Unterwegs auf Harzer Gleisen (2)

  • Hallo Michael,


    vielen Dank für die Information zum Kesselwagen in Schierke. Am Bahnhof Schierke war ich im Sommer diesen Jahres gar nicht, fällt mir da auf. Der Rollwagen am Kamel verfügte über keine Ladung in Form eines Normalspurwagens. Vielleicht hat man mit ihm ein paar Schienen zu einer (geplanten) Baustelle transportiert, aber das bleibt wohl Spekulation.


    Viele Grüße, René

  • Der Kesselwagen in Schierke stand bzw. steht dort, um die Loks mit Wasser zu versorgen, da es eine Zeit lang Schwierigkeiten mit dem Grundwasser wegen der Trockenheit gab.

  • Hallo,


    hier mal ein Blick in die Vergangenheit, nämlich gleich zu Beginn der 1990er Jahre. Obwohl nicht perfekt, bleibt es eines meiner Lieblingsbilder aus der Anfangszeit meiner Eisenbahnfotografie. Der Zug verlässt den Bahnhof Gernrode. Irgendwann hatte ich es bestimmt schon in anderem Zusammenhang im Forum gezeigt. Egal... kann man immer wieder ansehen, meiner bescheidenen Meinung nach. :zwink:



    ... in diesem Fall als echtes S/W-Bild.


    Viele Grüße, René

  • Hallo René,


    an dieser Situation ist alles historisch. Darum ist das Foto so interessant. So kann man es heute gar nicht mehr nachstellen. Interessant ist, dass es links regen LKW-Verkehr gibt. Ich sehe keinen einzigen PKW, nur W 50, S 4000 mit ADK 6,3 oder ADK 63 und weiter hinten noch einen W 50 und einen für mich nicht erkennbaren LKW. 99 7233 ist schon lange abgestellt.


    Vielen Dank für das Bild. Auf meiner Schmalspurreise durch die Vergangenheit werde ich irgendwann sicher auch noch ins Selketal kommen.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo Achim,


    dann darf ich schon einmal auf diesem Wege meine Vorfreude auf Deinen historischen Bericht über die Selketalbahn kundtun.


    Wünsche ein schönes Wochenende.


    Viele Grüße, René

  • Hallo Bimmelbahnfreunde,


    Rene hat in seinem Ausgangsbeitrag auch von Werks- und Grubenbahnen im Harz geschrieben, welche hier in diesem Faden angesprochen werden könnten.
    Auf einer Wanderung im Fühjahr diesen Jahres kam ich auch an der Grube Glasebach in Strassberg vorbei.
    Im Ehrenamt werden hier viele Exponate von der Grube vorgestellt und betreut.
    Ein Besuch lohnt sich.


    Der Eingangsbereich


    Für mich bisher unbekannt war solch eine "Klappweiche".
    Ich war begeistert über den Erfindungsreichtum der Konstrukteure.


    Ein buntes Sammelsurium an Fördertechnik wartet auf den Besucher.





    Untertage lassen sich bei einer Führung Bergbautechniken aus vergangenen Jahrhunderten erkunden.
    Solche Farben verschiedener Mineralien sind echt beeindruckend.



    Ein gigantisches Wasserrad ist das Herzstück der Anlage.
    Es wird auch im Rahmen der Besichtigung vorgeführt.


    Viele Grüße


    Alexander

  • Hallo Alexander,


    genau solche Berichte sind zumindest von mir sehr gern in diesem Thread gesehen, ist doch gerade der Bergbau mit seinen Grubenbahnen eng mit der Landschaft des Harzes verbunden. Ich danke Dir für diesen Einblick. Diese Grube habe ich bisher noch nicht besucht. Schade finde ich, dass das Besucherbergwerk Drei Kronen & Ehrt in Elbingerode mit seiner Grubenbahn nicht mehr in Betrieb ist. Zum Glück gibt es als weitere interessante Alternativen z.B. noch den Rabensteiner Stollen in Netzkater und die Tagesförderbahn in Clausthal Zellerfeld.


    Viele Grüße, René

  • Hallo,


    auch ich finde den letzten Bilder-Bericht ganz toll,
    habe noch nie was von diesem einstigen Betrieb
    "Grube Glasebach" gehört.


    Ich wünsche mir sehr gern weitere Bilder.


    Beste Grüße von


    ebn-freund

    Beste Grüße von


    _________________________


    ebn-freund