Fährfahrt nach Gedser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Falls jemand von euch zufällig an der Küste ist und eine preiswerte Schiffsreise machen möchte, dann bietet sich aktuell die neue "Berlin" an. Von heute bis zum 22. Juni bietet Scandlines ein Jungfernfahrt-Ticket für 1,- € an. Es beinhaltet die Hin- und Rückfahrt ohne Landgang in Gedser als Fußgänger für die Abfahrten um 11:00 Uhr bzw. 15:00 Uhr ab Rostock. Die Tickets sind auf 9.000 St. limitiert und werden exklusiv durch die Tourist Informationen in Rostock (Uniplatz - Barocksaal) und Warnemünde (Am Strom Ecke Kirchenstraße) vertrieben. Sie müssen spätestens einen Tag vor der geplanten Tour erworben werden. Wichtig: Bei der Tour nicht den Ausweis vergessen. Anreisen tut man zum Fährterminal mit der RSAG (Linie 19, 45 oder 49) oder parkt das Auto auf dem Parkplatz P2 direkt am Fährterminal (1. &. 2. h kostenlos, dann jede h 0,50 €).

      LG Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von V10C ()

    • Heute hat es die "Kronprins Frederik" erwischt. Die Abfahrten für heute und morgen wurden abgesagt. Nun muss die neue "Berlin" zeigen, was in ihr steckt. Allerdings fährt sie schon wieder mit Verspätung... Sie fährt dem extrem engen Fahrplan mit über 1h hinterher, trotz Vollspeed auf dem Meer...

      Das Schwesterschiff der "Kronprins Frederik", die "Prince" hat das Mittelmeer erreicht und ankert vor Algeciras(Spanien). Wartet vermutlich auf das Nachbunkern. Jetzt hätte man sie in der Ostsee gebraucht...

      Im Juli soll übrigens der Umzug des "Olsenbanden"-Stellwerkes ins Eisenbahnmuseum Gedser beginnen. Die Finanzierung für den Umzug steht.

      LG Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von V10C ()

    • Hallo Stefan,

      die BERLIN hat heute den gesamten anfallenden Verkehr in Rostock weggeschleppt, obwohl die KF ausgefallen ist. Ja, sie hat deutliche Verspätung, weil das Anlegen noch nicht so schnell läuft wie geplant. Aber es hat heute zu keinem Rückstau in Rostock geführt. Ein Problem wäre das natürlich in der Hochsaison.

      Gruß Eckhard
      Viele Grüße
      Eckhard
    • Moin Fährfreunde,

      schönes Wetter, der Kreuzfahrer "Regal Prinzess" und Lust auf Füße in der Ostsee ließen mich heute einen Tagesausflug nach Warnemünde machen. Später ging es noch nach Nienhagen, Heiligendamm und Kühlungsborn, aber das hat ja mit diesem Thema nüscht zu tun... ;)

      Als ich mit dem Ablichten der "Regal Prinzess" fertig war, sah ich am Horizont eine Fähre auftauchen. Also wartete ich noch ein Weilchen, und dann sah ich die "Berlin" kommen! Die sah ich heute seit langen das erste Mal, zuletzt ja noch an der Volkswerft in Stralsund. Was sich an dem Schiff alles verändert hat haben ja die Kundigen hier schon erwähnt...

      Hier dann mal vier Bilder um 10:30 herum von Hohe Düne aus.










      Viel hörte man nicht. Ziemlich leise das Teil. Eine gute Stunde später kam sie zurück.

      Um 12:30 herum kam dann die "Kronprins Frederik" eingelaufen. Da saß ich aber gerade bei meinem Fischgericht. ;)

      Gruß aus Berlin

      Carsten
    • Danke Carsten, tolle Bilder aus Warnemünde/Hohe Düne. Auf das leise Schiff müssen sich die Freizeitkapitäne erstmal einstellen. Auf See ist das Schiff dann etwas lauter, da dort der Diesel läuft und die Akkus auflädt.

      Die "Prince" (ex "Prins Joachim) hat Piraeus am Montag Morgen erreicht und mit der "Sunny" (ex "Trelleborg") kann sie Seemannsgarn über die gute alte Zeit in der Ostsee spinnen. So dicht lagen die beiden ehemaligen Eisenbahnfähren wohl noch nie zusammen. Bin mal gespannt, wie die "Prince" zukünftig aussehen wird. Angeblich sollen noch Kabinen eingebaut werden und in gerademal 1 Monat soll die erste Reise im Mittelmeer starten.

      LG Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von V10C ()

    • Hallo zusammen,

      Stefan schrieb:
      ...Auch die Surfer werden "Prins Joachim" vermissen. Die Welle war schon legendär...


      die Welle der "Kronprins Frederik" kann sich aber auch sehen lassen, wie hier am 09.08.2012, während der Hanse Sail:



      eine oder zwei Tonnen weiter ging es dann schon gemächlicher zu:



      Herzliche Grüße,
      Thorsten
    • Moin,

      die "Berlin" hat zwar schon etliche Touren gemacht, allerdings sind noch nicht alle Kinderkrankheiten abgestellt. Den größten Kummer bereitet die Kränkungsanlage, so dass beim Befrachten und Löschen die Zeitvorgabe nicht zu schaffen ist. Hier will man zusammen mit dem Lieferanten eine kurzfristige Lösung finden.

      Die "Prince" erhält inzwischen in Griechenland 80 in China vormontierte Kabinen mit insgesamt 180 Plätzen, so dass sie Anfang Juli in ihrerer neuen Heimat in Fahrt gehen kann.

      Der Bauantrag für das "Olsenbanden"-Stellwerk ist seitens der dänischen Behörden genehmigt worden, so dass die Arbeiten für das Fundament im Eisenbahnmuseum Gedser beginnen können.

      LG Stefan
    • Der Supergau für Dänemark-Urlauber, die mit der "Berlin" in der Urlaub starten wollten, ist heute eingetreten. Auf der ersten Überfahrt heute von Gedser nach Rostock stellte der Kaptiän einen schwerwiegenden Schaden fest. Alle weiteren Überfahrten wurden bis auf weiteres gestrichen. Den ersten Informationen nach gibt es einen Schaden an der Bugklappe oder einen Schott dahinter.

      Nun muss die "Kronprins Frederik" die ganze Last schultern, was aufgrund des Hauptreiseverkehres überhaupt nicht machbar ist.

      Die Fahrgäste werden daher gebeten auf die Route Puttgarden - Rødby auszuweichen. Wir bestimmt viel Spaß machen, wenn man schon in Richtung Rostock unterwegs ist. Zumal auf der A20 vor Lübeck eine Baustelle ist, die zu langen Staus führt.

      Und das Antrittssystem der "Berlin" hat auch noch Kinderkrankheiten. Während der Revierfahrt in Rostock wird mit dem Batterie gefahren. Dazu wird eine Maschine abgeschaltet und die zweite läuft weiter. Beim Auslaufen kommt es zu ungewöhnlichen Russwolken. Nach Verlassen des Revier wird der abgeschaltete Motor wieder zugeschaltet. Eigentlich sollten die Dieselmotoren mit Schweröl betrieben werden. Da aber die Scrubber (Abgaswäscher) noch nicht laufen, muss mit Marinediesel gefahren werden. Jetzt passen aber die verbauten Einspritzdüsen nicht zum Marinediesel... Daher sieht die "Berlin" wie nee olle Taigatrommel aus...

      LG Stefan
    • Hallo Stefan,

      was ist nur los mit der Ingenieurskunst? Man bekommt keinen Flughafen mehr hin, man kann eine Fährlinie nicht mehr stabil am Laufen halten ...
      Große Klappe u. nix dahinter?
      Mols Linien hat mit dem Kauf der Kultfähre "Povl Anker" ein glückliches Händchen bewiesen.
      Wenn Achim noch ein Argument für eine Bornholm-Tour brauchte ... :cheers:

      Viele Grüße

      Holger

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Holger Dietz ()

    • Hallo Leute,

      bin gerade aus der entgegengesetzten Richtung aus dem Urlaub zurück. Die Fährschifffahrt war da kein Thema. Aber trotzdem interessant, was hier so abging.

      Ein Riss, der hoffentlich nach der Schweißung nun hält.

      Viele Grüße

      Dampfachim
    • Hallo,

      Im Saßnitzstrang hatte ich vor längerer Zeit schon einmal einen Beitrag zu einer Fährfahrt nach Gedser gepostet.
      Zu der Zeit gab es den "Gedserstrang" noch nicht.

      Deswegen bin ich jetz mal gestalterisch so frei und kopiere meinen älteren Beitrag von 2011 etwas weiter unten noch mal hier rein.

      Heute endet mein diesjähriger Sommerurlaub, und ein paar Tage an der Ostsee waren in der ersten Urlaubswoche auch wieder drin.
      An unserem letzten Tag an der Ostsee, Samstag dem 16. Juli 2016 schoben wir die Heimfahrt nach hinten hinaus und machten Tags über eine Fährfahrt von Rostock nach Gedser und retour.


      Mit der Kronprinz Frederik fuhren wir nach Gedser, ließen diese dann ohne uns wieder abfahren, ... besuchten fix das Eisenbahnmuseum bzw. die Remise Gedser und fuhren mit dem nächsten Takt, dem neuen Fährschiff Berlin, welche ca. 50 min verspätet unterwegs war wieder nach Rostock. Von dort ging es dann am Abend nach 20 Uhr über recht leere Autobahnen und Straßen zurück in die Harzer Heimat.

      Somit ist die Erinnerung an die Fahrt von 1991 natürlich wieder mal ziemlich frisch und die Erinnerung an die aktuelle Überfahrt taufrisch...

      Drei Bilder vom 16. Juli 2016


      Begegnung mit dem neuen Fährschiff "Berlin" auf der Ostesee am 16. Juli 2016



      Fährschiff "Kronprinz Frederik" in Gedser am 16. Juli 2016



      Fährschiff "Berlin" läuft am 16. Juli 2016 mit bereits geöffneter Bugklappe in Gedser ein
      (Das wurde hinter der Verglasung des neuen Passagierzuganges gemacht)


      Und hier folgt nun ein zum Teil kopierter Text sowie meine Bilder aus dem Saßnitz Beitrag vom 02. Mai 2011 über eine Fährfahrt im Frühjahr 1991


      ....Dampfachim schrieb so ziemlich am Anfang seines Beitrages auch etwas über das Fährschiff "Warnemünde" und deren Einsatz (hauptsächlich) von Warnemünde aus.

      Dazu würde ich gerne noch ein paar eingescannte Dias beisteuern.
      Während eines kurzen Ostseeurlaubes im Frühjahr 1991 machten wir auch mal eine Tagestour nach Gedser.
      Ich kann mich noch erinnern, daß hier sogar noch der Freifahrschein der damaligen Deutschen Reichsbahn anerkannt wurde.

      Hier nun ein paar Bilder vom Frühjar 1991.


      Im recht überschaubarem Fährbahnhof von Gedser werden zuerst die Eisenbahwagen auf die Fähre geschoben, ehe die Pkw´s dann auch an Bord fahren dürfen.





      Mit dem Fährschiff "Warnemünde" vor Warnemünde. Die alte Kabelkrananlage der damaligen Warnow Werft ist auch etwas zu erkennen.



      Der Anleger in Warnemünde ist fast erreicht. Majestätisch steht die Bugklappe bereits nach oben.




      Vor dem verlassen des Schiffes machte ich auch noch mal ein Bild von der anderen Seite.
      Die Anlagen der Einsatzstelle Warnemünde des Bw Rostock sind auch noch vorhanden. Leider nicht so sehr gut zu sehen, sorry.
      Hier findet man heute einen Parkplatz für Wohnmobile und aufgeschüttetes Gelände.

      Das große westliche Kreuzfahrtschiff zeigt aber deutlich, daß 1991 eine neue Zeit angebrochen ist!
      Im Überseehafen Rostock lagen allerdings im Vergleich zu Heute noch viele große, meißt russische Frachtschiffe, wie wir später bei einer Hafenrundfahrt auch noch sehen konnten.


      Als Abschluss meines kleinen Beitrages noch ein Bild der geöffneten Bugklappe des Fährschiffes "Warnemünde"

      Tschüss,Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Netz-Kater ()

    • Danke Thomas für diese historischen Aufnahmen. Das BW Warnemünde war das Heimat-BW meines Uropas. Von dort ist er als Lokführer regelmäßig mit der P8 nach Berlin gestartet.

      So jetzt mal wieder was aus dem Alltag:

      Von Montag bis Donnerstag lässt Scandlines insgesamt 12 Abend- und Nachtabfahrten der neuen "Berlin" ausfallen. Man gibt Wartungsarbeiten als Grund an. Wartungsarbeiten in der Hauptreisezeit??? Für "normale Wartungsarbeiten" sollte eigentlich die Ruhepause in der Nacht ausreichen. Entweder sind die Schäden aus der Kollision doch größer oder die "Kinderkrankheiten" müssen dringend "geheilt" werden.

      Fahrgäste, die auf der "Berlin" gebucht sind, werden gebeten auf die Route Puttgarden - Rødby auszuweichen. Die "Kronprins Frederik" verkehrt planmäßig.

      Von Rostock verkehrt übrigens eine zweite Fährlinie nach Dänemark, die kaum jemand kennt. 2x wöchentlich legt Finnlines in Richtung Aarhus ab. Schade, dass man sich bei Finnlines am Standort Rostock ausschließlich auf Fracht konzentriert. Theoretisch könnten 12 Passagiere mitgenommen werden. Und eine Sauna befindet sich auf jedem Finnlines-Schiff. Die Überfahrt dauert 10h.

      LG Stefan
    • Hallo Stefan,

      auf der BERLIN sind die Scrubber noch nicht in Betrieb. Deshalb fährt sie derzeit noch mit Marinediesel statt Schweröl. Das wiederum führt zum Teil zu erheblicher Rußbildung, da die Einspritzdüsen auf Schweröl ausgelegt sind. (siehe auch rostock-heute.de/scandlines-hy…-berlin-russ-abgase/88505).

      Vielleicht soll dieses Problem jetzt behoben werden.

      Viele Grüße
      Eckhard
      Viele Grüße
      Eckhard
    • Moin.

      nun werden die Scandlines-Pläne langsam konkreter. Am 30. Dezember 2016 um 21:00 Uhr wird das ehemalige Eisenbahnfährschiff Kronprins Frederik zu seine letzten planmäßigen Tour nach Gedser antreten.

      Am 31. Dezember 2016 - wie auch am 24. Dezember 2016 - ruht der Betrieb zwischen Gedser und Rostock.

      Pünktlich am 1. Januar 2017 um 11:00 Uhr startet die neue Copenhagen in Gedser mit ihrer ersten planmäßigen Tour nach Rostock.

      LG Stefan
    • Original von Eckhard
      Hallo Stefan,

      auf der BERLIN sind die Scrubber noch nicht in Betrieb. Deshalb fährt sie derzeit noch mit Marinediesel statt Schweröl. Das wiederum führt zum Teil zu erheblicher Rußbildung, da die Einspritzdüsen auf Schweröl ausgelegt sind. (siehe auch rostock-heute.de/scandlines-hy…-berlin-russ-abgase/88505).

      Vielleicht soll dieses Problem jetzt behoben werden.

      Viele Grüße
      Eckhard


      Die BERLIN fährt weiterhin mit Marinediesel. Man plant den Ausstausch der Einspritzdüsen und den Einsatz der Scrubber für Ende 2016 / Anfang 2017. Vorher finden noch Tests auf dem heute getauften Schwesterschiff COPENHAGEN statt. In Gedser muss auch noch die Infrastruktur fertiggestellt werden. Der Abgaßwascher soll ja den Anteil von Schwefel und Feinstaub minimieren. Dieser wird im Wasser gebunden. Das Wasser wird dann an Land gepumpt und dort entsprechend gereinigt. Diese Anlage ist in Gedser noch nicht fertiggestellt.

      Die COPENHAGEN geht nun auf die anstehenden Probefahrten. Sie wird aber während der Probefahrten nicht nach Rostock kommen.

      Scandlines hofft nach Indienststellung der COPENHAGEN einige Anteile am Schweden-Verkehr von TT-Line und STENA LINE "abknabbern" zu können, da der indirekte Weg je nach Ziel der schnellere sein kann.

      TT-Line und STENA LINE sehen dieser Entwicklung gelassen entgegen. Sie werden auch 2017 mit dem gemeinsamen SWAP-Fahrplan weiter machen. Ebenso wird TT-Line auch weiterhin im Triangeldienst zwischen Travemünde, Rostock und Trelleborg sowie retourn fahren.

      LG Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von V10C ()