Die "Rauschenthalbahn" Waldheim - Kriebstein

  • Hallo Leute,


    am vergangenen Wochenende fand nun der erste Fahrtag auf der Strecke Waldheim-Kriebethal unter Regie des neuen Vereins statt. Natürlich war da ein Besuch für mich Pflicht, begann doch dort vor vielen Jahren meine aktive Feldbahnerkarriere. Von vielem was man heute dort so sieht kann ich behaupten es selber mit aufgebaut zu haben und wer weiß was passiert wäre wenn das ganze nicht vom leidigen Vorsitzenden des heute insolventen Vereins gegen die Wand gefahren wurden wäre. Auf die nähere Geschichte möchte ich jetzt garnicht eingehen, sondern empfehle dazu 2 Links um sich darüber zu informieren:


    https://de.wikipedia.org/wiki/…ldheim%E2%80%93Kriebethal


    http://www.rauschenthalbahn.de/index.html


    Ich muss sagen ich hab eigentlich gedacht das sich hier nie wieder ein Rad drehen würde. Denn aller Euphorie und allem Enthusiasmus zum Trotz fehlte den Mitgliedern des 2013 neu gegründeten Vereins jegliches Grundwissen über die Materie Eisenbahn. Doch viele Feldbahner standen hier vor allem mit Rat zur Seite. Und spätestens mit der Bergung und dem Umsetzen des denkmalgeschützten sächsischen Stationsgebäudes aus Kleinmockritz hat der Verein bewiesen das er im Stande ist mehr zu leisten als nur Unkraut im Bahnhofsbereich zu ziehen!


    Da die vorhanden Fahrzeuge des Vorgängervereins immer noch zur Insolvenzmasse gehören hat der jetzige Verein nicht ein einziges eigenes rollendes Fahrzeug, was natürlich einen Fahrtag an sich praktisch unmöglich macht. Doch konnten hier die Feldbahnerkollegen vom sächsischen Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf gewonnen werden welche mit der bekannten Cabrio Ns2f 248512/1955 und ihrem Vierachser pausenlos zwischen den beiden großen Brücken der Strecke pendelten. Damit gab es nach 2010 (?) nicht nur erstmals wieder öffentliche Fahrten auf dieser Bahn, sondern es fuhr überhaupt erst die zweite 600 mm Lok auf dieser Strecke. Denn der Vorgängerverein verfügte mit der Ns2f 248885/1957 überhaupt nur über eine einzige halbwegs betriebsfähige Lok.


    Trotz meines späten Erscheinens am Sonntag Nachmittag waren die Züge immer noch voll und es herrschte Volksfeststimmung auf dem Bahngelände.



    Folgen wir nun gedanklich einer Fahrt auf der Bahn. Los geht es im Bahnhof Rauschenthal von wo der Zug stetig Bergauf geschoben wird.



    Hier wurde auf Basis der alten Regelspurweiche ein Schutzgleis eingebaut.



    Nach gut einem Kilometer Streckenlänge und unzähligen Höhenmeter wird das das Lindenhofviadukt, oder im örtlichen Sprachgebrauch einfach nur "Krummer Hund", erreicht. Derzeit ist die Überfahrt gesperrt, aber man hat es sich vorgenommen in Zukunft wieder drüber zu fahren.



    Während die Strecke bis hier her nur durch Wald führte, gibt es hier ein kleines Stück freie Fläche auf dem ein kurzes Stichgleis errichtet wurde.



    Wie gesagt, viel Wald......



    Zurück im Bahnhof Rauschenthal geht es vorbei am ehemaligen Stationsgebäude von Kleinmockritz, bei welchem kurz zuvor Richtfest gefeiert werden konnte.



    Und dann weiter über das langgestreckte Bahnhofsgelände.



    Von hier aus geht es weitere ca. 500 Meter entlang eines Wanderweges zur großen Zschopaubrücke, dem zweiten Knackpunkt der Strecke, welche derzeit ebenfalls nicht befahren werden darf.



    Von da erfolgt nach ca. 3 km zurückgelegter Streckte der Rückweg zum Bahnhof Rauschenthal.



    Und zum Schluss noch ein Blick aufs Bahnhofsgelände.



    Ich denke diese Fahrtag war Meilenstein und ein sehr großer Erfolg für den Verein der es sich zur Aufgabe gemacht hat die Hinterlassenschaften seines Vorgängers zu übernehmen. Es ist sehr wichtig das sich dort was bewegt, sowohl für die öffentliche Wahrnehmung als auch für die örtliche Bevölkerung die ja erklärlicherweise bisher kein gutes Verhältnis zur Bahn hatte, was sich jetzt aber zu ändern scheint.
    Ich wünsche den Mitstreitern dort für die Zukunft auf jeden fall alles gute und werde weiterhin um Auge behalten was dort so passiert.


    Viele Grüße
    Felix

  • Hallo Felix,


    vielen Dank für Deinen Bericht und die schönen Bilder, die zeigen, dass es auf dieser Strecke voran geht. Auch das Bahnhofsumfeld macht einen sehr schönen Eindruck mit dem neuen Stationsgebäude.


    Viele Grüße


    Matthias

    5904


  • Blix

    Hat den Titel des Themas von „Der 1. Fahrtag auf der "Rauschenthalbahn" Waldheim - Kriebstein“ zu „Die "Rauschenthalbahn" Waldheim - Kriebstein“ geändert.
  • Hallo Leute,


    ich erlaube mir mal die aktuellen Entwicklungen der bahn hier mit ran zu hängen.


    Am vergangenen Wochenende fand auf der "Rauschenthalbahn" wieder mal ein kleiner Fahrtag statt. Da wir aber selber Fahrtag hatten konnte ich meiner alten Wirkungsstätte diesmal keinen kurzen Besuch abstatten. Am Sonntag Abend erreichten mich dann aber die ersten Bilder, welche dann doch sehr überraschend waren. Erwartet hatte ich ja den Einsatz der bekannten Ns2f, aber was vorm Zug hing war dann doch eine Nummer größer. Da aufgrund der Baumerkmale der eingesetzten Ns3f sofort klar war welche Lok das ist war die Überraschung noch größer, befand sich die Lok doch die letzten 25 Jahre halb verschüttet unter einem Holzstapel in einer Privatsammlung im Saarland.


    Aufgrund dieser Überraschung bin ich die Tage spontan mal dort vorbei gefahren. Ich hab auch jemanden angetroffen und durfte mir das gute Stück mal anschauen.
    Es handelt sich um die Ns3f 249228/1957. Das belegt die Rahmennummer eindeutig, auch wenn in verschiedenen Listen die Nummer 249220 für die Lok genannt wird. Die Lok befindet sich praktisch noch genau in dem Zustand wie sie in Erfurt außer Betrieb gegangen ist. Ein paar Sachen sind im laufe der Zeit geplündert wurden und im allgemeinen ist an der Lok noch viel zutun, aber auf jeden fall bildet die Lok eine solide Grundlage. Das zeigt auch die Tatsache das die Lok bereits 4 Wochen nach dem Ende ihres Dornröschenschlafes die Züge zum Fahrtag bespannte.


    Im Gegenzug hat übrigens die Spoorijzer 6009/1960, also der Nachbau der Deutz A4L514, die Bahn verlassen und hat eine neue Heimat bei der Böhmetalbahn gefunden. Im großen und ganzen in meinen Augen ein sinnvoller Tausch, hätte die betriebsfähige Aufarbeitung der Lok die derzeitigen Möglichkeiten des Vereins doch bei weitem überschritten.


    Hier nun ein paar Bilder des guten Stücks. Ganz besonders markant bei dieser Lok, weshalb sie so unverwechselbar ist, ist das "Stirnband" unter dem Dach. Hier wurde sehr professionell das Dach neu befestigt. Da es aber nicht wirklich tiefer gelegt wurde finde ich die Theorie das sie evtl. bei einem Unfall ihr Dach eingebüßt hat und dieses so neu befestigt wurde recht plausibel.
    Typisches Merkmal der Loks aus Erfurt-Gispersleben sind ja die grauen Stangen. Genau so wie sich ihre Schwesterlok 249229/1957 in Guldenthal heute auch zeigt.





    Die Rahmennummer und das im Führerhaus erhaltene kleine Fabrikschild belegen die Identität der Lok eindeutig.




    Die strotzt nur so vor kleinen interessanten Details! Es bleibt zu hoffen das davon bei einer späteren Aufarbeitung soviele wie möglich erhalten bleiben.
    Schon allein der zweifarbige Füherstand und das sonst eher untypische rote Handrad sind toll. Ganz besonders klasse finde ich aber die nachgerüstet manuelle Sandanlage, welche aus 2 alten Autoscheinwerfern besteht.



    Neben dem Kleiderhaken, Motto "wir nehmen was wir grad finden", kann man hier sehr gut die professionelle Ausführung der Nietarbeiten am Führerhaus sehen.



    Etwas was ich so auch noch nicht gesehen hab ist der Umbau des vorderen Kupplungshakens.




    Wir werden sehen wie es nun vor Ort weiter geht. Ich werde weiterhin ein Auge darauf haben.


    Viele Grüße
    Felix

  • Hallo Felix,

    Ich hab mich jetzt hier auch mal angemeldet, dass ihr besser informiert seid!

    Natürlich werden wir einen Großteil der "interessanten Details" beibehalten, solange es nicht die Betriebssicherheit gefährdet wird;)

    Was bei der Lok ansteht, ist vor allem die innere Entrostung und die Elektrik.

    Ansonsten wird zur Zeit aufgeräumt und ausgemistet sowie Schwellen getauscht.


    Durch die Pressemeldungen hat schon eine kleine Gruppe eine Sonderfahrt gebucht.

    LG Andreas

  • Hallo Andreas,


    schön zu sehen das du jetzt den Weg hier her gefunden hast und nun aus erster Hand berichten kannst! Es ist

    gut zu hören dass es jetzt schon so langsam positive Effekte der Veranstaltung gibt.

    Die Betriebssicherheit der Fahrzeuge steht immer an erster Stelle wenn man sie für den Betrieb einsetzen will.

    Ganz besonders bei eurer Strecke! Trotzdem kann man natürlich viel dafür tun um historische Details und damit

    die Geschichte der Fahrzeuge zu erhalten.


    Ich empfehle dir bzw. würde mich sehr freuen wenn du dich auch bei kipplore.com anmelden und dort berichten

    würdest. Dort gibt es auch schon seit vielen Jahren ein Thema zu dieser Bahn wo früher auch Andreas Lässig vom

    aktuellen geschehen berichtet hat. :zwink:


    Viele Grüße

    Felix

  • N'abend,


    es ist ja schön, mal wieder von der Bahn zu lesen - und vor allem, dass es da noch aktiv weitergeht.


    Sind auf der Bahn dieses Jahr noch öffentliche Fahrten geplant?


    VG, Tilo