Kieswerk Hölzerner See bei Bestensee

  • Hallo Leute,


    Carsten genau, Pätz und Groß Köris sind die beiden Orte dort in der Nähe. Nachwelchem man das Werk nun benennt ist man sich aber nicht einig. ;) Und Mattigka ist die Firma die das ganze betreibt.


    Ah gut zu wissen Robert, ich hatte deinen Namen da nur irgendwie im Hinterkopf. ;)


    Und weil die Frage hier schon aufkam, nach dem derzeitigen Wissenstand ist dort nichts zu verkaufen. Interessenten für viele Fahrzeuge gibt es schon seit Jahren, allerdings ist das Gelände dort ja so eine Art Fort Knox für Eisenbahnfreunde. Vor vielen Jahren soll es da einige unschöne Vorfälle gegeben haben und seit dem steht man dort mit Leuten dich sich die Fahrzeuge mal näher anschauen wollen wohl auf Kriegsfuß, auch wenn man in den letzten Jahren wohl wieder etwas zugänglicher geworden ist.


    Die V10C kann man eigentlich nur versuchen bei 1000 mm Bahnen an den Mann zu bringen und da sind ja in den letzten Jahren eben einige hinzugekommen. Die ganz wenigen 900 mm Bahnen sind eigentlich ausreichend mit V10C versorgt, so das man dort wohl leider kein Interesse an weiteren haben dürfte.


    Was die Ns3h angeht so ist das natürlich schon eher ein Stück welches aufgrund seiner Seltenheit Interessenten finden dürfte. Sowohl bei 900 mm als auch 1000 mm Vereinen, denn die Lok ist ja noch einfacher umzuspuren als eine V10C. Während bei der Ns3h ja das Umpressen der Radscheiben ausreicht muss man bei einer 900 mm V10C ja neue Achswellen anfertigen um die auf 1000 mm zu bringen.
    An sich ist eine 900 mm Lok aus dem Ns3 Typenprogramm heute schon was seltenes, denn es gibt meines Wissens noch genau 3 Stück. Ob das auch zum Lieferzeitpunkt so war kann ich nicht sagen, denn wenn man bedenkt das mit den Untertypen Ns3a, Ns3b, Ns3e und Ns3h gleich 4 für den Spurweitenbereich 900-1000 mm gebaut wurden dürfte es da einige gegeben haben. Wie viele genau keine Ahnung, denn bei vielen Loks in der Lieferliste (welche an sich schon große Lücken aufweist) ist nicht mal klar zu welchem Untertyp sie gehören, geschweige denn welche Spurweite sie hatten. Alle heute noch erhaltenen Ns3 mit breitem Rahmen gehören bzw. basieren auf der Ns3h. Denn neben den erwähnten 3 Ns3h mit 900 mm Spurweite gibt es noch 2 Ns3h die mit 860 mm Spurweite geliefert wurden (von denen mindestens eine heute auf 785 mm Gleisen unterwegs ist) und nicht vergessen werden dürfen in dem Zusammenhang auch die 3 800 mm spurigen Ns3i der Kiesbahn Leipzig-Lindenau, welche in ihrer Grundkonstruktion ja auch auf der Ns3h basieren. Vom Typ Ns3e, wie er ja auch von der Reichsbahn eingesetzt wurde, ist leider kein Exemplar mehr vorhanden.
    Im großen und ganzen ist also auch das Thema 900 mm Ns3 eines der vielen ungelösten Geheimnisse zum Thema LKM.


    MfG Felix

  • Moin Schmalspurfreunde,


    ich hatte ja versprochen, mir den heutigen Zustand der Werkbahn zur Kiesgrube Bestensee mal anzusehen. Also bin ich mit dem Fahrrad bei ca. 33° C losgeschossen (was im Nachhinein eine Schnapsidee war) - entstanden sind knapp 20 Bilder, hier eine Auswahl davon. :)
    Bevor da aber eine Bereisung stattfinden könnte, müßte erst mal kräftig gesägt werden... ;)


    Um das Werksgelände herumgekurvt entstand das erste Bild kurz dahinter, im Hintergrund die Schranke, die wohl die Grenze zum Werksgelände markiert.





    Ein Stück weiter.





    Einige hundert Meter weiter die Kreuzungsstelle und die westliche Weiche.






    Gut 400 m weiter dann die Überquerung der Strecke über den bisherigen Parallelweg. Links am Weg knapp erkennbar noch ein Verkehrsschild "Achtung, Bahnübergang", nur echt mit ICE drauf. ;)





    Selbe Stelle, Blick Richtung Grube, nach einer Kurve ging es abwärts in die Grube.





    Etwa 200 m weiter stand ich dann, Blick Richtung BÜ.





    Einmal umgedreht, die Schranke, die wohl die Grenze zum Grubengelände darstellt.





    Gut 100 m weiter dann nochmal Blick in Richtung Schranke und einmal umgedreht Richtung Grube. Das sind die letzten noch liegenden Gleise.






    Wieder etwa 100 m weiter dann Oberbaumaterial. Wer noch was braucht? ;) Das sind die abgebauten Joche in der Grube, allerdings nicht alle...





    ... denn die letzten Meter Schienen wurden dann wohl gleich von den Schwellen gerissen und abtransportiert. Die Schwellenhaufen markieren ungefähr die Lage der Gleise in der Grube, hier Richtung Werk (im Hintergrund zwischen den Bäumen ist der Jochstapel)...





    ... und von erhöhtem Standpunkt fotografiert in der Grube. Von Fahrzeugen keine Spur mehr. Aber das hatte ja schon jemand berichtet, wenn ich mich recht entsinne. Genauer nach irgendwelchen Resten gesucht hatte ich allerdings nicht mehr weil meine Wasservorräte aufgebraucht waren und ich dem Dehydrieren nahe war... ;)




    Die Grube wurde fleißig von Crossmaschinen und anderen Zwiebacksägen genutzt. Ich mußte längere Strecken schieben. Eine Stunde später schwamm ich dann im Pätzer Tonsee und wurde langsam wieder


    Mensch...


    Grüße aus Berlin


    Carsten

  • Hallo und guten Abend,


    Hier noch ein paar Bilder mit Betrieb, so um 1995 beobachtet:






    Beste Grüße


    Ron

    Einmal editiert, zuletzt von Ron van den Born ()

  • Hallo Ron,
    interessante Bilder hast du da noch aufgenommen. Diese Bahn war mir bisher völlig unbekannt gewesen. Habe mich doch erst zu spät für diese Art Eisenbahn interessiert. Zu lange dem "Normalspurdampf" nachgejagt. :-/


    Gruß Detlef der Pollofan

    Pollofan

  • Moin Carsten,


    Du bist aber nicht mit dem Fahrrad von Kaulsdorf zum Hölzernen See gefahren?
    Danke für die Fotos vom aktuellen Zustand. Da wird sich wohl nichts mehr bewegen.
    Welche Profile wurden dort eigentlich verbaut? Sieht mir nach S 33 oder leichter aus, zumindest in der Grube.
    Die hätten eigentlich ein anderes Ende als den Hochofen verdient.


    Beste Grüße aus Mahlsdorf a. d. Ostbahn


    Holger

  • Hallo Delef,


    ja, damals gab es noch die seltenen Kieskähne. An diesem Tag haben wir eine Solchen in der Schleuse Neue Mühle gesehen. Und wenn er dann am Pier des Hölzernen Sees lag, gab es diese Lorenzüge noch. Da wir mit dem Boot die gleiche Richtung fuhren, stand nachmittags eine kleine Radtour an. Aber im Werksgelände habe ich keine Fotos machen können. Unmissverständliches Zeichen des Personals: "Betreten verboten". So blieb es bei diesen wenigen Bildern. Und nun ist alles schon Sand der Geschichte.


    Besten Gruß


    Ron

  • Moin,


    @ Ron: Vielen Dank für deine ergänzenden Bilder. Wie schon erwähnt, ich ärgere mich daß ich mir diesen interessanten Betrieb nie genauer angesehen habe...


    @ Holger: Um Himmels Willen, nein! :) Nicht von Kaulsdorf aus. Mit Auto und Fahrradträger nach Bestensee, und dann eine Runde erst bahnparallel bis zur ex Bk Motzen, Groß Köris, Klein Köris, zur Grube und dann über Pätz (Baden) wieder zum Auto. Für solche Heldentaten bin ich zu alt... ;)


    Und nun auf zur Insel! Wetter ist zwar unterirdisch, aber was soll's...


    Gruß


    Carsten

  • Moin Carsten,


    da bin ich ja beruhigt. Ich bekam schon Komplexe ... :hot:


    Viel Spaß auf der Insel. Bei solchem Wetter ist z. B. das Kreidemuseum bei Neddesitz eine preisgünstige u. interessante Alternative. Zur Belohnung gibt es auch etwas Werkbahn. ;)


    Beste Grüße


    Holger

  • Hallo Allerseits,


    bisher noch nicht bemerkt? Es gibt auf dem Bild der Zugbegegnung eine Weiche, die ins Gras führt. Dies war eine abzweigende Linie zu einer anderen Grube, die zu der Zeit fast vollständig mit Bauschutt verfüllt wurde, der mit der Lorenbahn antransportiert wurde. Die Gleise lagen damals noch.


    Besten Gruß


    Ron

  • Im Wald ist auch noch ein kleiner Rest des Gleises zur verschütteten Grube zu finden.



    Man findet auch noch ein Gleis, dass mal in den nördlichen Teil des Betriebsgeländes gegangen ist. Eine Verbindung zum "Streckennetz" ist aber nicht mehr erkennbar.



    Eine "traurige" Ns3




    "traurige" Kipploren




    Ein Blick auf den "Maschinenpark" über den Zaun



    Und zum Schluss ein Blick auf den "ICE"-Bahnübergang



    LG Stefan

    Einmal editiert, zuletzt von V10C ()