? Hersteller von Schildern aus Emaille für Bahnhofsgebäudebeschriftungen

  • Im Rahmen eines privaten Projekts bin ich auf der Suche nach einem Unternehmen, welches heutzutage verlässlich Schilder aus Emaille für Bahnhofsgebäudebeschriftungen nach historischem Vorbild (DDR-Zeit in der "Modellbahn-Epoche IV") herstellt. "Tante Google" hilft beim Recherchieren im weltweiten Netz nur eingeschränkt, sodass ich mein aktuelles Anliegen mal hier platzieren möchte.


    Es würde mich nicht wundern, wenn ich über diese Plattform einen Hinweis auf einen geeigneten Hersteller, gern auch als Privatnachricht oder per E-Mail, erhalten werde.


    Für alle positiven Reaktionen bedanke ich mich schon einmal vorab.

    Viele Grüße aus Nordsachsen von Sven Geist


  • Wird aber nicht gerade billig, der Spaß.
    Wir hatten mal Schilder in Größe ca. 25 x 15 cm anfertigen lassen, da kam eines so auf die 65,-- EUR wenn ich mich recht erinnere...


    Viele Grüße von Peles

  • Sonderanfertigungen haben IMMER ihren Preis !


    Wem es zu teuer ist, der soll sich ein Schild auf eine Pappe malen.


    Mal im Ernst, ich finde es komisch. Von Geld war beim Fragesteller keine Rede, da wird sofort der Zeigefinger gehoben.


    Man sollte die Leistung eines Handwerkers, und um einen solchen handelt es sich ja, auch anerkennen.


    Viele Grüße


    Reinhard

  • Vielen Dank für die Tipps zu möglichen Schilderlieferanten!


    Beim Recherchieren nach entsprechenden Herstellern hatte ich schon festgestellt, dass es viele Anbieter gibt. Bei allen Offerten fehlte mir aber der Bezug zur Eisenbahn.


    Völlig unabhängig voneinander erhielt ich in den letzten 24 Stunden sechsmal (!) über andere Kommunikationswege den Hinweis zum sächsischen Schilderwerk Beutha, welches offenbar eine lange Tradition zu den speziell gesuchten Schildern hat und auch heute noch zuverlässiger Partner von Eisenbahngesellschaften ist.


    Mir ist schon klar, das derartige Einzelanfertigungen nicht "für 'nen Appel und 'n Ei" zu bekommen sind. Aber wenn ich Zeit und Geld in solch ein Projekt stecke, dann soll auch das Ergebnis stimmen.

    Viele Grüße aus Nordsachsen von Sven Geist


  • Wird aber nicht gerade billig, der Spaß.
    Wir hatten mal Schilder in Größe ca. 25 x 15 cm anfertigen lassen, da kam eines so auf die 65,-- EUR wenn ich mich recht erinnere...


    Viele Grüße von Peles

    Das finde ich eigentlich saubillig! Wenn man rechnet, dass die Handwerkerstunde um die 30 Euro mindestens kostet und dass damit das Material, der Ofen und der Brennstoff noch nicht bezahlt ist, dann kann der nicht mehr als eine Stunde dran gewesen sein.


    Das Schild unter dem Z913 nachzumachen hat vor 30 Jahren schon 800 Franken gekostet.


    Gruss Guru

  • Hallo
    In der Schweiz ist es immer "etwas" teurer :weg:
    Gruß Andreas

    Mit freundlichen Grüßen Andreas
    IV K Vierzylinderverbundvirus

  • Hallo
    In der Schweiz ist es immer "etwas" teurer :weg:
    Gruß Andreas

    Ausser bei der Mehrwertsteuer!


    Dafür hälts auch schon 30 Jahre:
    https://www.flickr.com/photos/…/album-72157679992254296/
    Das Schild am Galleriewagen ist gut zu sehen!


    Aber wenn ich sehe: 65 Euro, abzüglich der 19% Steuer:
    65/119*100= 54.62 -7 Euro Porto und Verpackung: = 47.62.
    http://www.fachwissen-technik.de/verfahren/emaillieren.html
    Das Schild hatte übrigens 6 Farben, die allen nacheinander von Hand aufgetragen und eingebrannt werden mussten.
    Gruss Guru

  • Mich erreichen auch nach einigen Tagen immer noch zahlreiche E-Mails zu meiner Frage bezüglich einem verlässlichen Lieferanten für die beschriebenen Schilder aus Emaille. Ich bin schon überrascht, wie viele (mittlerweile) stille Mitleser es im "Bimmelbahn-Forum" gibt, welche in der Welt der sächsischen Schmalspurbahnen nicht unbekannt sind, die sich für das Randthema "Emailschilder" interessieren oder helfende Unterstützung anbieten. Deshalb möchte ich auf diesem Weg zu meiner Frage mal einen kurzen Zwischenstand geben.


    Das zunächst favorisierte Schilderwerk Beutha hat bisher auf meine Anfrage nicht reagiert - dies kann viele Gründe haben.


    Fred Poschwatta (http://www.ideen-in-emaille.de) aus Mecklenburg-Vorpommern, welcher auch auf dieser Plattform dankenswerterweise empfohlen wurde, hatte sich kurzfristig telefonisch gemeldet. Dabei lieferte er konstruktive Lösungsansätze und ein, für mich akzeptables Preisangebot mündlich vorab. In diesem Zusammenhang verwies er zudem auf verschiedenste Leistungen, die für sächsische Museumsbahnvereine erbracht wurden. Einen persönlichen Bezug zur Eisenbahn konnte er auch glaubhaft darlegen ...


    Da es offenbar ein großes Interesse zum Thema gibt, werde ich Euch weiterhin auf dem Laufenden halten.


    Abschließend geht ein besonderer Gruß für seine hilfreiche Nachricht an einen Schmalspurbahnfreund aus Oschatz, der er im "Bimmelbahn-Forum" leider nicht mehr schreiben darf ...

    Viele Grüße aus Nordsachsen von Sven Geist