Als 99 783 noch dampfte ...

  • Ein kleiner Rückblick in die Jahre 2005 und 2006 ...



    Hallo zusammen,


    trotz aller schönen Erlebnisse, die ich beim meinem letzten Besuch auf Rügen, Anfang Oktober 18, hatte,
    so gab es doch auch ein paar nicht so schöne Eindrücke:


    Gebäude sind abgerissen worden (Bahnhof Baabe, Trafohäuschen Garftits), sind verschmiert und drohen zu verfallen (Philippshagen),
    und eine Dampflok, die mir bei meinen letzten Urlauben auf der Insel Rügen, in den Jahren 2005 und 2006, häufiger in Planeinsätzen
    begegnete, stand kalt und etwas verwittert, am Rand. Auch wenn der Bahnhof Baabe wieder aufgebaut werden soll, so wird er durch
    die ausgebauten Bahnsteige und den Parkplatz ein deutlich anderes Aussehen haben.


    Mit den folgenden Bildern möchte ich noch einmal zurück gehen, in die Zeit, als 99 783 noch gedampft hat ...


    An einem nebligen Septembermorgen 2005, als die meisten Touristen noch beim Frühstück saßen, begab ich mich zum Bahnhof
    von Baabe, um ein Foto des einfahrenden Zuges zu machen, mit dem ich anschließend nach Putbus fahren wollte. Ich war fast
    allein im Zug und es war eine tolle Atmosphäre auf der Plattform. In der Granitz riss der Nebelschleier auf, und die Sonne kam durch,
    Rehe standen auf den Feldern und der Sound der Lok war einfach nur klasse. Zuglok war ... 99 783





    Das Foto entstand von der Laderampe des Bahnhofs von Baabe aus. Ein Foto von der rückwärtigen Ansicht, habe ich dann im
    Folgejahr gemacht. Ich empfand die Szenerie wohl damals schon als sehr idyllisch.



    In Putbus angekommen, war noch etwas Zeit bis zur Rückfahrt vorhanden, die ich im Bw verbracht habe, wo diese Aufnahme entstand ...




    In 2006, ich hatte meine "analoge Schaffensphase" beendet und war ins digitale Zeitalter eingestiegen, konnte ich 99 783 noch einmal
    zwischen Sellin-Ost und Sellin-West fotografieren.




    Eine weitere Aufnahme (vielleicht etwas phantasielos vom Motiv her ...) entstand vor Philippshagen ...



    ..., das damals noch so aussah (leider fehlt der linke Gebäudeanbau auf der Aufnahme) ...



    Noch einmal zurück ins Jahr 2005. Dieses Foto (Diascan) entstand zwischen Baabe und Sellin-Ost, kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof.





    Hoffen wir, dass es mit dem Wiederaufbau des Bahnhofs von Baabe doch irgendwann mal vorangeht und dass 99 783 auch wieder aus
    eigener Kraft über die Insel Rügen dampft. Was Philippshagen angeht, so habe ich nicht so viel Hoffnung, aber wer weiß ?


    Viele Grüße aus Wolfenbüttel von
    Ralf Baumann :wink:

  • Hallo Ralf,


    nur ganz kurz, bevor ich in Richtung Nordost aufbreche. Schau mal in ältere Beiträge, da findest Du die Antworten auf Deine Fragen. Ich sage nur Besitzverhältnisse (Gaststättengebäude Philippshagen u. 783) sowie irreparable Gebäudeschäden (Baabe).
    Danke für die Bilder


    Holger

  • Das sind ja tolle Nachrichten. Wird sie eine reine Rügenlok bleiben oder bekommt sie ihr "sächsisches" Outfit wieder,so daß sie universell bei der Preß und auf der Insel eingesetzt werden kann?

    Einmal editiert, zuletzt von Heberlein ()

  • Hallo zusammen,
    hallo Holger,


    als Klarstellung zu meinem Beitrag möchte ich hier noch einmal ausdrücklich betonen,
    daß alles was die Press dort veranstaltet in meinen Augen außerordentlich professionel wirkt.


    Die Bahn wirkt viel "aufgeräumter" als damals und macht einen super Eindruck. Man merkt,
    daß hier ein Wirtschaftsunternehmen am Werk ist, das auch nie den Blick für das Traditionelle
    verliert. Hut ab dafür !


    Es ist mir auch klar, daß die genannten "nicht so schönen Eindrücke" nicht, oder zum Großteil nicht, im Verantwortungsbereich
    des Bahnbetreibers liegen. Auch bin ich mir darüber im Klaren, daß die Zeiten sich geändert haben und neue Anforderungen
    mit sich bringen (z. B. Betonbahnsteige, beschrankte BÜ etc.).


    Der Beitrag sollte nur eine (mit subjektiven Eindrücken versehene) kleine Reise in die jüngere Vergangenheit sein, wobei
    (was Baabe angeht) etwas Wehmut mitschwingt, denn die Lage des Parkplatzes finde ich trotz allem suboptimal, wer
    auch immer mit der Planung zu tun hatte. Aus meiner Sicht geht so der alte Gesamteindruck des Bahnhofs verloren auch
    wenn das Gebäude in naher Zukunft mal in altem Glanz erstrahlen sollte. :sorry:


    Also bitte den Beitrag nicht falsch verstehen, vielleicht habe ich mich auch hier und da ungeschickt ausgedrückt ! :zwink:


    Und das 99 783 bald wieder in den aktiven Dienst zurückkehren soll, ist wirklich eine tolle Nachricht. :thumbsup:


    Schönes Wochenende !!!




    Viele Grüße aus Wolfenbüttel von
    Ralf Baumann :wink:



    .

  • Hallo Ralf,


    die 99 783 war meine Planlok. Ich habe auf ihr im Frühjahr 2000 den ersten Zugdienst nach ihrer Abnahme auf Rügen gefahren (Ostersonderfahrt des MEC Sassnitz) und ich war auch der letzte Lokführer, der sie am 31.12.2007 führte und dann leider für lange Zeit abstellen musste.
    Darum freue ich mich natürlich schon sehr darauf, sie zukünftig wieder führen zu dürfen. Das war immer eine sehr gute Lok. Wir haben sie gehegt und gepflegt und uns auch an ihre Eigenheiten gewöhnt.


    Die Lok wird für Rügen aufgearbeitet. Ein sächsisches Outfit - was auch immer das sein soll - hat sie damit nicht. Da wir hier eine völlig andere Kupplung haben, besitzt die Lok seit ihrer Aufarbeitung 2000 keine Führung für die Scharfenbergkupplung mehr, was in Verbindung mit den üblichen Schlitzpuffern natürlich einen Gasteinsatz auf einer sächsischen Strecke keinesfalls ausschließt, wie er ja mit 99 781 im Preßnitztal auch schon praktiziert wurde.


    Ich weiß nicht, wie Du Dir die Parkplatzsituation in Baabe vorstellst? Grund und Boden hat in Deutschland ja immer irgend welche Eigentümer. Man kann nicht einfach irgendwo irgendwas hinbauen. Die für die Parkplätze verwendeten Grundstücke waren bereits Land der Rügenschen Kleinbahnen AG und sind damit letztlich in das Eigentum des Landkreises Rügen bzw. Vorpommern-Rügen gekommen. Sollte der Landkreis jetzt an anderer Stelle für diese Parkplätze Land erwerben, Bebauungspläne ändern lassen und dergleichen mehr, nur um uns Eisenbahnfreunden das Fotomotiv nicht zu versauen?
    Ich denke, etwas Realismus sollte man bei allem Wunschdenken doch walten lassen.


    Das Gebäude in Philippshagen ist Privateigentum, gehörte auch nie der Bahn und ich kann hier sagen, dass sich der Eigentümer um eine Lösung bemüht hat, durch die geforderten Auflagen in Sachen Straßenanbindung aber wirtschaftlich völlig überfordert ist. Es ist natürlich am Rande der Bahn kein schöner Blickfang, aber für uns nicht zu ändern. Das Bahngebäude steht rechts daneben, kann als Wartehalle genutzt werden und ist vorbildlich saniert.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo zusammen!


    Na das ist ja eine Überraschung, dass 99 783 aufgearbeitet wird. Da ist die Reihe 81-84 voll. Eine der anderen Neubauloks soll ja wohl nicht im Gegenzug abgestellt werden.(?) Und wie sieht es mit den anderen Loks aus, bleiben alle im betriebsfähigen Bestand oder soll eine abgestellt werden?

    Viele Grüße von Johannes

  • Hallo Johannes,


    nach jetzigem Sachstand ist mir nicht bekannt, dass eine Lok dauerhaft abgestellt wird.
    Im Zuge der terminlichen Abstimmung mit dem Dampflokwerk Meiningen kann es allerdings zu vorübergehenden w-Stellungen kommen, wenn die Kapazitäten des Dampflokwerks ausgelastet sind.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo zusammen,


    interessant finde ich, dass bei der RüBB die Neubauloks sehr erfolgreich eingesetzt werden, während die SOEG die 99 787 abgestellt hat. Offenbar war sie mit ihr nicht so zufrieden:

    Am 15. Oktober war Fristablauf der einzigen Zittauer Neubaulokomotive 99 787, ihr letzter Einsatztag war bereits der 30. September. Damit endet nach nur 25 Jahren der Einsatz der bei den Personalen nicht immer beliebten Lokomotivgattung auf dem Zittauer Netz. Mit einer Ölfeuerung wurde die Lok am 14.12.1992 in Zittau angeliefert. Rückgebaut auf Kohle wurde sie am 21.01.2005. Der Lärm der beiden Injektoren (Wasserpumpen) auf dem Führerstand sowie der höhere Kohleverbrauch gegenüber den Altbaumaschinen hat zu der aktuellen Abstellung in Bertsdorf geführt. [...]

    Viele Grüße,
    Eckhard