Betrieb der RüBB

  • Die Rügensche BäderBahn (RüBB) „Rasender Roland“ hat derzeit zu Testzwecken einen Wagen für mobilitätseingeschränkte Reisende in Putbus zu Gast. Dieser Spezialwagen wurde eigens zum Kennenlernen von der Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft mbH (SOEG) aus Zittau nach Putbus gebracht.
    Der Wagen ist beidseitig mit zusätzlichen Schwenktüren sowie zwei Hubliften ausgestattet. Mobilitätseingeschränkte Personen (Rollstuhlfahrer oder Personen, die auf einen Rollator angewiesen sind) können so barrierefrei mittels des Hubliftes in den Wagen einsteigen und die Mitfahrt im Schmalspurbahnwagen genießen. Die Bedienung des Liftes übernimmt jeweils das Zugpersonal, sodass die Personen mit Mobilitätseinschränkungen nicht zwingend auf eine weitere Begleitperson angewiesen sind.
    Am 16.11.2017 wurde der Wagen im Beisein von Vertretern des Landes Mecklenburg-Vorpommern und des Landkreises Vorpommern-Rügen sowie regionalen Partnern auf dem Kleinbahnhof in Putbus vorgestellt. Mit zugegen waren auch die Landeseisenbahnaufsicht und die Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern (VMV) als Aufgabenträger des Schienenpersonennahverkehrs. Der Praxistest wurde dank der Unterstützung des Deutschen Roten Kreuzes aus Bergen auf Rügen mit Betroffenen durchgeführt. Darüber hinaus wird der Wagen in den kommenden Tagen noch Testfahrten absolvieren. Ein Einsatz in den Planzügen der RüBB kann aus technischen Gründen nicht erfolgen.
    Die Rügensche BäderBahn plant als Projekt in den kommenden Jahren ebenfalls solche Wagen im Rahmen eines umfassenden Umbaus mit Hubliften auszustatten, sodass für mobilitätseingeschränkte Reisende künftig ein uneingeschränktes Reiseerlebnis möglich wird.


    Pressemeldung Rügensche BäderBahn

    Mit freundlichen Grüßen!
    Jan Hübner

  • Ich denke,daß die Türen damals durch die BMS Ostritz von der Stange gekauft wurden. Da wird es sicherlich mittlerweile andere Modelle auf dem Markt geben. Der Umbau der SOEG-Fahrzeuge liegt ja nun auch schon fast 15 Jahre zurück. Aber wie bei allen wird auch da der Preis und die Funktionalität im Fahrzeug eine Rolle spielen.

    Mit freundlichen Grüßen!
    Jan Hübner

  • Guten morgen,


    wie kommt eigentlich die Kohle für die Bahn auf die Insel?
    Da die PRESS ja die Fichtelbergbahn beliefert könnte ich mir vorstellen, dass man auch die eigene Bahn beliefert, oder irre ich mich da?
    Sollte das so sein: Weiß jemand von den Ansässigen, ob in der nächsten Zeit Lieferungen geplant sind?


    Viele Grüße und vielen Dank :ok:
    Julius