Fährfahrt nach Gedser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mal eine kurze Wasserstandsmeldung von der Linie Rostock-Gedser.

      Der Termin für die Auslieferung der beiden neuen Fährschiffe hat sich erneut verschoben. Mal schauen, ob die Berlin nun als "Weihnachtsgeschenk" nach Rostock kommt...

      Positiv ist schon mal, dass die neue "Berlin" seit einigen Tagen ein AIS-Signal von der Insel Fünen sendet. Scandlines rechnet daher mit einer Indienststellung im Dezember. Die "Copenhagen" kommt dann Anfang 2016.

      Nach den aktuellen Planung wird der "große Prins" weiterhin in der Flotte bleiben. Wogegen der "kleine Prins" verkauft wird. Die "Kronprins Frederik" wird in Puttgarden aufgelegt und soll bei Problemen schnell auf beiden Scandlines-Routen eingesetzt werden.

      Man hat die letzten Jahre wohl viel Lehrgeld bezahlt, dass man jetzt zu diesem Umdecken kommt. Gerade macht mal wieder die „Prinsesse Benedikte" großen Kummer. Seit ihrem Werftunfall ist sie noch nicht richtig wieder in Fahrt gekommen.

      LG Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von V10C ()

    • Meinen für dieses Jahr geplanten Ausflug ins Königreich musste ich leider aus beruflichen Gründen verschieben. Ich hatte schon ein paar neue Bilder aus Gedser gesehen und daher war die Reiseplanung so ausgelegt nicht mehr über diesen verbauten Ort zurückzukehren.

      Quelle: Dampfachim

      Noch im Januar 1990 sah es gleicher Stelle ja so aus.

      Nun ja, die Zeit bleibt auch dort nicht stehen, aber es gibt ja auch andere wichtige Termine sich mal wieder in das benachbarte Königreich zu begeben.

      Hier nicht auf den Spuren der Olsenbande, sondern einer hier bekannten deutschen Schmalspurbahn im dänischen Padborg.
    • Die Auslieferung der "Berlin" verzögert sich erneut. Neuer Termin für die Inbetriebnahme soll der Jahreswechsel sein. Vorher sind allerdings noch Test- und Anpassungsfahrten notwendig.

      Langsam wird es auch bitter notwendig, zumal sich die Fährlinie positiv entwickelt. So konnten schon jetzt 5% mehr LKW und 10% mehr PKW als im Vorjahr befördert werden.

      Scandlines will auch mehr ins Trailer-Geschäft investieren. Man will die sehr gute Infrastruktur des Rostocker Hafen und vor allem die sehr guten Verbindungen im Kombinationsverkehr nutzen. In Gedser sind dazu noch zahlreiche Investitionen in die Infrastruktur erforderlich. Ob das auch eine Chance für die Eisenbahn auf dänischer Seite ist? Die Zukunft wird es zeigen.

      VG

      Stefan
    • Danke für dieses Zeitdokument.

      Alle beteiligten Fährschiff existieren heute nicht mehr.

      Das FS "Knudhoved" in Gedser wurde bereits 1998 in Indien abgewrackt.

      Auf der Ostsee wird die "Kahleberg" von TR-Line gekreuzt. TR-Line war ein Tochterunternehmen von DSR und TT-Line. Die "Kahleburg" wurde 1983 auf der MTW in Wismar für die DSR gebaut. Nach der Wende als Fährschiff umgebaut. Nach Außerdienststellung bei TT-Line hat das Schiff die Ostsee nie verlassen und fuhr noch auf unterschiedlichsten Linien in der Ostsee. 2013 wurde das Schiff im dänischen Greena abgewrackt.

      Das FS "Warnemünde" wurde 2003 in der Türkei abgewrackt.

      Die Aufnahmen dürften am Bord der "Rostock-Link"(abgewrackt 2013 in der Türkei) oder "Falster-Link" (abgewrackt 2006 in Indien) entstanden sein.

      VG Stefan
    • Das Fährschiff "Prins Joachim" ist bereits vor Indienststellung der neuen "Berlin" verkauft worden. Scandlines hat mitgeteilt, dass die ehemalige Eisenbahnfähre an European Seaways geht. European Seaways betreibt Linien in Griechenland.

      Die "Berlin" soll nun Mitte April die dänische Fayard-Werft auf der Insel Fynen verlassen
      Das Schwesterschiff "Copenhagen" folgt im Spätsommer.

      LG Stefan
    • Man glaubt es fast nicht, aber es ist Tatsache. Die "Berlin" hat die Fayard-Werft auf Fünen verlassen und macht umfangreiche Testfahrten auf der Ostsee. Es sind auch Probeanläufe in Gedser und Rostock geplant.

      Gleichzeitig hat Scandlines mit Bauarbeiten auf Fehmarn begonnen. Das Fährbecken 3 wird Liegeplatz der "Kronprins Frederik". Neben ihrer Funktion als Ersatzfähre für die beiden Scandlines Routen, soll die "Kronprins Frederik" an verkehrsreichen Tagen (Dienstag, Mittwoch und Donnerstag) als reine Frachtfähre zwischen Puttgarden und Rødby pendeln.

      LG Stefan
    • Hallo zusammen,

      gestern wurde in Rostock die BERLIN getauft. Wann sie nun tatsächlich in Betrieb geht, steht aber noch nicht fest. Ich glaube, der Name BERLIN und Bauprojekte passen momentan schlecht zusammen.

      Schön finde ich dazu folgenden Artikel:
      berliner-zeitung.de/berlin/fae…001060?dmcid=f_yho_Berlin

      Mehr findet man natürlich im Netz, beim NDR auch mit bewegten Bildern.

      Gruß Eckhard
      Viele Grüße
      Eckhard
    • Original von Eckhard
      Hallo zusammen,

      gestern wurde in Rostock die BERLIN getauft. Wann sie nun tatsächlich in Betrieb geht, steht aber noch nicht fest.
      ...
      Gruß Eckhard


      Guten Abend zusammen,

      heute war es soweit. Die neue Hybridfähre ging in Betrieb schiffsjournal.de/scandlines-n…016-offiziell-in-betrieb/ Das Wort Hybrid bezieht sich leider nur auf den Antrieb und nicht auf Straßen- und Eisenbahnfährverkehr. Auf dieser Linie wird die Zeit der Eisenbahnfähren für alle Zeit vorbei sein.

      Gruß Ballberg
    • Es sind noch ein paar Arbeiten rund um die "Berlin" erforderlich, aber sie fährt. Es gibt noch Probleme bei Verladen und Löschen auf dem oberen Fahrzeugdeck (nicht in Betrieb) und die Gangway für die Fußgänger ist noch nicht in Betrieb. Daher kommt es teilweise zu einigen Verzögerungen.

      Die "Prins Joachim" ist diese Woche umbenannt und umgeflaggt worden. Noch liegt die jetzige "Prince" (Flagge: Zypern) im Rostocker Hafenbecken A. Das Schiff wurde allerdings schon bebunkert, so dass ein letztes Ablegen in Rostock kurz bevor steht.

      Auch die Surfer werden "Prins Joachim" vermissen. Die Welle war schon legendär...

      LG Stefan
    • Eigentlich wollte ich gestern noch ein Abschiedsbild von dem kleinen Prinzen machen. Er hatte sich jedoch schon aus dem Staube gemacht und ist nun auf dem Weg nach Piräus. Man hat sich standesgemäß mit dem Umrundung von Jütland von der ehemaligen Heimat verabschiedet. Die teure Passage durch den NOK hat man sich gespart. Der kleine Prinz wird dann in den nächsten Wochen auf die "Sunny" treffen.

      LG Stefan
    • Hallo Stefan,

      mal sehen, ob der kleine Prinz in der gleichen Werft festmacht, in der jetzt die Trelleborg auf Vordermann gebracht wird. Aber ob sich die beiden Schiffe gut kennen? ;-)
      Gab es in den letzten Jahren Einsätze der Trelleborg auf der Linie Rostock - Trelleborg? Ich kann mich nur an Einsätze der Sassnitz in Richtung Rostock erinnern. Ansonsten hatten die Prinzen wohl keine Begegnungen mit Schiffen der Königslinie.

      Das war einst anders, als die Warnemünde in Sassnitz aushalf.


      Viele Grüße

      Dampfachim
    • Hallo Achim,

      ich kann mich nur erinnern, dass in den letzten Jahren die "Sassnitz" mal in Rostock ausgeholfen hat.

      Die ex "Trelleborg" und die ex "Prins Joachim" kennen sich aus Rostock. Während der Hanse Sail 2015 konnten beide schon mal Kontakt "aufnehmen".

      Ob beide sich so dicht in Griechenland begegnen? Das Umbauprogramm für die "Prince" sieht ja den Einbau von Kabinen vor und der Zeitplan ist extrem kurz. In der Werft von der "Sunny" ist es jetzt schon ganz schön eng. Vor ein paar Tagen hat die "Sunny" Gesellschaft von der ehemaligen französischen Fähre "Corse" bekommen.

      LG Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von V10C ()