrt der 99 1783 in Hainsberg am 6.1.



      Bahnhof Hainsberg am 6.1.





      Zum Schluss ein Bild aus Dipps vom 8.1.
      Ausfahrt der 99 1771 in Richtung Kipsdorf und ich hoffe, wir erleben Das noch dieses Jahr.



      Viele Grüße aus Kreischa.
      S.Z.
    • Hallo Stefan,

      die gelben Schilder sind solche, wie sie bei Regelspur-Dampfloks üblich sind, mit der Aufschrift "Nicht unter Fahrleitungen dosieren". Und in Hainsberg ist die Fahrleitung ja bekanntlich nicht so weit weg ;)

      @ Schmalspursachse: Hast wieder schöne historische Bilder ausgekramt, auch wenn sie bestimmt nicht technisch perfekt sind. Sind meine aber auch nicht. Die Ausfahrt Dippoldiswalde lässt sich übrigens auch heute machen, da müssen wir nicht warten, bis es mal nach Kipsdorf geht. Wurde ja auch nach 2002 mehrfach praktiziert.

      Viele Grüße,
      Dirk