Frage zur Borkumer Inselbahn - technisch unterstützer Zugleitbetrieb

  • Servus,


    ich weiß jetzt nicht genau ob ich mit meiner Frage zur Borkumer Inselbahn hier richtig bin.


    Borkum hat jedenfalls dieses Jahr für seinen Betrieb technisch unterstützten Zugleitbetrieb bekommen. Aber nicht genau so wie bei der DB oder anderen NE üblich. Gut, die Borkumer Strecke ist zweigleisig und hatte bisher auch schon Zuglaufmeldestellen als Blockstellen. Das kann also nicht genauso aussehen wie bei der großen Eisenbahn wo es nur eingleisig ist und in den Bahnhöfen nur gekreuzt werden kann / muß.


    Es macht also durchaus Sinn auch die Trapeztafeln der Blockstellen und die Trapeztafeln an den Einfahrten der beiden Bahnhöfe mit dem blauen Licht auszustatten. Konsequenter auch die Trapeztafeln am linken Gleis.


    Was ich allerdings nicht verstehe ist die Anwendung des blauen Lichtes. Bei der DB AG zeigt blaues Licht an, das der Zugleiter die Fahrt bis zum nächsten Bahnhof freigegeben hat. In Borkum leuchtet diese Lampe scheinbar ständig. Ich konnte bei der Fahrt zur Reede beobachten, das es im Ort auch an der Haltetafel des zweiten Bahnsteiggleises brannte - bei der DB AG würde es so eine Flankenfahrt zulassen. Gleiches auch für die Einfahrt in den Bahnhof Borkum-Reede vom linken Gleis.


    Dafür fiel mir sowohl am Hp Jakob-van-Dyken-Weg als auch am Deichschart (die beiden Blockstellen) für die jeweilige Gegenrichtung ein blaues Blinklicht an der Trapeztafel auf.


    Daher meine Fragen:


    Blaues Blinklicht bedeutet also Freigabe der Fahrt?
    Was bedeutet blaues Standlicht dann?


    Außerdem eine Frage zur Gleisbenutzung sowohl auf der Reede als auch im Ort. Warum wurde eigentlich immer in das vom Empfangsgebäude bzw. vom Kai weiter entfernte Gleis eingefahren? Es war über Jahre sehr schön zu beobachten daß das Umsetzen der Lok jedesmal durch die ein- bzw. aussteigenden Fahrgäste behindert wurde. Hätte man das Gleis direkt am Kai bzw den "Hausbahnsteig" als Einfahrgleis genutzt, wäre es möglich gewesen während des Aussteigen der Passagiere problemlos umzusetzen, da man auf der Seite ohne Fahrgastwechsel fahren muß.


    Fällt das alles unter "Auf Borkum ist halt alles anders"?

    Lieber Blech- als Plastik-Spielzeuge!

  • Zitat

    Original von Stromabnehmer
    Hallo,


    kannst Du das ein wenig bebildern, um es besser zu veranschaulichen?


    :wink: Stromabnehmer


    Servus,


    nein, leider nicht. Ich habe da Urlaub gemacht. Und zwar zur Erholung und nicht zum Eisenbahn-Fotografieren. Die Beschreibung "blaues Standlicht" und "blaues Blinklicht" an einer Trapeztafel sollte meiner Meinung aber ausreichen. Kernfrage ist die Bedeutung dieser beiden Signalbegriffe.

    Lieber Blech- als Plastik-Spielzeuge!

  • Hallo,


    bei der DB heißt blaues Standlicht meistens, dass die Anlage funktionsfähig ist und der 2000 Hz Gleismagnet scharf ist. Blinklicht bedeutet, dass der 2000 Hz Magnet unscharf geschaltet ist. Es handelt sich aber weder um Signalbegriffe im klassischen Sinne noch um die Zustimmung zur Abfahrt bzw. Übermittlung einer Fahrerlaubnis. Es geht nur um die technische Absicherung im Verfahren Zugleitbetrieb.
    Es gibt dazu auch keineallgemein festen Regeln, das kann von Fall zu Fall völlig verschieden sein (und ist es sogar innerhalb der DB!).


    Viele Grüße

  • Zitat

    Original von koneggS
    Hallo,


    bei der DB heißt blaues Standlicht meistens, dass die Anlage funktionsfähig ist und der 2000 Hz Gleismagnet scharf ist. Blinklicht bedeutet, dass der 2000 Hz Magnet unscharf geschaltet ist. Es handelt sich aber weder um Signalbegriffe im klassischen Sinne noch um die Zustimmung zur Abfahrt bzw. Übermittlung einer Fahrerlaubnis. Es geht nur um die technische Absicherung im Verfahren Zugleitbetrieb.
    Es gibt dazu auch keineallgemein festen Regeln, das kann von Fall zu Fall völlig verschieden sein (und ist es sogar innerhalb der DB!).


    Viele Grüße


    Servus,


    Deine Beschreibung passt gut zu dem was ich auf Borkum beobachtet habe. Wenn ein vergleichbarer Fall bei der DB auftauchen würde, würde das ähnlich aussehen. Die Entwicklung einer eigenen Anlage nur für Borkum macht wegen des damit verbundenen Aufwandes keinen Sinn. Nur gibt es auf Borkum halt keine Zugbeeinflussung - warum auch immer.

    Lieber Blech- als Plastik-Spielzeuge!

    Einmal editiert, zuletzt von Martin Pfeifer ()

  • Hallo in die Runde ,
    zum Thema möchte ich kurz folgendes beisteuern : Ich selber fahre als Tf auf einer eingleisigen Nebenbahn nach FVNE , welche ebenfalls über "TUZ" ( Technische Unterstützung Zugleitbetrieb ) abgesichert ist . Die Strecke ist in mehrere Blockabschnitte eingeteilt , welche durch "das blaue Licht" ( es handelt sich nicht um ein Signal , sondern um eine optische Information für den Tf ) abgesichert sind - leuchtet die blaue Lampe ( Standlicht ) , ist der 2000 Hz Magnet nicht scharf und der nächste zu befahrene Abschnitt frei , bei erloschenem blauen Leuchtmelder ist dementsprechend der 2000 Hz Magnet scharf und würde bei Überfahren zur Zwangsbremsung des Fahrzeuges führen , um ein unbeabsichtigtes Einfahren in einen besetzten Gleisabschnitt zu verhindern . Dies alles aber bleibt natürlich unberührt von der vorab eingeholten Fahrerlaubnis , welche entsprechend den Vorgaben beim Zugleiter eingeholt werden muß .
    Muß auch gleich wieder los und meine Stammstrecke mit TUZ befahren , in diesem Sinne viele Grüße in die Runde von Knut ! :wink: