Die Kirnitzschtalbahn

  • Hallo zusammen!


    Es wurde ja schon viel über die Fahrzeuge geschrieben. Ich möchte noch etwas ergänzend zum Tw 3 beitragen, den Jan H. auf einem seiner Fotos gezeigt hat.


    Der Tw 3 (Bj 1958) war quasi ein waschechter Reichsbahn-Gothawagen. Er besaß von 1968 bis 1964 die Nummer ET 198 05 und war auf der Klingenthaler Schmalspurbahn im Einsatz. Er kam 1964 zur Plauener Straßenbahn (dort Tw 73) und erst 1995 ins Kirnitzschtal.


    Beste Grüße - Mirko

  • Hallo Mirko,


    ich danke Dir für Deine Ergänzung, dass ist ja interessant. Da habe ich ja einen richtigen Leckerbissen erwischt. Ich habe mich im Detail noch nicht mit den Fahrzeugen beschäftigt.
    Wieder was dazu gelernt.


    VG jan h.

  • Hallo Mirko,


    schön, dass Du die Reichsbahnvergangenheit dieses Wagens in Erinnerung gerufen hast.


    Wer würde denn an einer Fotoveranstaltung teilnehmen, wenn dieses Fahrzeug für eine Zeitspanne X im Reichsbahnfarbschema verkehrt?


    VG


    André

  • Hallo,


    von mir eine kleine Ergänzung:


    Tw 1 (III), 1957, Got/LEW, 1993 zur Kirnitzschtalbahn, ex Plauen/V. 61


    Tw 2 (III), 1957, Got/LEW, 1993 zur Kirnitzschtalbahn, ex Plauen/V. 63


    Tw 3 (III), 1958, Got/LEW, 1995 zur Kirnitzschtalbahn, ex Plauen/V. 73, ex Deutsche Reichsbahn ET 198 05 Klingenthal


    Tw 4 (IV), 1960, Got/LEW, 1996 zur Kirnitzschtalbahn, ex Zwickau 956, ex 906


    Beste Grüße
    Tino-Toni Händel

  • Ja, nu - dort als Denkmal, den besten Zustand hat er nicht mehr. Eigentlich schade und auch für die Stadt fast ein Armutszeugnis.

    Einmal editiert, zuletzt von Aufsichtsbeamter ()

  • Hallo,


    um den Zustand des Klingenthaler "Ensembles" zu verdeutlichen, hier paar Bilder
    vom März dieses Jahres.
    Zu den Eigentumsverhältnissen kann ich leider nichts genaueres beitragen.
    Der Bw wird m.W. noch als Aufenthaltsraum für den Imbiss genutzt.
    Seit sich die EFK (Eisenbahnfreunde Klingenthal e.V. )aufgelöst haben (ich war dort aktives
    Mitglied) ist an den Fahrzeugen wohl nichts mehr passiert.









    Gruß
    Norman

  • Danke Norman für Deinen Beitrag,


    da kann sich jeder ausrechnen, wie lange diese Fahrzeuge noch existieren werden, die sich selber überlassen wurden.

  • Hallo Tino,


    die IG Wagen hat bekanntlich vor mehreren Jahren aus Klingenthal den Kasten des letzten erhaltenen sächs. Meterspurgüterwagens geborgen.


    Das war damals nur mit Unterstützung der Stadtverwaltung möglich (wir brauchten eine Straßensperrung, um den Kran aufstellen zu dürfen). Dabei lernten wir den Bauamtsleiter von Klingenthal kennen. Dieser begeisterte uns als lösungsorientierter und an der Schmalspurbahngeschichte seiner Stadt sehr interessierter Mann!


    Letztendlich ist es ihm zu verdanken, dass die Fahrzeuge am Bahnhof und der ex Reichsbahn-Beiwagen auf einem Firmengrundstück überhaupt noch erhalten sind. Dass alle drei Fahrzeuge kein Aushängeschild für die Stadt Klingenthal sind, betrübt den Amtsleiter selbst.


    Er hofft seit Jahren, dass jemand bei ihm vorstellig wird, der ein Konzept für den Erhalt der drei Fahrzeuge vorlegt - in Klingenthal wäre ihm natürlich am liebsten, aber auch anderswo in Deutschland aktzeptiert er.


    Aber es kommt niemand! Es interessiert sich scheinbar niemand für diese Fahrzeuge!


    Mein in vielen Punkten Vorbild und wenige Jahre älterer Freund und Wegbegleiter Joachim Schulz - @Jo: Dir auf diesem Wege wenigstens nachträglich alles Gute zum Geburtstag!!! - versucht seit Jahren, Straßenbahnvereine oder Straßenbahnfreunde zu finden, die sich der Fahrzeuge annehmen - sehen aus Joachim Schulz´ und meiner Sicht potentielle Übernahmekandidaten die Fotos vom Zustand der Wagen, antworten sie teils nicht einmal mehr ...


    Meinerseits hatte ich vor einem Jahr im Straßenbahn-Magazin auf die Vakanz der Fahrzeuge hingewiesen - mit Telefonnummer des Amtsleiters in Klingenthal.


    Auch darauf hat niemand angebissen!


    Wer auch? Die Halle der Kirnitzschtalbahn ist voll, bei den Vereinen der Meterspurbetriebe sieht das nicht besser aus ...


    Es ist also gar nicht so einfach, jemand zu finden, dem man den Schwarzen Peter zuschieben kann!


    Deshalb möchte ich hier herzlich anregen, nicht mit Fingern auf die Stadt Klingenthal zu zeigen, sondern hinterfragen, ob nicht ein Eisenbahn- oder Straßenbahnfreund im Vogtland eine große Scheune im Familieneigentum hat. Das wäre der Anfang für einen neuen Verein - oder die Chance für eine Gnadenfrist, die notwendig ist, bis sich in Zukunft jemand findet, der die Reichsbahn-Fahrzeuge erhalten möchte.


    Nachtrag:
    Der Kasten des Meterspur-GGw aus Klingenthal steht ja nun in Radebeul - und braucht ein neues Dach. @Tino + andere Meterspurfreunde: Würdet Ihr in Radebeul an dem noch nicht näher bestimmten Wochenende mit helfen kommen?


    Fragt mit herzlichen Grüßen


    André