[AT] Die Baureihe 2095 - nun auch PLB Vs71 ff

  • 2095.09 - mit Wappen von Hollenstein, zeigte sich ebenfalls bis zum Betriebsende in verkehrsrot mit elfenbein Bauchbinde. Äußerlich bereits von weitem erkennbar, das Zugschlußsignal (Licht) neben dem oberen Spitzenlicht und ebenfalls ein Ybbstaler Urgestein.


    Beginnen wir die Serie der 2095 009 mit Zug 6905 am 08.06.2009 bei Mirenau:


    Die nächste Aufnahme enstand im Bahnhof Groß Hollenstein. Ich war zwar bei dieser idyllischen Landschaft immer mehr an Streckenaufnahmen interessiert, aber gerade dieser Bahnhof hatte es mir irgendwie angetan:


    Ein weiteres mal erreichte ich den Zug in Blamau:


    so wie zwei mal in St. Georgen am Reith:



    Man hat dann halt auch in Lunz am See während der Wende auf den Auslöser gedrückt - heute bin ich froh darüber, denn selbst wenn sich eine 2095 einmal zur Ybbstalbahn Bergstrecke verirren sollte, wird sie kaum im Ep.V aussehen dort verkehren. Hier steht das neu lackierte Prachtstück abfahrbereit mit Zug 6910:


    ...und natürlich durfte auch das Motiv hinter Lunz am See nicht fehlen - diesmal jedoch von der anderen Seite:


    In Blamau wurde der Zug ein weiteres mal erreicht - eine Stelle die mir damals trotz des geraden Streckenabschnittes besonders gefallen hat, vor allem mit dem Kontrast des blauen Fahrradwagen hinter der Lok:


    Meistens war ich bei der Einfahrt in Gstadt alleine, mir hat das Motiv jedoch immer sehr gut gefallen. Links von der 2095.09 ist das Gleis des Ybbsitzer Streckenast erkennbar:


    Den Abschluß gibt es mit einer Aufnahme von Waidhofen Lokalbahnhof. Rechts im Bild ist ein verzweigtes Bahnhofgleis erkennbar. Während der Erweiterung der Umfahrung Waidhofen, gab es hier eine Gleisverschwenkung, damit der Betrieb möglichst aufrecht erhalten werden kann:


    Im Ybbstalbahn-Thread werde ich in kürze noch einen kurzen Bildbericht von dieser Baustelle einstellen.


    ~ Fortsetzung folgt mit 2095.10 ~

  • 2095.10 die Lok ohne Wappen. Während vor Ihrer Umlackierung zur Nostalgielok die 2095.05 das Wappen von Waidhofen getragen hatte und wie bereits berichtet die 2095.08 auf Lunz/See und die 2095.09 auf Hollenstein getauft wurde, war die 10er immer Namenlos unterwegs - wie ich finde auch eine willkommene Abwechslung. Trotz der Bemühungen diverser Bundesbahner richtige "Schmankerln" aus den 2095ern zu machen, konnten diese zumindest im Ybbstal nicht mehr wirklich ausgelassen genossen werden. Die 2095.10 wurde 1999 zur blutorangen Nostalgielok - leider vergebens denn im Sommer verkehrte der letzte Zug nach Lunz am See und die übrige Einstellung war die weiterer Folge...
    Ich selbst war unzählige male im Ybbstal, doch mit der 10er hatte ich fast nie Glück - oft war die Lok für Einsätze vorgesehen und dann doch noch aus dem Umlaufplan "ausgedreht".


    Zuversichtlich war ich am 06.05.2008, als am Vormittag schönstes Wetter herrschte und mir noch versichert wurde, dass beim Nachmittagsumlauf die 2095.10 eingeteilt ist. Gekommen ist zwar auch die 10er, mit ihr jedoch eine Schlechtwetterfront. In Waidhofen Lokalbahn wurde noch ein Bild gemacht, ehe ich ab Gstadt selber als Fahrgast im Zug gewesen bin:


    Doch dann kam der 29.07.2008 - die Schlagzeile lautette "2095.10 ist beim Güterzugpaar 72291/72292 eingeteilt. Zur Sicherheit noch nach Waidhofen gefahren und tatsächlich brummte die 10er vor sich hin und hatte noch Verschubarbeiten zu erledigen. Erst als mir der Lokführerkollege versicherte, dass auch die 10er auf die Strecke geht und das Wetter für den heutigen Tag einwandfrei gemeldet wurde, war ich beruhigt und machte mich auf den Weg. Das erste mal wurde 72291 auf der Fahrt nach Großhollenstein bei Mirenau abgelichtet:


    ...zwar schon unzählige male im Kasten, aber dennoch - Kleinhollenstein musste einfach sein, wo ausnahmsweise gleich mehrere male auf den Auslöser gedrückt wurde. Stellvertretend dafür dieses Bild:


    In Großhollenstein begannen dann die Verschubarbeiten - gerade diese Szenen haben mich fasziniert und so habe ich diverse Betriebssituationen festgehalten. Nachdem es ein "richtiger" Schmalspurgüterzug war und diese Aufnahmen nicht mehr wiederholbar sind möchte ich gleich vier Aufnahmen hier einstellen. Ich kann mich noch gut erinnern - der Fdl Kollege hatte schon seine Stunden gezählt, er kam vom idyllischen Schmalspurbahnhof, nach Linz Hbf - wenn auch Anfangs nur als Außendienst, aber doch eine andere Nummer. Ich konzentrierte mich dann aber doch lieber auf die 10er als auf´s Rotkäppchen:





    Retour war es dann so richtig klasse und irgendwie war es gar nicht so schlecht, dass der Güterzug diesmal nur aus 6 Wagen (wahrlich ein Kurzzug für´s Ybbstal) und ohne Begleitwagen bestand. Dier erste Aufnahme vom 72292 entstand bei Hohenlehen:


    Als nächste Fotostelle wurde die Gerade bei Seeburg ausgewählt:


    Den Abschluss bildete dann noch ein Bild bei Mirenau, ehe die Lok kurze Zeit später in einem weiten links Bogen Richtung Gstadt in´s Gegenlicht fuhr. Ich war derart glücklich, dass ich den Zug gar nicht mehr weiter verfolgte und mich den Personenzügen mit der Rh 2095 widmete:

  • ...so wie auf der Steigung zwischen Piesendorf Bad und Walchen:



    Das war´s mit den "2095ern" im Pinzgau - weiter Bilder folgen ggf. von den anderen Schmalspurbahnen - über etwaige Ergänzungen würde ich mich natürlich freuen ;-)


    Diese Aufnahme kommt mir ungemein bekannt vor. Da haben wir im leicht nebelverhangenen Pinzgau vermutlich nebeneinander gestanden.
    Ergänzend möchte ich noch auf meinen einst auch im Bimmelbahnforum erschienen Beitrag zum Fünfzigsten dieser Baureihe erinnern. Inzwischen stehe ich selbst kurz vorm 50. ... :irre:
    http://www.bahnhof-oschatz.de/…0-Jahre_Baureihe_2095.htm
    Im Archiv des BiBa-Forums müßte dieser Beitrag auch noch versteckt sein. Nur bin ich irgendwie zu blöde ihn zu finden. Deshalb der Verweis zu meiner eigenen Seite.
    Doch noch gefunden! 50 Jahre und kein bisschen leise! (Der Blick über'n Tellerrand) m 41 B


    Die Bilder müßten zwar mal mit meinen heutigem Kenntnissen der Bildbearbeitung erneuert werden, aber dafür fehlt einfach die Zeit.
    Da bereite ich lieber eine Tour zum Sechzigsten der Reihe 2095 vor: https://www.noevog.at/action/d…b77b-5198-62c6d59ddff7%7D (Seite 19)


    Viele Grüße vom Fan der 2095!

  • 2095.11, 2095.13 und 2095.15 ... neben der 2095.04 und 2095.06, welche mittlerweile Pinzgauer Loks sind, waren das "DIE" 2095er auf der ÖBB Krumpe / Mariazellerbahn. Doch auch 2095er von anderen Schmalspurbahnen kamen gelegentlich auf diesen Strecken zum Einsatz, war doch in St.Pölten am Alpenbahnhof die ÖBB Hauptwerkstätte, wo dann diverse Probefahrten und des öfteren anschließend auch Bespannungen von Planzügen mit den "Gastloks" durchgeführt wurden.


    Wie auch diverse andere Maschinen, waren die 2095.011 und die 2095.013 in verkehrsrot mit achatgrauer Bauchbinde lackiert. Am 06.10.2007 zeigten sich beide Loks, wartend in St.Pölten Alpenbahnhof:


    Um einiges attraktiver war schon die 2095 015 im Jahr 2009 auf der Mariazellerbahn. Die elfenbein Bauchbinde war wieder "IN" und so schwappte das Engagement vom Ybbstal auch dort hin und die Loks haben wieder elfenbein Bauchbinden erhalten. Nicht nur der neue ÖBB Schriftzug hat auch hier Einzug erhalten, nein man scheute keine Mühen und hat diverse Loks - so auch die 15er mit dem zusätzlichen Zugschlußsignal ausgerüstet. Nachdem seinerzeit das Zugpaar 6833/6836 zwischen St.Pölten Hbf und Laubenbachmühle unter Fahrdraht fuhr, habe ich mir einen Tag Zeit genommen um als Fahrgast diese außergewöhnliche MzB Bespannung zu genießen. Im Bild die 2095 015 am 10.06.2009 als R6833 in Ober Grafendorf:


    ...und für die Rückfahrt als Z 6836 bereitgestellt im Zugausgangsbahnhof Laubenbachmühle:


    Wie schon oben erwähnt, gab es auch besondere Einsätze, so auch mit der Pinzgauer 2095.01 welche Probleme mit der Vakuumpumpe hatte und so nach deren Reparatur einige Planzüge in Niederösterreich bespannte. Mir gelang leider nur dieses Sichtungsbild am 22.09.2003 mit Regionalzug 6807 in St.Pölten Alpenbahnhof. Wenn ich mich nicht irre, war der Zuglauf damals St.Pölten Hbf - Frankenfels:


    Bereits unter NÖVOG Regie war die ehemalige Ybbstalerin 2095.09 als V9 unterwegs und am 14.09.2015 als Verschublok in St.Pölten Alpenbahnhof im Einsatz. Im Hintergrund diverse Fahrzeuge der E-Triebzüge der Rh 4090, welche nun bekanntlich bei der Pinzgauer Lokalbahn abgestellt sind:

  • So eine 2095 mit 7090 Zwischenwagen und 6090 Steuerwagen würde was hermachen... :-D
    Ich weiß, die 2095 sind nicht wendezugtauglich... :sing:

    Grüße Erik


    Alles, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch!

  • Die Pinzgauer Stamm-2095er zu ÖBB Zeiten


    Seit jeher waren es die Erstseriemaschinen (2095.01 bis .03) welche im Pinzgau dominierten. Äußerlich unterscheiden sich diese durch den geänderten Lokkasten (Elemente wie z.B. Lüfterjalousien anders angeordnet,...) so wie im Führerstand durch ein gerades Führerpult und mehr Platz.
    Meist war auch eine vierte Lok im Pinzgau stationiert - Grund war hier das enorme Güterverkehrsaufkommen - zuletzt war es die 2095.07
    Nach dem tragischen Zugunglück im Jahr 2005, wo anschließend die betroffenen Loks 2095.02 und .03 verschrottet wurden, kamen von Niederösterreich die 2095.04 und die 2095.15 (beide zuletzt in St.Pölten stationiert) leihweise nach Zell am See, wobei die 15er auf einer Seitenfläche in einem optisch erbärmlichen Zustand gewesen ist. Jene Maschine hatte im Gegensatz zur 4er auch Aufkleber um auf Ihren Leiheinsatz hinzuweisen.


    Beginnen wir mit der 2095.01 - die einzige noch verbliebene Erstserienlok und nun als Nostalgielok mit SGP Flügelrad verkehrend (offizielle Nummer Vs71) war bereits in den letzten Jahren im Nostalgielack unterwegs, so dass sich damals auf jeder ÖBB Schmalspurdieselstrecke (ausg. der Krumpe) eine Nostalgie-2095 befand. In Waidhofen war es die hier schon vorgestellte 2095.05 und in Gmünd die 2095.12; Das Pinzgauer Bild zeigt die 2095.01 am 08.09.2007 abfahrbereit mit Zug 3308 nach Mittersill (Strecke war bekanntlich durch das 2005 Hochwasser unterbrochen) im Ausgangsbahnhof Zell am See:


    Auf der Retourfahrt konnte der Zug als R3311 in Uttendorf-Stubachtal aufgenommen werden:


    Die 2095 002 hatte zwar zum Schluß analog den Triebwagen eine rote "Tauchlack"-Lackierung, ich möchte jedoch zwei Bilder vom vorherigen Aussehen mit elfenbein Bauchbinde zeigen. Am 29.01.1999 war die Lok als Triebwagenersatz mit Zug 5908 unterwegs und wurde in Zell am See aufgenommen:


    ...so wie am nächsten Tag nach der Personenzugleistung in Tischlerhäusl (wo 2095.07 ebenfalls im Triebwagenersatz unterwegs war):


    Am 14.08.1999 erwischte ich 2095.03 mit einem zur Abfahrt bereitstehenden Personenzug im Bahnhof Krimml. Links im Bild wartet 2095.07 mit ihrem Kurzgüterzug auf die Abfahrt Ri. Tischlerhäusl:


    5 Tage später fuhr ich wieder als Fahrgast nach Krimml - vor der Abfahrt wurde die 3er noch mit R3380 in Zell am See verewigt:


    Wie schon erwähnt wurde die 2095.04 nach Tischlerhäusl überstellt - nach der Übernahme der Bahn durch das Land Salzburg blieb die Lok erhalten und verkehrt nun als Vs72 weiterhin durch den Oberpinzgau. Am 08.09.2007 konnte die Lok in der Zugförderungsstelle Tischlerhäusl abgelichtet werden. Rechts im Bild die 399.03 (Mh.3), welche hier bereits im Tausch von der damaligen Stammlok 399.01 abgelöst wurde, welche nun im Waldviertel im Einsatz ist:


    Die zweite Leihlok konnte ebenfalls am 08.09.2007 verewigt werden und wurde mit Zug 3312 nach Mittersill im Einfahrbogen vom Bahnhof Uttendorf-Stubachtal bildlich festgehalten werden:


    Während der Wende in Mittersill wurde auch die katastrophale rechte Seitenfläche fotografiert (H0e Kleinserienhersteller Stängl, hat diese "Rostvariante" sogar als Kleinstserienmodell aufgelegt gehabt):


    Bei der Retourfahrt gelang diese Aufnahme mit Zug 3315 im Bahnhof Bruckberg-Golfplatz:

  • .., wobei die 15er auf einer Seitenfläche in einem optisch erbärmlichen Zustand gewesen ist. Jene Maschine hatte im Gegensatz zur 4er auch Aufkleber um auf Ihren Leiheinsatz hinzuweisen.

    Hallo Thomas, hast Du von diesem Kleber eventuell ein Detailfoto? Ist ja schon merkwürdig, daß man zu ÖBB-Zeiten für die "Leihe" einer ÖBB-Lok extra solch Hinweis anfertigte.
    Auf alle Fälle hast Du "bunte Zeiten" bestens dokumentiert. Besonders beeindruckend dabei die beiden Winterfotos mit reichlich Katastrophenpulver.


    Danke & Gruß von Niels

  • 2095.13 bei der Bregenzerwaldbahn


    Zwei nicht ganz so alltägliche Bilder gibt´s vom 15.05.2015 von der Bregenzerwaldbahn. Der rührige Verein, welcher aktuell die Strecke Bezau - Schwarzenberg betreibt, setzt vorbildlich auf Fahrzeuge, welche hier auch im Planverkehr unterwegs waren. Die letzten Ankäufe waren eine 2095, fünf vierachsige Spantenwagen (4 B und 1 BD) und die Verschublok 2092.01 welche dort einst auch vereint mit der Rh 2095 vor den Güterzügen zum Einsatz kam.
    An diesem Tag jedoch war ich für eine Typenprüfungsfahrt "im Ländle" und so kam die 13er in einem höchst ungewöhnlichem Aussehen für diese Fahrten zum Einsatz. Die Lackierung war noch nicht ganz abgeschlossen, wenige Tage später erstrahlte die Lok dann in voller Pracht.


    Angekommen im derzeitigen (?) Endbahnhof Schwarzenberg. Früher ging die Strecke der Museumsbahn noch ein wenig weiter und musste jedoch für die Verschwenkung der Bundesstraße Platz machen. Pläne für eine Wiederaufnahme gibt es - ich hoffe einen positiven Ausgang für diesen großartigen Verein. Hinter der Lok sind die ehemaligen ÖBB Spantenwagen erkennbar, mittlerweile sind drei davon in tannengrün lackiert:


    Hier die 2095.13 bei einer der legendären Fotostellen mit der Sporeneggbrücke. Vor den Spantenwagen sind die ehemaligen, damals umgespurten Stubaitalbahnwagen erkennbar, welche (sinnvollerweise) abgegeben wurden. Ein weiterer Pluspunkt von diesem Verein - man sammelt nicht nur, sondern kann sich auch von nicht brauchbaren Material trennen. So sieht es auch links und rechts von der Strecke ordentlich aus, mit "Schrott" angefüllte Gleise sucht man hier vergeblich