Betrieb bei der Döllnitzbahn (Wilder Robert) [2017-2018]

  • Hallo Sven,


    vielen Dank für die Auflistung der Wagen. :-)


    Ich hätte da gleich mal eine ergänzende Frage. Vor vielen Jahren hatte ich mal einen Altbauwagen in Oschatz in einer kleinen Halle/Werkstatt gesehen. Bei dem wurde anscheinend mal mit der Aufarbeitung begonnen, dann aber abgebrochen. Leider konnte ich damals durch die Fenster keine Wagennummer erkennen. Gibt es diesen Wagen(rest) noch, bzw. ist der bei den o.g. nicht betriebsfähigen Wagen mit dabei?


    Freunliche Grüße


    Tilo

  • Hallo allerseits,


    um den Sven noch ein bisschen zu unterstützen, möchte ich darauf hinweisen, dass die sächs. "Traglaster" bei der Reko zu Personenwagen immer 6-Fensterwagen und die ehem. 2./3. Klasse mit den großen Fenstern zu 7-Fenster-Rekos wurden. Auch bei Verwendung der Übersetzfenster behielt man dies nach meiner Kenntnis bei.
    Ausnahmen bilden ein Traglastenwagen, der als Prototyp 7 Fenster in der ursprünglichen Teilung behielt(Oberwiesenthal) und die 7 (waren es wohl), aus denen die Reko-Dienstwagen mit Tonnendach und zwei Bühnen gefertigt wurden (ursächlich wohl für die Weißeritztalbahn).


    Viele Grüße


    Bernd.

  • Gibt es diesen Wagen(rest) noch, bzw. ist der bei den o.g. nicht betriebsfähigen Wagen mit dabei?

    Hallo Tilo,


    das dürfte der erwähnte 622 gewesen sein. Er stand in der ehemaligen "WAS" in Oschatz in der zu späten DR-Zeiten hauptsächlich kleine Wartungen an den Rollfahrzeugen statt fanden.


    Gruß von Niels

  • Liege ich mit der Behauptung völlig daneben, daß die unrekonstruierten Wagen der Gattung 729 nur die Längsbänke im Traglastenabteil hatten, aber weder eine breitere Tür noch eine erweiterte Einstiegsbühne?Die passende Wagenskizze in der "gelben Bibel" ist zwar relativ klein, meßbare Unterschiede in dieser Hinsicht sind dort nicht zu sehen.


    Heute würde man die Wagen übrigens als Wagen mit Mehrzweckabteil bezeichnen. Nichts anders auch war das Traglastenabteil. :irre:


    Gruß von Niels


    Hallo Niels,


    das kann ich nicht mit Sicherheit bestätigen oder widerlegen. Auf jeden Fall könnte es sein, daß Du damit richtig liegst. Aus den Skizzen im von Dir genannten Buch sind solche Details mangels Bemaßung jedenfalls nicht sicher erkennbar. Rein optisch wirken dort beide Türöffnungen in den Stirnseiten gleich groß, da stimme ich Dir zu. Auch die Bühnen sollten bei diesen Wagen identisch zu sein. Schon möglich, daß die von mir erwähnte breitere Tür (und manchmal auch Bühne) erst eine Erfindung für die Reko-Wagen war.


    Danke für den Einwand, solche Rückfragen tragen auch immer zum Dazulernen bei. Als nächstes folgen dann Messungen.



    Gruß
    217 055

    Gruuß

    217 055

  • Hallo Sven,


    traumhaft diese genaue Beschreibung - DANKE für Deine geduldige Antwort - und sorry ... ja ... ich hätte genauer lesen sollen... ;-)


    Dürfte ich Dich bitten das "Mügelner Wagenbuch" nochmals zu öffnen - gerade das betrachten diverser Seiten, insbesondere mit der Geschichte des 974-329 (Stichwort 2. Plattform) macht das Ganze noch interessanter und lässt ergänzend noch zwei Fragen betreffend Packwagen aufwerfen:


    - Gibt es noch die anderen ehemals betriebsfähigen Reko Packwagen (Tonnendach? mit "DR" Beschriftung?) in Mügeln?


    - Altbaupack ist ja neben dem 974-309 auch noch der abgestellte, jedoch äußerlich aufgearbeitete 974-304 (Eigentum FV Wilder Robert) vorhanden. Gibt es davon noch weitere (abgestellte) Exemplare?


    Viele Grüße
    Thomas

    Viele Grüße
    Thomas

  • Dürfte ich Dich bitten das "Mügelner Wagenbuch" nochmals zu öffnen

    Hallo Thomas,


    aus persönlichen Zeitgründen öffne ich das aktuelle Mügelner Wagenbuch heute nur kurz wegen einer Korrektur, welche ich auch in dem eigentlichen Eintrag vorgenommen habe. Der modernisierte "gepäckbefördernde Einheitswagen" 974-329 steht seit seiner letzten Aufarbeitung (mit zweiter Bühne) im Eigentum der Döllnitzbahn und konnte seinerzeit von der SOEG übernommen werden.


    Zu den anderen vorhandenen Personenwagen in Mügeln äußere ich mich gern zu einem späteren Zeitpunkt.


    Mit Blick auf das bevorstehende Festwochenende bei der Döllnitzbahn möchte ich aber noch informieren, dass heute die Bahnhofsschilder auf dem Kemmlitzer Bahnhof aufgestellt wurden. Meines Wissens gab es so etwas dort noch nicht - gern lasse ich mich aber hierzu belehren.


    Die örtlichen Forum-Teilnehmer können ja mal noch vor dem Wochenende schauen, was nun auf den historisch angelehnten Emaille-Schildern aufgebracht ist - "Kemmlitz Betriebsbahnhof" oder "Kemmlitz Werksbahnhof" oder ... :cheers:

    Viele Grüße aus Nordsachsen von Sven Geist


  • Hallo Niels,


    vielen Dank für die Antwort. Mit der Wagen-Nummer und Tante Google bin ich wieder auf den alten Beitrag hier im Forum gestoßen: Foto von 970-622


    Genau den Wagen in der ehemaligen WAS meinte ich . Hätte ehrlich nicht gedacht, dass der noch einmal zum Leben erweckt wird - Respekt! Der Zustand war ja schon recht traurig, als ich ihn da gesehen habe.



    Viele Grüße,
    Tilo

  • die Döllnitztalbahn hat nun lt. LVZ einen Verkehrsvertrag bis 2027

    Es ist sehr erfreulich, dass diese Nachricht pünktlich zum bevorstehenden Festwochenende bei der Döllnitzbahn kommt ... :klatsch:
    Zum Glück hat der Vorsitzende des Zweckverbandes Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) Kai Emanuel, zugleich Landrat des Landkreises Nordsachsen, auch eine Affinität für die Mügelner Schmalspurbahn. Er weiß, genau so wie sein politischer Vorgänger Michael Czuppalla, dieses dampfende historische Kleinod im "flachen Land" zwischen Leipzig und Dresden zu würdigen und zu unterstützen. Neben der großzügigen Hilfe aus dem Finanzhaushalt des Freistaates Sachsen bei allen in den letzten Jahren erfolgten und noch geplanten Investitionen bei der Döllnitzbahn muss man immer und immer wieder auch dem Landkreis Nordsachsen als Mitgesellschafter der Döllnitzbahn für sein herausragendes Engagement danken.


    Und naheliegendes Ziel der Döllnitzbahn nach der Wiederöffnung der Strecke nach Kemmlitz wird es sein, den ZVNL von der Notwendigkeit eines Schülerverkehrs von Kemmlitz nach Oschatz zu überzeugen. Der Bedarf besteht und kann mit dem bevorstehenden Triebwageneinsatz wirtschaftlich und zeitgerecht abgebildet werden.


    So, nun freue ich mich auf das bevorstehende Festwochenende bei der Döllnitzbahn (nach dem persönlichen "Entschwinden" aus dem lästigen Alltagsstress in die "entschleunigende Bimmelbahn-Welt"). Sicherlich werde ich in den nächsten Tagen einige Bekannte aus dem "Bimmelbahn-Forum" und weitere befreundete Eisenbahnfreunde in Mügeln treffen. Vielleicht sieht man sich ... :cheers:

    Viele Grüße aus Nordsachsen von Sven Geist


    Einmal editiert, zuletzt von Sven Geist ()

  • Noch positiver wäre es aber, zukünftig etwas den Busparallelverkehr zugunsten der Bahn zurückschrauben würde. Da könnte mit dem neuen Triebwagen durchaus ein positiver Impuls starten. Im Gegensatz zu anderen sächsischen Schmalspurbahnen handelt es sich ja wirklich um einen direkten Wettbewerb zwischen den Verkehrsträgern. Auch könnte ich mir auf einigen Streckenabschnitten höhere Geschwindigkeiten vorstellen.