Lost Places Eisenbahn

  • Hallo ,
    vielen Dank für die Blumen , wenn Interesse besteht haben Wir auch noch andere Videos in der Sammlung ,
    allerdings soviel abgestellte Fahrzeuge wie in Gernrode bekommt man sonst nirgendwo hier im Harz vor die Linse.



    Mit freundlichen Grüßen


    Otto und Vicky

  • Hallo!


    Einige der erst vor wenigen Jahren stillgelegten Strecken in Thüringen sind zu Radwegen geworden.


    An der eingleisigen Hauptstrecke Gotha - Leinefelde zweigte bei Mühlhausen/Thür. unter anderem die
    Strecke von Mühlhausen nach Schlotheim ab.
    Diese war einst über Ebeleben sogar mit der ebenfalls eingleisigen Hauptstrecke Erfurt - Nordhausen verbunden.


    Während einer Radtour im Frühling 2018 legten wir am früheren Bahnhof Bollstedt eine kurze Rast ein, welche ich für ein Foto nutzte.
    Bei DSO fand sich vor einiger Zeit ein toller Beitrag mit Bildern dieser Nebenstrecke aus den frühen neunziger Jahren, als sogar noch Lokbespannte Züge zwischen Mühlhausen und Schlotheim verkehrten.


  • Moin Netz-Kater,


    das ist aber ein schönes Bahnhofsgebäude, danke für's zeigen. Die Proportionen gefallen mir irgendwie. Ich finde ja sogar die Grafiti im oberen Teil daran sehr gelungen.


    Grüßt,
    Lenni

  • Hallo Thomas,


    herzlichen Dank für diese schöne Erinnerung an meine Kindertage in den sechziger Jahren! An die Strecken um Ebeleben habe ich noch sehr lebhafte Erinnerungen. Die EG von Bollstedt, Grabe u. Körner waren nahezu identisch. In Körner gab es Feldbahnanschluß von der gegenüberliegenden Stuhlfabrik. Oft fuhr ich mit meinen Großeltern von Ebeleben zu Verwandten in Mühlhausen. Dort ging es mit der Straßenbahn weiter bis zur "Gänsespitze", eine Haltestelle hinter "Schwanenteich".
    Die Züge bestanden aus uralten Zweiachsern mit größtenteils offenen Plattformen, u. wurden von kurzen 1`C Tenderloks der Baureihe 91 gefördert. Diese waren in der Einsatzstelle Schlotheim stationiert.


    http://www.bahnhof-schlotheim.de/page1/page1.html


    In Ebeleben waren damals wegen der schweren Kalizüge vor allem preuß. G12, Baureihe 58, stationiert. Auch die BR 64 konnte man meistens vor Personenzügen auf der Strecke Greußen - Ebeleben - Keula beobachten. Daneben gab es in Ebeleben noch mindestens zwei zweiachsige Altbautriebwagen samt Beiwagen, sowie eine Altbaudiesellok der Reihe V36 sowie mindestens eine V 15.
    Die Werkbahn des alten Mischfutterwerkes (ehem. Zuckerfabrik) besaß eine alte Diesellok von Deutz in grün.
    Es war hochinteressant, u. an der Bahnsteigsperre, oder von Großelterns Garten aus, habe ich stundenlang den regen Betrieb beobachtet. Kaum vorstellbar, was da einst los war.


    Beste Grüße


    Holger

  • Hallo Zusammen,


    ich möchte hier auch mal einen Bahnhof zeigen.


    Nachdem ich in der vorigen Woche mal auf dem jetztigen Haltepunkt Nachterstedt-Hoym war,
    war ich doch ziemlich entsetzt was aus dem "ehemals" schönen Bahnhof geworden ist :schock::schock::schock:


    Gruß Volker

    Mit den besten Grüßen aus dem Selketal
    Volker

  • Hallo in die Runde,


    jetzt habe ich doch noch etwas Schmalspuriges gefunden. Die Bilder dürften aber schon bekannt sein.


    Obercallenberg anno 1995, die Reste der ehemaligen Nickelbahn nach St.Egidien.









    Viele Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von cargonaut ()

  • Hey,


    danke, danke für die Bilder, nicht weit entfernt wohne ich!!!
    Ich war leider zu spät vor Ort um das gezeigte auch noch zu sehen.


    Ein Wagen steht ja noch unterhalb vom Damm des Stausees und ein Singnalmast auf dem Damm an der Straße in Reichenbach.


    Wo stand denn die Halle auf den letzten Bildern?


    Ich suche schon lange Bilder von der Bahn, vor allem von den ehemaligen Gruben.


    Danke Ronny

    Viele Grüße Ronny :huhu: