• Moinsen,


    also ich denke das kann nur der @Dampfachim erklären, ich denke das hat mit der Robustheit was zu tun.
    Unverwüstlich wie ein Panzer ist ja auch so ein Sprachwort.
    In dem Sinne,
    Der Oschatzer Saarsachse

    IV K - Fan

  • Hallo
    Als ich auf Rügen und mit der Schmalspurbahn gefahren bin stand die 4011 kalt abgestellt.Diese soll einen besonderen Dampfschlag haben.
    Gruß Dietmar

  • Hallo dampf,


    der Preß-Kurier schrieb zum Anlass „10 Jahre RüBB“, dass die 99 4011 wegen ihres wuchtigen Aussehens „Panzer“ genannt wird.

    Viele Grüße,
    Eckhard

  • Hallo Dietmar,


    Dieser Loktyp ist vierfach gekuppelt, hat dadurch bei der Gesamtlänge hohe Überhänge. Dadurch fährt die Maschine recht ruppig, insbesondere bei schlechter Gleislage. Auf dem Führerstand sollte man gut und sicher stehen...und wenn du schon mal Panzer gefahren bist: das fühlt sich ein wenig so an. Ein Panzer reagiert auf jeden Lenkimpuls sofort und rückt und bockt aufgrund der extrem großen Aufstandsfläche der Ketten vergleichbar.


    Viele Grüße


    Oliver

  • Moinsen,


    also ich habe als Aufklärer ( Richtschütze bei der 3/80 ) auf einem Luchs gedient - der ist so was von weich durch die Gegend gefahren.
    Wir sind auch mit mehr als 120 km/h über die Autobahn gejagt, hättest mal die Gesichter der Autofahrer sehen sollen... wir mußten dringend nach Nochten zu einer Vergleichsübung - wo wir den Amis gezeigt haben deutsche Soldaten sind härter als ihr.
    Ähm was ich sagen wollte, ich weiß auch nicht warum die 4011 Panzer heißt, ich finde sie im Sound sogar weicher als die VIIK neu. Am schönsten ist es aber immer noch mit einer Mh die Granitz hoch zuknallen - Du wirst mich immer auf der 1. Plattform finden.
    Der Oschatzer Saarsachse

    IV K - Fan

  • Hallo Saarsachse,


    das Vergleichsobjekt ist hier sicher eher ein russischer T-64 oder älter :zwink: . Ein Studienkollege von mir hat auf einem solchen gedient und mir so ein paar Stories erzählt - das könnte schon eher passen.


    VG, Matthias

    5904


  • Hallo Leute,


    es geht nicht um einen bestimmten Panzer, weder aus NATO- noch aus Beständen des Warschauer Vertrags.


    Gemeint ist wohl mehr die Robustheit, natürlich auch das gewöhnungsbedürftige unruhige Fahrverhalten und das etwas grobschlächtige Aussehen.


    Der Name ist übrigens nicht auf Rügen entstanden, wird hier nun aber ziemlich konsequent verwendet.
    Vielmehr haben Eisenbahnfreunde aus dem Umfeld der Mansfelder Bergwerksbahn schon lange vorher mir gegenüber vom "Mitteldeutschen Schmalspurpanzer" gesprochen, wenn sie diese Lokomotiven meinten. Inwiefern der Name auch bei der MBB verwendet wurde oder wird, ist mir dabei nicht bekannt.
    Auf Rügen führte sich dieser Name dann recht schnell ein. Nur - wer soll die Langform immer aussprechen? Panzer reicht doch vollkommen.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • @ Saarsachse: bin auch bei den Aufklärern in Augustdorf gewesen. Gummibereifte Luchse sind natürlich kein Vergleich. Die flüstern nur und fahren wie ein Blitz. Wir hatten aber auch Leo's - darauf bezog sich meine Beschreibung. Mach mit so nem Teil mal eine Vollbremsung mit, da wirst du dich wundern. Der steht trotz seiner über 40 Tonnen fast auf der Stelle. Und wenn ein Fahrschüler das Teil fährt, ruckt es ziemlich übel.


    Viele Grüße


    Oliver

  • Moinsen,


    wir hatten auch schwere Jungs - also Leos - ich war aber bei den Luchsen - aber egal wir waren eine feine Truppe.
    Für mich war die Übung in Nochten der Beweis... deutsche Soldaten sind die Besten!
    Hättest mal deren Gesicht sehen sollen als wir deren Truppenfahne präsentiert haben und
    ja die habe ich vom Fahnenmast geholt!
    Aber Klasse - noch ein Kamerad- Dir alles Gute und Horridoh
    Der Oschatzer Saarsachse

    IV K - Fan