Rohre für EUGAL

  • Danke Gerd, da denke ich hält immer wieder zu altmodisch. Es gibt eben nicht mehr viele Entladestellen mit geeigneten Kapazitäten.


    Viele Grüsse


    Holger

  • Danke Gerd, da denke ich hält immer wieder zu altmodisch. Es gibt eben nicht mehr viele Entladestellen mit geeigneten Kapazitäten.


    Viele Grüsse


    Holger

    Güterbahnhöfe, wo man gleich ganze Züge an die Ladestraße stellen kann, gab es auch früher nicht überall. 500 bis 600 m Züge sind schon eine Herausforderung und die auch noch in einem Tag zu entladen noch eine dazu.


    VG Gerd

  • Hier mal ein paar Entladebilder der LKW aus Niederschöna, dem aktuell dritten zu belegenden Lagerplatz in Sachsen westlich der Elbe nach Neuhausen (Schartenberg) und Zethau. Es folgen noch Pfaffroda und ein Platz nördlich der A4, sollte wie bei OPAL Röhrsdorf sein, alle mit etwa 10 Km der neuen Leitung.







    Die Bilder sind innerhalb von 20 min entstanden und zeigen die Entladung von 5 verschiedenen LKW. Auch wenn schubweise be- und entladen wird, ist das ganze recht effizient durchorganisiert mit Gurten und Abgurten, Anschlagen und Absetzen der Rohre sowie auseinanderziehen und zusammenschieben der Auflieger. Hier kann der Fahrer fast immer Fahrer sein und muss sich fast nur um die Frachtpapiere kümmern. Ebenso schnell werden die LKW auch in Freiberg beladen, was aber leider fotografisch schlechter umsetzbar ist.


    Mit auf den Bildern ist übrigens schon eine Rohrbiegemaschine zu sehen.


    Ja und der Nachschub rollt, aktuell ist in Freiberg richtig was los, Holz und Rohre, soweit das Auge reicht....





    VG Gerd

    2 Mal editiert, zuletzt von lrt ()

  • Die Banane ist aber schön krumm.... Nachdem das Rohr in Niederschöna gebogen wurde, wird es nun mit einem Tatra Dino 4001 zum Einbauort gefahren.




    Diese beiden Dinos werden gleich die Trasse der WG Linie überqueren, der an den Lagerplatz angrenzende ehemalige Bahnhof wurde bis 1969 noch im Güterverkehr bedient.


    VG Gerd