[PL] Eine Stippvisite in Sroda (26. Juni 2010)

  • Guten Tag an die Forengemeinde,


    im Folgenden informiere ich darüber, dass in Sroda damit begonnen wurde, die ersten Schritte für die Wiederinbetriebnahme von Px48-1920 vorzubereiten (Kessel ist vom Fahrwerk genommen, Führerhaus sowie Tender demontiert). Die Grundsubstanz von Px48-1920 ist zwar eine gute, doch ist die lange Standzeit (seit 2001) nicht spurlos an der Maschine vorüber gegangen.


    Wann die HU bzw. Aufarbeitung zu Ende geführt wird, ist zu diesem Zeitpunkt natürlich vollkommen unklar. Nicht ausgeschlossen aber ist, dass Sroda die einzige Schmalpurbahn Polens werden könnte, die bei rechtzeitigem Ende der HU in Besitz zweier betreibsbereiter Dampfloks wäre...


    MfG,
    Px48-1756

  • Hallo an die Forengemeinde,


    und meinen vorigen Beitrag etwas näher zu illustrieren , gibt es im Nachstehenden zum Einen eine Übersetzung des Einsatzresümmees von Px48-1756 im zurückliegenden Jahr sowie zum Anderen ein paar Bilder zur begonnenen HU von Px48-1920:


    Ein Jahr mit Dampflok


    Nun ist genau ein geschlagenes Jahr seit Wiederinbetriebnahme von Px48-1756 seit ihrer letzten HU vergangen. Die Rückkehr der Dampflok kam einer mittleren Sensation gleich und rief sogar die allgemeinen Medien Polens auf den Plan, die sich hier in Sroda ein Stelldichein gaben. Damit begann für die bereits betagte Maschine eine im Vergleich mit den Vorjahren sehr intensive Arbeitszeit. Während die Lok unter der Regie des Landratsamtes bzw. dem Departements für Straßenbau in den Jahren 2003-2014 8000km zurücklegte, so waren es allein im vergangenen Jahr (seit Sept.2017) fast 3500km! Leider zeigte die Dampflok auch, dass sie nicht frei von technischen "Launen" ist, was dazu führte, dass unsere freiwilligen Mitarbeiter nicht bloß eine Nacht in der Bw-Werkstatt verbringen mussten. Trotz alledem kam es im Verlauf des zurückliegenden Jahres nur einmal vor, dass die Lok aus betrieblichen Gründen nicht zum Einsatz kam; unberücksichtigt hierbei bleiben die Male, an denen die Maschine aufgrund der außerordentlich hartnäckigen (Wald-)Brandgefahr durch Dieseltraktion ersetzt werden musste.


    Im Mai diesen Jahres begann die HU der zweiten Schrodaer Dampflok, der Px48-1920. Die "Zwanziger" erhält außer einer umfassenden Kessel- und Fahrwerksuntersuchung ebenso neue Radreifen als Folge der extremen Abnutzung der derzeitigen Radreifen. Auf den nachstehenden Fotos präsentieren wir den Verlauf bzw. den Stand der letzten Arbeiten.


    Hier der Link zu obigem Text (mit HU-Fotos von Px48-1920):


    http://sredzkakolejpowiatowa.pl/rok-z-parowozem/


    MfG,


    Px48-1756

  • Guten Tag an die Foristen,


    nachdem ich zuvor bereits die begonnene HU von Px48-1920 erwähnt und etwas beschrieben hatte , stelle ich heute einen Sprendenaufruf dazu ein. Dieser ist unter folgendem Link in polnischer Sprache abzurufen. Die Übersetzung des gesamten Inhalts ins Deutsche einschl. der notwendigen Bankdaten sind hinter dem Link genau nachzulesen:


    https://zrzutka.pl/przywroceni…kowego-parowozu-px48-1920


    Spendenaufruf:
    Die Spendensammlung zielt auf die Wiederinbetriebnahme der historischen Dampflok Px48-1920 ab , welche im Bw der Kreisbahn in Schroda beheimatet ist. Der Spendenaufruf ist eine Initiative des Vereins „Bana” , der einerseits eine außerparlamentarische Organisation, gleichzeitig jedoch auch Betreiber der historischen Schmalspurbahn in Schroda ist.


    Px48-1920
    Diese Maschine ist 1955 von Fablok in Chrzanów gebaut worden und ist gleichzeitig ein Vertreter der bekanntesten Baureihe polnischer Schmalspurdampflokomotiven. Die Lok war bis zum Jahr 2001 im PKP-Plandienst auf der Strecke zwischen Schroda und Zaniemyśl eingesetzt. Danach stand die Maschine 17 Jahre lang im Bw der Schmalspurbahn. Im Mai 2018 begannen die Mitglieder des Freundeskreises der Kreisbahn Schroda mit dem sicher langwierigen Prozess der Wiederinbetriebnahme der Maschine.



    Beginn der HU
    Die ersten Schritte der HU wurden im Mai 2018 eingeleitet. Dabei wurden alle Kesselaufbauten , die Kesselverkleidung sowie das Führerhaus demontiert. Der nächste Schritt war das Trennen von Kessel und Fahrwerkmittels eines Baukrans.



    komplizierte Kesselhauptuntersuchung
    Ein Dampflokkessel unterliegt als eine quasi stets unter Druck stehende technische Vorrichtung der allgemeinen technischen Aufsicht und Kontrolle. Gemäß der gesetzlichen Vorschriften wurde er bei der entsprechenden technischen Aufsichtsbehörde registriert. Zeitgleich dazu ließen wir den Kessel in Bezug auf seinen Allgemeinzustand prüfen und begannen mit den Ausbesserungsarbeiten. So wurden der Vorwärmer sowie die ausgeglühten Kesselrohre demontiert. Anschließend wurde der Kessel von innen und außen sandgestrahlt.



    weiterer Verlauf der HU und damit verbundene Komplikationen
    Im weiteren Verlauf begannen wir mit der Demontage der Antriebselemente d.h. konkret der Treib- und Kuppelstangen, womit das endgültige Ausachsen der Lok einherging. Schon heute wissen wir, dass dieser Arbeitsabschnitt sehr aufwändig und kostspielig sein wird. Der intensive Einsatz der Lok bewirkte gerade bei den Fahrelementen eine tatsächlich grenzwertig hohe Abnutzung!



    Wofür möchten wir die Geldmittel ausgeben?
    Um die HU erfolgreich zu Ende zu bringen, ist die Bestellung neuer Radreifen sowie Antriebszapfen unerlässlich. Diese Arbeiten sind mit einem Betrag von ca. 50 000 Zł veranschlagt; wir als private und außerparlamentarische Organisation sind jedoch momentan nicht im Besitz solch‘ hoher Geldsummen. In diesem Zusammenhang bitten wir Sie in diesem Spendenaufruf um Ihre Unterstützung. Selbstverständlich werden wir Sie mit aktuellen Fotos über den Verlauf der HU von Px48-1920 auf dem Laufenden halten.


    Zum heutigen Tag sieht es so aus, dass der polnische Staatshaushalt bedeutende Mittel für den Denkmalsschutz aufwendet und bereitstellt, doch handelt es sich hierbei um architektonische Sehenswürdigkeiten (Kirchen, Schlösser, Palais u.Ä.). Im Gegensatz zur Mehrheit der westlichen Länder besitzt Polen keinen systematisch und gesetzlich geregelten Mechanismus zum Schutz technischer Denkmäler (Dampflokomotiven, Schmalspurbahnen, Dampfmaschinen, Bergwerke u.Ä.) . Organisationen wie die unsrige, die derlei Tätigkeiten nachgehen und realisieren möchten, sind daher einzig und allein auf die Gnade der Lokalpolitiker in Form sehr begrenzter Finanzmittel angewiesen, sei es, dass sie auf eigene Faust diese Mittel in Gestalt anderer Quellen aufzutreiben in der Lage sind.


    Falls unser Vorhaben Ihr Interesse gefunden hat und Sie dieses unterstützen möchten, geben wir Ihnen nachstehend die notwendigen Bankdaten an. Eine Überweisung kann per Internet (siehe eingestellten Link) oder auf traditionellem Bankweg (Überweisungsformular) erfolgen:



    Towarzystwo Przyjaciół Kolejki Średzkiej "Bana" ul. Dworcowa 3, 63-000 Środa Wlkp.
    Bank Santander
    IBAN: PL 20 1090 1418 0000 0001 1872 3283
    BIC-Code: WBKPPLPP
    Kennwort: Naprawa główna (HU) Px48-1920



    bisherige Tätigkeit:
    Der Verein des Freundeskreises der Schrodaer Kreisbahn wurde im Jahr 2007 gegründet. Seit 2015 ist der Verein Betreiber und EVU der Schmalspurbahn zwischen Schroda und Zaniemyśl. Seit Beginn unseres Wirkens stand für uns fest, die Dampftraktion dauerhaft zu erhalten. Diesem Grundsatz sind wir insofern treu geblieben, als dass wir 2017 die HU unserer ersten Dampflok Px48-1756 beendet haben; diese ist derzeit das von uns regelmäßig eingesetzte Hauptfahrzeug und stellt quasi das Rückgrat unseres Fahrbetriebes dar. Darüber hinaus sind wir bemüht, junge Leute bzw. Interessenten im Bereich von Bedienung, Unterhaltung sowie Ausbesserung von Dampflokomotiven auszubilden.


    Zusätzlich sollte an dieser Stelle erwähnt werden, dass das Durchführen von genauen Kesselhauptuntersuchungen sowie die Aufarbeitung von Fahrwerk und Antriebselementen in einem 6-Jahreszyklus unabdingbare Voraussetzung dafür ist, eine Dampflok betriebsbereit zu unterhalten. Die HU einer zweiten Dampflok erlaubt uns , den Dampfbetrieb auf unserer Schmalspurbahn dauerhaft fortzuführen. Diese HU ist insofern notwendig, da nur durch solche (zeitlich leider sehr aufwändigen) Ausbesserungsarbeiten nach Regeln der handwerklichen Kunst es möglich sein wird, auch künftigen Generationen eine unter Dampf stehende, rauchende und zischende Dampflok zu zeigen; ohne dies müssten wir auf ein derartiges Erlebnis gänzlich verzichten.



    Hier unsere Kontaktdaten:
    Towarzystwo Przyjaciół Kolejki Średzkiej "Bana"
    ul. Dworcowa 3
    63-000 Środa Wlkp.
    Średzka Kolej Powiatowa
    ul. Niedziałkowskiego 25
    63-000 Środa Wlkp.
    e-mail: tpks.bana@gmail.com
    http://www.sredzkakolejpowiatowa.pl


    MfG,
    Px48-1756

    Einmal editiert, zuletzt von Px48-1756 ()

  • Hallo Px,


    ich drücke alle Daumen, dass ihr eine HU zusammen bekommt! Ich mag diese Loks sehr. Ich wollte noch sagen, dass ich das eingebundene Video auf der Seite sehr toll finde! Da bimmelbahnt es ja so richtig, einfach klasse!


    Liebe Grüße,
    LEnni

  • Hallo,


    gegen das Vergessen hole ich den hier zwei Beiträge zuvor veröffentlichten Spendenaufruf mal wieder nach oben.
    (Natürlich erst, nachdem ich selber diesbezüglich aktiv geworden bin.)



    Grüße in die Runde
    217 055

    Gruuß

    217 055

  • Hallo 217 055,


    es gibt Berichte, wonach polnische Banken beim Eingang von Überweisungen aus dem Ausland erhebliche Beträge als Entgelt vom Überweisungsbetrag abziehen. Weißt Du, wie viel von Deiner Spende tatsächlich dem Verein gutgeschrieben wurde?


    Welche Entgelte wurden Dir berechnet?


    Gruß


    Fahrkartensammler

  • Hallo Fahrkartensammler,


    nein, ich kann Dir diese Frage aktuell nicht beantworten. Ich habe zwar versucht, solche Gebühren zu ermitteln, bin aber daran gescheitert.
    Ansonsten war dies meine überhaupt erste Auslandsüberweisung in ein "Fremdwährungsgebiet", so daß ich da auch keine Erfahrungen habe. Normalerweise zahle ich alles vor Ort in Landeswährung und das meiste bar. Dabei stellen sich solche Fragen nur bezüglich von Gebühren für die Bargeldbeschaffung bzw. die Umrechnung zum Tageswechselkurs und einen bankspezifischen Gebührenteil bei Kreditkartennutzung.
    Aus diesen Kenntnissen heraus hoffe ich, daß eine größere gespendete Summe prozentual eher marginale Gebührenbestandteile hat. Vielleicht erfahre ich ja auch noch, was beim Empfänger einging, bisher ist das aber nicht der Fall.



    Freundliche Grüße
    217 055

    Gruuß

    217 055

  • Guten Abend an die Vorredner sowie alle potenziellen Spender!


    Das Konto in Środa ist natürlich ein PLN-Konto. Eingezahlt aber wird in €! Demzufolge wird beim automatischen Umrechnen des €-Betrages in PLN eine kleine Provision seitens der Bank erhoben. Von Bank zu Bank ist die Höhe dieser Provision unterschiedlich , darf aber den Gesamtwert von 6% des eingezahlten Betrages nicht überschreiten. Somit können alle Geldgeber davon ausgehen, dass ein sehr hoher Prozentsatz des überwiesenen Geldes Px48-1920 zu Gute kommt.


    MfG,
    Px48-1756

  • Guten Abend Px48-1756,


    hab Dank für die Erläuterung. Ich hoffe aber, daß nicht wirklich 6% einbehalten wurden (das wären in meinem Fall über 10 Euro). Ich hab da eher auf 0 bis maximal 3% gehofft.
    Ansonsten ist richtig, daß bei einer Überweisung von einem Euro-Konto ein Euro-Betrag angewiesen wird und dann umgerechnet wird.



    Freundliche Grüße
    217 055

    Gruuß

    217 055

  • Guten Abend an die Forengemeinde!


    Nach eingehenden Streckenbegehungen zu Beginn 2019 stellte sich heraus, dass der Zustand des Oberbaus der Bahn von Sroda nach Zaniemysl großenteils als Besorgnis erregend zu bezeichnen ist. So ist die Erneuerung von insgesamt 450 Schwellen erforderlich geworden! Die neuen Schwellen sind bereits angeliefert worden. Das Landratsamt hat einen Auftrag zum Einbau der Schwellen erteilt, nur findet sich seitens der Gemeinde niemand, der wirklich Hand anlegt und diese Schwellen fachgerecht in den Gleiskörper einbaut. Diese Aufgabe übersteigt bei 450 Schwellen die Möglichkeiten des engagierten und rührigen Vereins Bana bei Weitem. Man ist hier auf die Hilfe der Gemeinde bzw. des Landkreises angewiesen.


    Zu Anfang Mai sollte die Saison auf der Bahn starten. Wegen des schlechten Zustandes des Oberbaus und der fehlenden Arbeiter musste der Fahrbetrieb auf der Bahn bis auf Weiteres eingestellt werden!!! Eine Wiederaufnahme der Fahrten zum geplanten Termin ist somit unmöglich geworden. Wann die Bahn daher wieder fahren wird, steht derzeit unter drei großen ???


    Die Freunde des Vereins Bana wenden sich auf diesem Wege an die Foristen mit der Bitte um verbal tatkräftige Unterstützung. Das bedeutet im Klartext: es erscheint in Anbetracht der momentanen Situation durchaus angebracht, sich schriftlich an das Landratsamt in Sroda zu wenden und die dortigen Vertreter höflich an die Einlösung ihres Versprechens zu erinnern. Dies kann unter folgenden postalischen Adressen geschehen:


    Starosta Średzki

    Ernest Iwańczuk

    ul. Daszyńskiego 5

    PL 63-000 Środa Wlkp.


    Małgorzata Fertała

    Przewodnicząca Rady Powiatu

    ul.Daszyńskiego 5

    PL 63-000 Środa Wlkp.


    Auch auf elektronischen Wege kann dieser Bitte entsprochen werden und zwar unter folgender E-Mailadresse:


    starostwo@powiatsredzki.pl


    Geschrieben werden kann auf Deutsch oder Englisch. Durch die Zusendung ausländischer Reaktionen auf die derzeitige Situation erhoffen sich die Freunde von Bana, dass die entsprechenden Verantwortlichen aus ihrem offenbar noch anhaltendem Winterschlaf aufgeschreckt werden und alles daran setzen, die erforderlichen Gleisausbesserungsarbeiten in Gang zu bringen, damit die Bahn möglichst bald wieder fahren kann.


    Allen sich bei dieser Aktion Engagierenden sei im Voraus im Namen der Vereinsfreunde von Bana ein aufrichtiges Dankeschön ausgesprochen!


    MfG,

    Px48-1756