Wer kann mir mehr zu dieser Feldbahn-Lok sagen und wo könnte das entstanden sein?

  • Es handelt sich um eine Bnt-Feldbahnlok,
    Spurweite 600 mm,
    die im Juli 1962 von G. Illner aufgenommen wurde,
    wo könnte das Bild entstanden sein,
    frägt mit besten Grüßen
    ebn-freund


    Hier noch ein Hinweis:


    Das Bild wurde von mir aus rein rechtlichen Gründen entfernt.

    ..... mit besten Grüßen

    von Hans-G.

    2 Mal editiert, zuletzt von ebn-freund ()

  • hmm schwierig. Die Form des Führerhauses ist ungewöhnlich. Ich würde als Hersteller vielleicht auf CKD, Prag tippen.
    Vielleicht ist die Aufnahme dann auch in der Tschechoslowakei eintstanden?

  • Hallo zusammen,


    das Bild ist mit Hüttenrode beschriftet und in der Tat könnte das im Bahnhof Hüttenrode im Harz aufgenommen wurden sein, wenn man sich den Hintergrund ansieht. Aber so ganz genau bekomme ich das aus der Erinnerung auch nicht mehr hin.


    Viele Grüße


    Volker

  • Hallo in die Runde,


    CKD ist sicher richtig, müsste eine BS70 sein (70 PS). Das Führerhaus sah im Original etwas anders aus und auch die Puffer scheinen getauscht zu sein, sieht sehr nach LKM aus (50 PS, 70 PS Dampf, Ns3, Ns 4 und V10C hatten solche). Eine größere Serie dieser Loks wurde im Krieg an deutsche Baufirmen geliefert, von den viele auch nach dem Krieg weiter in Deutschland im Einsatz waren. Bis vor ein paar Jahren gab es eine solche Lok in Eckartsberga, siehe Bahn-Expreß. Im übrigen, wie so vieles aus Tschechien, eine für ihre Klasse moderne Lok, Kolbenschieber waren da noch nicht überall Standard... Viele Grüße,


    Marian Sommer.

  • Hallo Freunde,


    ich bedanke mich für Eure Hinweise!


    Rein aus rechtlichen Gründen werde ich das Bild wieder entfernen,
    sofern es noch geht.


    Beste Grüße an alle sendet
    ebn-freund

    ..... mit besten Grüßen

    von Hans-G.

  • Wenn die Lok in Eckartsberga zuvor beim Bau der Rappbodetalsperre beteiligt war, könnte es auch sie gewesen sein, die in Hüttenrode abgelichtet wurde.

  • ... die Lok aus Eckarstsberga war laut Bahnexpress beim Bau der Rappbodetalsperre beteiligt. Aber es kann sich kaum um dieselbe Lok handeln, da die Loks deutlich unterschiedliche Führerhäuser haben.


    Über die Bahn in Eckartsberga bin ich eher mal durch Zufall gestolpert, ist das die Feldbahn an der Windmühle? Gibt's die noch?

  • Hallo Matthias,


    im Bahnexpreß steht "1942 vh Baustelle Rappbode-Talsperre) /=> Baustelle Sosatalsperre (?) /1952 Baustelle Querrenbachtalsperre, Stollberg/Erzgebirge /1952 Eisenerzgrube Badeleben, Bezirk Magdeburg /1954 Baustelle Weidatalsperre /1955 Baustelle Hochwasserschutzdammes, Königshütte im Harz /1957 Baustelle Unstrut-Rückhaltebeckens, Straußfurt /1968 Baustelle Stausees Kelbra am Kyffhäuser /=> VEB Wasserkraftanlagen Weimar (Hzl.) /19xx LPG-Schweinemast Berga Futtermittelanlagen (Hzl.)...". So richtig passt das also nicht zu Hüttenrode 1962. Ich nehme mal an, dass die Daten aus dem Kesselbuch hervorgehen, dass die Orte, an denen die weiderkehrenden Prüfungen durchgeführt wurden, auf den Bescheinigungen vermerkt sind. Ist aber nur eine Vermutung, und Vollständigkeit der Einsatzorte wäre so nicht zu erwarten. Herr Möller hat die Lok jedenfalls als "Wrack" von der LPG übernommen und aus dieser LPG sicherlich keinen Lebenslauf der Lok übermittelt bekommen. Wenn ich mich recht erinnere war auch die Rede vom Nachbau des Führerhauses, aber sicher bin ich mir nicht. Das Bild ist, wenn in Hüttenrode, nach 1960 entstanden, im Hintergrund sind Fahrleitungsanlagen zu sehen (lt. Wikipedia zw. 1960 und 1965 elektrifiziert) => die Angabe 1962 wäre damit plausibel. Die Puffer auf dem Bild aus Eckartsberga sind glaube ich sowas wie Skl-Kupplungen, die Herr Möller selbst dort angebracht hat. Die Rahmenfrontplatte in Hüttenrode sieht auf den ersten Blick anders aus, auf den zweiten aber sieht man, dass da was seitlich ergänzt wurde, vmtl. als Schutz der Zylinder(ausrüstung) gegen rohe Gewalt auf der Baustelle (v.a. Dreck im Profil auf Kippen oder von ungewollt ausgekippten Loren entlang der Strecke). Fazit, es könnte die Lok sein, aber genausogut auch eine der 199(?) anderen aus der Bauserie... Achso, gerüchteweise ist die Lok seit einigen Jahren nicht mehr in Eckartsberga, gerüchteweise irgendwo in Österreich. Und ja, das ist/war die Bahn an der Windmühle. Zeit müsste man haben, seit Jahren habe ich mir vorgenommen, dort nochmal vorbei zu fahren... Viele Grüße,


    Marian Sommer.

  • Hallo Marian,


    vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung! Ich war vor Jahren mal im Winter in Eckartsberga, deshalb hat mich das Thema interessiert. Auch interessant finde ich überhaupt den Einsatz von CKD Loks in Ostdeutschland in der Nachkriegszeit über den war mir bisher nichts bekannt.


    Viele Grüße


    Matthias