Rohre für EUGAL

  • Der Bau der Erdgastrasse EUGAL wirft auch in Sachsen seine Schatten voraus. Heute fuhr der erste Rohrzug von Europipe Mühlheim nach Freiberg.




    VG Gerd

  • He, Gerd,


    du mogelst! Könntest du uns bitte verraten, wieviel Zwischenwagen die "Leine" wirklich hatte?


    Freundliche Grüße Bernd.

  • Ich habe die Wagen nicht gezählt, aber unserer Johannes KBS 510 ist auf der 261 und verrät es uns vielleicht.


    VG Gerd

  • Da ja ca. 10.000 Rohre allein nach Sachsen gehen, müssen die erstmal entlang der Trasse auf Lagerplätzen verteilt werden.
    Aktuell wird der wohl höchstgelegene Lagerplatz in der Nähe des Schwartenberges bei Seiffen mit 9 km Rohr gefüllt.





    Aber das dauert noch etwas, bis alle Rohre hier ihre vorübergehende Ruhe gefunden haben.


    VG Gerd

  • Hallo Gerd,


    kommt man mit der Bahn nicht mehr näher heran an die Lagerplätze, z. B. bis Olbernhau oder Pockau?
    Von Freiberg ist es ja noch ein ganzes Stück auf der Strasse.


    Gruss, Holger

  • Hallo Gerd,


    kommt man mit der Bahn nicht mehr näher heran an die Lagerplätze, z. B. bis Olbernhau oder Pockau?
    Von Freiberg ist es ja noch ein ganzes Stück auf der Strasse.


    Gruss, Holger

    Theoretisch schon, nur sind da keine geeigneten Entladestellen an der Bahn mehr vorhanden, geschweige denn welche, wo man auch vernünftig einen Kran stellen kann. Nächstes Problem sind geeignete Straßen zur Weiterbeförderung, und da ist Freiberg - Sayda - Neuhausen wirklich ideal ohne Einschränkungen und von Freiberg fährt man dann zB. auch in die andere Richtung, wenn die Plätze Richtung Erzgebirge voll sind. Abstellfläche für über 20 LKW über Nacht braucht man ja auch noch. Bei OPAL hat man das genauso gemacht.
    Von Freiberg aus werden alle Lagerplätze vom Erzgebirge bis zur Elbe beliefert.


    Das Holz wird ja auch von sonsterwo nach Freiberg gekarrt, wenn man nicht gerade mal in Rechenberg verlädt. Hinzu käme der Zustellaufwand mit Diesel und Platz für einen zweiten Zug ist da auch keiner, da da täglich einer ankommt.


    Und wie man auch auf dem Bahnhofsbild vielleicht erkennen kann, stehen 2 Waggons nebeneinander, denn man hat den Zug geteilt und beide Teile nebeneinander an die Ladestraße gestellt, so das der Kran von einer Position aus ca. 4 Waggons entladen kann.


    VG Gerd

    Einmal editiert, zuletzt von lrt ()