[PL] Auf Meterspur durch Hinterpommern

  • Hallo,


    da schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Einerseits finde ich es natürlich traurig, wenn originale Fahrzeuge ihre pommersche Heimat verlassen müssen. Andererseits ist es natürlich sehr schön, wenn sie in Holland witterungsgeschützt abgestellt, u. sogar aufgearbeitet werden:


    https://forum.kleinbahn-museum…ausflug+nach+Holland#p934


    Dort stehen ja schon einige aufgearbeitete Güterwagen u. natürlich die 5i der Franzburger Kreisbahn (99 5606).


    Beste Grüße


    Holger

  • Endlich da..

    Und ja, daß Buch über die pommerschen Schmalspurbahnen IST ein Standardwerk über dieses riesige ehemalige Lenz-Kleinbahnnetz mit Gleisplänen, großformatigen Bildern und Statistiken. Natürlich ist es trotz des Umfanges etwas gestrafft, aber ähnliches hätte ich mir auch aus Deutschland mal erhofft, ...

    Mir würde es schon reichen, wenn es dieses Buch - das ich mir nun auch bestellt habe - in einer deutschen Übersetzung geben würde.

  • Hallo Holger und Rainer,


    ja, ich weiß, was Ihr mit "zwei Seelen in der Brust" meint. Zur Überraschung von Roland und dem Eigentümer stellte sich jedoch bei mehreren Fahrzeugen schon heraus: Diese Wagen waren nicht vom Zeitpunkt ihrer Indiensstellung an bis zum Abtransport immer in Hinterpommern eingesetzt, sondern mehrere Wagen stammen entweder ganz gewiss und andere mit großer Wahrscheinlichkeit von westdeutschen Meterspurbahnen, wo sie aufgrund von Umspurungen oder Einstellungen etc. weit vor Kriegsende bereits nicht mehr benötigt worden sind. In Hinterpommern fanden sie eine weiteren Verwendung.


    Auch daher kann ich damit leben, dass diese Wagen aktuell Greifenberg verlassen haben.


    Ich schreibe von "auch", weil mit dem Verkauf nach Holland doch nicht ausgeschlossen ist, dass sie im aufgearbeiteten Zustand irgendwann einmal wieder in Hinterpommern laufen!


    Wenn der niederländische Eigentümer einem leihweisen Einsatz seiner Wagen auf deutschen Museumsbahnen plant - warum soll er sie nicht leihweise auch einmal im heutigen Polen fahren lassen?


    Ich wünsche der Kleinbahn-Stiftung daher viel Kraft für die Aufarbeitung der geborgenen Fahrzeuge und bin gespannt, wo ich diese Lokomotiven und Wagen in den nächsten Jahrzehnten einmal alles im Einsatz erleben darf.


    Schreibt mit vielen Grüßen


    André

  • Die Wagenliste auf https://www.kleinbaan.de/de/fahrzeuge ist noch unvollständig. Einzelne Wagen und Wagenkästen müssen wir noch in Ruhe vermessen und mit anderen Wagen oder bekannten Fabrikzeichnungen vergleichen. Nach derzeitigem Kenntnis-Stand haben wir mindestens folgende Wagen einer anderen Ursprungsbahn aus Hinterpommern bekommen:
    Ein O-Wagen ex Kehdinger Kreisbahn von Beuchelt ("GbKB 1081")

    Ein G-Wagen ex Köln-Bonner-Eisenbahn von Van der Zypen & Charlier, baugleich mit dem FKB 138
    Ein GG der Memeler Kleinbahn AG von Steinfurt, Baujahr 1908 (in der Fahrzeugliste auf "MKL 107" klicken, dann kommt die bekannte Historie zum Wagen)


    Gruß

    Roland

  • Wunderbar.. Das ist eine geile Sache. Auch die Idee mit der Stiftung, echt Respekt! Bitte halte und da mal auf dem Laufenden. Das ideale Weihnachtsgeschenk wäre jetzt eigentlich nur ne Rettung der Lenz WB in Zaplocie.. 😀👍

  • Natürlich ist es immer besser sie auf ihren langjährigen Stammstrecken zu lassen, aber in G wären sie irgendwann wie hunderte ... andere Wagen vor Jahren bestimmt verschrottet worden! Ich finde diese Initiative wundervoll. Was sind denn die Zukunftspläne?