Frage zu Fahrgastzahlen der sächsischen Schmalspurbahnen

  • Hallo


    Es wäre bestimmt von Interesse was für Kosten(alle) pro Fahrt,Tag,Monat für den Betrieb entstehen...
    Das es sich nicht"rechnen"wird nehmen wir mal als gegeben hin.Wieviel mehr kostet ein Zweizug Betrieb denn?Müssen bestimmte Einnahmehöhen erbracht werden?
    Wer entscheidet überhaupt darüber was gemacht werden darf und was nicht.
    Also ich sehe da noch viel viel viel Luft nach oben.Mann muß nur wollen und ohne Bimmeln(Werbung noch und noch)geht wenig von allein.
    Mit was für besonderen Aktionen lockt den die Dampfbahngesellschaft Leute an?Manchmal finde ich es herrscht Ideenlosigkeit.Oder die Hauptsache wir haben unseren Posten und Ideen von anderen(Bahnen)Fahrgästen sind uns egal.
    Und Verantwortliche lesen garantiert mit.Und deren Reaktionen werden wir hier im Forum garantiert nie erfahren. :kaffee:

    Gruß
    Harald a.F.

  • Hallo Harald,


    in erster Linie muß Material dazu vorhanden sein. Das sollte der Fall sein. Wieviel ein Zweizugbetrieb mehr kostet, kann ich nicht genau sagen. Ich denke, wir bewegen uns auf jeden Fall im mittleren vierstelligen Euro-Bereich pro Tag. Das größere Problem sehe ich bei der Verfügbarkeit von nötigen Personal.


    "Und Verantwortliche lesen garantiert mit.Und deren Reaktionen werden wir hier im Forum garantiert nie erfahren."


    Weil gewisse Sachen nichts in öffentlichen Foren zu suchen haben.


    Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von cargonaut ()

  • Guten Abend


    Es hat den Anschein, daß hier eine Diskussion im Gange ist , wo wirklich gute Ideen geäußert werden und auch Beachtung finden sollten . Mehr Betrieb kostet mehr Geld und müsste auch von irgendeiner Seite bezahlt werden . Doch das sehe ich nicht als Haupthemmnis , denn die Besteller könnten Mittel umschichten und Strafzahlungen der anderen EVU , die nicht vertragsgemäß arbeiten . Im Gegenzug muss auch in Kipsdorf was geschehen , Arbeitsplätze für die einheimische Bevölkerung mit akzeptablen Löhnen , nur so bleiben die Leute (Fahrgäste )und ziehen weitere Kunden an . Aber das ist ein Problem das viele andere auch haben und unsere Freizei-und Konsumgesellschaft bietet so viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und da kommt eine Schmalspurbahn leider erst auf den hinteren Rängen. Ja , die Idee finde ich gut , in den Ferien Mehrverkehr anzubieten und örtliche Anlässe mit Zusatzzügen zu beleben . Ebenso ist es gut ein Gefühl für die Bimmelbahn zu entwickeln, die Anwohner(Großraum Dresden) mit Kombitickets für An-und Abreise per Bahn für faire Preise zu locken . Die geäußerten Ideen hier kosten natürlich erstmal Geld , doch man muss investieren um Geld zu verdienen. Die Bahnen sind ein Kleinod sächsischer Denkmäler und dürfen nicht vergessen werden . Es muss die Politik, Betreiber und Tourismusbranche Hand in Hand vorgehen und es einfach wollen . Zwang ist ein schlechter Berater , aber es gibt ja auch das Beispiel aus Zittau, daß es offenbar klappen kann und mittelfristig auch Erfolge sich einstellen. Auch sind die vielen Fans gefordert ihren Anteil zum Erfolg bringen sollten und nicht draussen zu stehen und sich mit dem Lösen einer Fahrkarte am Weiterbetrieb beteiligen.
    Ich äußere hier meine eigene Meinung und will auch niemand zu irgendwas bewegen , jeder Besuch und eine Mitfahrt der Bimmelbahn trägt unsere Idee weiter und letztendlich zum Erfolg.


    Glück auf


    Armin Ahlsdorf :wink:

    Einmal editiert, zuletzt von Schüppe66 ()

  • Hallo Kay,


    ich gebe Dir ebenfalls Recht: schön sind die Verdummungen nicht, aber auch nciht abwendbar. Und vor allem muss man sich als "Veranstalter" eben auf dieses Niveau begeben.
    Das ist in der Kultur nicht anders: da werden reißerische Programme aus dem Boden gestampft um das Publikum zu bedienen und als Mitwirkender denkt man sich dann seinen Teil. Das ist natürlich ncht immer so, aber die Tendenz schon. Kultur (egal ob Kunst oder Industrie) muss auf die breitere Bevölkerung zugehen. Das ist dann auch gleichzeitig die einzige Möglcihkeit neue Begeisterung zu wecken und das ist eine große Chance.


    Und mein Vorschlag der Darstellung war ja nicht besonders kompliziert und stellt für alle eine Verbessrung dar, da es einfach übersichtlicher ist---auch für mich.


    Viele Grüße,


    Lenni

  • Hallo Cargonaut


    Die Summe ist erst mal ein Wert um sich etwas zurecht zu finden.Das keine 100 prozentige Kostendeckung erreicht wird ist auch klar.Aber was wird unternommen um Leute anzulocken und damit die Einnahmen zu erhöhen.
    Die Chefetage der SDG kann nichts ausgeben weil sie nichts hat(außer ihren Posten)aber sie kann Vorschläge machen.Und zum Beispiel manches Gute hier heimlich gelesenes weitergeben.Damit Mittel bewilligt werden können.Aber man muß sich eben bewegen(wollen)und für was eintreten und kämpfen.Auch öffentlich.Und so damit es letztendlich auch dem Freistaat Sachsen und der Region zu gute kommt.
    Weil gewisse Sachen nichts in öffentlichen Forum zu suchen haben ja was ist das denn für ein Satz,Zu was stiftet er an oder soll er beitragen. :nixw:

    Gruß
    Harald a.F.

  • Hallo,


    man darf aber auch nicht vergessen, was über das notwendige hinaus alles geschaffen wurde!


    Da nenne ich zum Beispiel die Bahnsteige mit Schüttung, die passenden Lampen im oberen Streckenabschnitt, sanierte alte Bausubstanz...alles teilweise weit besser im historischen Stil als im Abschnitt bis Dipps.


    Im Fahrzeugpark werden historische Wagen betriebsfähig vorgehalten und eingesetzt. An Lokomotiven wurden eine VIK wieder betriebsfähig hergerichtet, die 99 608 wird bald folgen.
    Manch ein "abgefahrener Alltagshobel", wie z.B. 99 747, dürfen sich bald auf einen neuen Lebensabschnitt freuen.


    In den letzten Jahren hat sich vieles zum Guten bewegt.


    Gruß Micha

  • man darf aber auch nicht vergessen, was über das notwendige hinaus alles geschaffen wurde!

    Völlig richtig! Umso saurer stoßen solche Sätze wie "Die Chefetage der SDG kann nichts ausgeben weil sie nichts hat(außer ihren Posten)..." sicher nicht nur mir auf.
    Ganz abgesehen von der Unsitte Satzzeichen ohne Pause gleich die nächsten Wörter bzw. Sätze folgen zu lassen. <X Das macht solche Beiträge gleich doppelt "schmerzhaft".