Es darf schon mal sächseln im Pinzgau ... im Garten ...

  • LGB hat noch vor Weihnachten die erst für Frühjahr angekündigten DR Rollwagen 49189 ausgeliefert. Es handelt sich um die Betriebsnummern 97-03-74 und 97-04-98, jeweils mit Heimatbahnhof Zittau


    Die Wagen sind in gewohnter, ausgezeichneter Qualität - das betrifft sowohl die Funktionsfähigkeit als auch die optische Ausgestaltung.


    Für den Betrieb mit Spur II Wagen (z.B. Boerman) ist die Länge der Kuppelstange (zwischen Rollwagen und Rollwagen) unverändert kurz, d.h. man benötigt ein längeres Exemplar.





  • Hallo, du sächselnder Pinzgauer,


    leider muss ich der Meinung über die nicht sachgerechte Ausstattung des Preßnitztalbahn-Wagens zustimmen. Es gibt selbst auf der Homepage der IG den fotografischen Nachweis dafür. Es handelt sich folglich wieder um ein Fahrzeug, auf dem "LGB" darauf gedruckt hat, was es sein soll!

    Das ist aber vielleicht nicht so gravierend, wie die Ausführung des 2./3. Kl.-Personenwagens in sächs. Ausführung. Da mich diese Erzeugnisse wegen ihrer z.T. extremen Abweichungen vom Original sowieso nicht mehr interessieren, wäre es mir vielleicht sogar "durchgerutscht", aber der GBP 01/20 hat dem missratenen Teil eine ganze Seite gewidmet und da wurde in buchstäblich mit "der Nase draufgestoßen"! Der bildliche Beweis ist auf der angesprochenen Seite durch ein Foto des Originals eigentlich gleich mitgeliefert worden. Speziell geht es um Dachaufbauten und Fensterteilung. Aber das möchte ich hier nicht weiter auswalzen, weil es dein Eigentliches Thema nicht berührt. Es sei denn, du wolltest auch in Altbau investieren.

    Sollten die Fehler etwas ausführlicher dargestellt werden, dann mich bitte wissen lassen, ich nehme dann ein neues Thema.


    Viele Grüße Bernd.

  • Servus Bernd,


    ja, die Kompromisse sind bei LGB - zumindest bei den sächsischen Fahrzeugen doch sehr hoch (alleine die Spurweite) und dennoch schafft man es mit Adaptierungen immer wieder was daraus zu machen.


    Gerne würde ich mich in einem eigenen Thread über "Unterschiede" und "Verbesserungsmöglichkeiten" freuen.


    Gerade was die Großfenstrigen betrifft bin ich da ein wenig zweifelnd. Ich habe von Feld die beiden Blechkastenausführungen (mit und ohne schwarzen Streifen) und es würde eigentlich nur mehr die Version als "Bretterwagen" fehlen. Anderseits wäre es von LGB ein günstigeres und stabileres Großserienmodell (...ich bin Betriebsbahner und fahre bei Wind und Wetter...).


    Viele Grüße Thomas

  • Hallo, Thomas,


    über die Spurweite zu schreiben, habe ich mir schon lange abgewöhnt, aber die Adaptierungen lassen eben häufig sehr zu wünschen übrig. Wen du die Wagen vom Tobias Feld mit der Ausführung von MLGB vergleichst, wirst du vermutlich die ca. 5 cm kürzere Wagenkastenlänge, die "verkorkste" Fensterteilung und die nicht existierende Dachbestückung sofort feststellen. Speziell die Fensterteilung ist auch bei kürzerem Wagen "stimmiger" hinzubekommen.

    Über den Thread wegen der Änderungen etc. werde ich mal nachdenken.


    VG Blicki.