[PL] Auf Meterspur durch Hinterpommern

  • Hallo Toralf,


    meine Lieblingsvision für die Nadmorska KD wäre die Verbindung Pobierowo - Trzebiatow mit dem braunen Tourizug, u. zwei bis dreimal täglich Rewal - Gryfice mit Mbxd2.

    Dazu muß aber noch einiges Wasser die Rega herunter fließen.

    Eine Attraktion für die Rewaler Küste wären die Schmalspurbahnen allemal.

    Und der Kontrast zwischen rekonstruierter bzw. neu gebauter Strecke auf der einen, sowie belassener Strecke auf der anderen Seite, hätte gerade seinen Reiz.

    Aber wie gesagt, Rewal hat die Grenze der finanziellen Belastbarkeit bereits gespürt. Weitere Aktivitäten können nur von mehreren Schultern gestemmt werden. Und da scheint mir die Erkenntnis, welchen Schatz man mit der Schmalspurbahn vor der Haustür zu liegen hat, noch nicht allzu weit gereift zu sein.

    Allein das Greifenberger Museum blutet immer weiter aus.


    Beste Grüße


    Holger

  • Neues aus Gryfice von heute!


    Bei meinem Besuch heute in Gryfice fuhr mir unvermittelter Dinge der Mbxd2 310 in die Linse. Glücklicherweise hatte ich den Fotoapparat umgehängt und betriebsbereit. So entsanden diese Schnappschüsse. Man nutzt ihn als Arbeitswagen um derzeit die Streckenunterhaltung durchzuführen.


    Das Museum ist unverändert geöffnet, ich war der einzige Besucher zum Zeitpunkt.

    Ansonsten ist das Kleinbahn-BW seeehr aufgeräumt, ein paar Güterwagen stehen vis a vis vom Museum eingezäunt, der Rest der alten Lenz&Co Wagen ist verschwunden. .. Auf dem eingezäunten BW Gelände stehen grüngestreifte Bxhpi-Wagen rum, die nach dem Einsatz von den Neubau-Retrowagen arbeitslos geworden sind und beginnen zu verfallen.











    SO ... muß Oberbau! Schön das er hier erhalten wird.



    Es wurde ja mal nach dem Prototyp-Mbxd2 gefragt. Er (bzw. die Reste davon) steht noch da, fahren wird er aber bestimmt nicht mehr.


  • Hallo,


    vielen Dank für die aktuellen Bilder aus Greifenberg (Gryfice). Auch außerhalb der Fahrsaison kann man eigentlich recht oft irgendwelche Aktivitäten auf der Strecke beobachten. Bald beginnt ja im Dezember die kleine Saison.

    Zwei ganzjährige Triebwagenpaare Rewal - Gryfice wären natürlich eine feine Sache.

    Mein Gastgeber in Rewal fragt mich jedes Mal, wann ich denn nach Greifenberg möchte.

    Ja, er sagt zu mir ^Greifenberg^ während ich zu ihm ^Gryfice^ sage. Verständigung unter Nachbarn halt. Es macht ihm immer eine Freude, mich mit seinem Opel zum Frühzug von Gryfice zur Küste zu bringen. Dabei schauen wir noch kurz bei der Torfbahn Grady vorbei.

    Er verbindet die Tour mit geschäftlichen Dingen in der Kreisstadt, u. meine Frau u. ich genießen die herrliche Rückfahrt an die Küste in dieselgeschwängerter Luft. :frech:

    Im Mai soll es wieder soweit sein.

    Man erhält die Altstrecke mittlerweile durchaus mit einigem Aufwand. :ok:


    Beste Grüße


    Holger

  • Gruß von vorhin mit Bildern von eben. Das war es jetzt aber wirklich aus Gryfice (Greifenberg), jetzt gehts nach Hause :)


    PS: Da sieht man das über hundert Jahre alte Gleise durchaus benutzbar sind. Das sind die Kleinigkeiten, die ich in Deutschland vermisse und weshalb ich hier um alles was mit historischer Bahn zu tun hat mittlerweile einen riesigen Bogen mache. .. Ich hatte damals zB. bei Dünnsch. Online eine der letzten L&C Wellblechbuden nach den Lenz-Normalien im heutigen Polen vorgestellt und mit der Empfehlung sich um eine Rettung zu bemühen, bevor Schrottsammler sie kleinmachen. Das Ende vom Lied war ein Kommentar "Wen sie dir so gut gefällt, hol sie doch selber.." Das ist das tiefgefallene Niveau infantilproletarischer, deutscher Szenekultur, deshalb braucht mir auch keiner mehr irgendwas erzählen.





  • Endlich da..

    Und ja, daß Buch über die pommerschen Schmalspurbahnen IST ein Standardwerk über dieses riesige ehemalige Lenz-Kleinbahnnetz mit Gleisplänen, großformatigen Bildern und Statistiken. Natürlich ist es trotz des Umfanges etwas gestrafft, aber ähnliches hätte ich mir auch aus Deutschland mal erhofft, nach dem Bufebuch über Pommern in den 80ern. Im übrigen sind auch deutsche Bildautoren mit enthalten, aufgefallens ist mir hierbei Carsten Gussmann und eine ganze Reihe alter Farbaufnahmen vom bekannten Klaus Kieper aus den 70ern. Und es ist wie bei allen hochwertigen polnischen Veröffentlichungen, es haben doch viele polnische Eisenbahnfreunde damals vor der Wende Bilder geacht, man glaubt es nicht. Ich kann nur raten schnell zuzugreifen, wie bei allen polnischen Veröffentlichungen, weil ist es raus, dann wird es das auch gewesen sein. Der Verlag Eurosprinter sollte auch bekannt sein. Kaufabwicklung ist übrigens völlig problemlos, also unnötig hier in D im Fachhandel sinnlose Aufschläge zu zahlen...


    https://eurosprinter.com.pl/en_narrow-gauge-railways,51.html



  • Ja, das Buch ist ne Wucht. Auch von mir eine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Selbst wer kein Polnisch kann, wird sich an der Bilderflut sowie den Plänen und Zeichnungen erfreuen. :klatsch:


    Gruß

    Toralf

  • Auf dem dritten Bild im Beitrag von G. Holst vom 26.11.19 ist links das leere "Schrottgleis" in Gryfice zu sehen. Nur wenige Tage vorher wurden zwei hier seit Jahren abgestellte G-Wagen und die Überreste von 3 O -Wagen für Kleinbaan Service verladen. Sie werden nach Aufarbeitung die "Lenz" Garnitur von Kleinbaan verstärken.



    Gruß
    Roland