Kleines Stützengrüner Viadukt in H0e

  • In der letzten Woche habe ich aus 3x3mm Lindenholzleisten nun zuerst die richtigen Querschnitte der zukünftigen Bohlen gesägt, anschließend auf Länge. Danach die Kanten entgratet und mit Hilfe einer Schablone von Modellbahn-Kreativ die Löcher für die Hakenplatten, ebenfalls Modellbahn-Kreativ, gebohrt.


    Nun muss ich mir überlegen, welcher der richtige Farbton für das Holz wäre und dann beizen. Das selbe gilt für die Hakenplatten.


    Die Zeichnungen für die Pfeiler gedeihen nebenher auch noch.


    Bis bald

    Thomas





    ...und immer eine handbreit Schiene unter den Rädern!

  • Hallo Thomas

    Da ich auch kurz vor dem Verarbeiten der Hakenplatten von Modellbahn Kreativ bin würde ich gerne wissen was das für eine Bohrschablone ist. Wie sieht sie aus und woher kann ich diese beziehen. Auf der Seite vom Kreativ - Shop vom Herrn Künzel konnte ich sie nicht finden.

    MfG Sven

  • Hallo Sven,


    tatsächlich habe ich auch nur auf Nachfrage vor einigen Monaten erfahren, dass es die mal geben wird und dann bei der Bestellung am Telefon vor zwei oder drei Wochen erfahren, dass es bereits soweit ist. Musst also nachfragen, kostet 5€ und ist sehr praktisch. Lege dir schonmal nen 0,8mm Bohrer bereit (ich werde meine aber wohl zusätzlich auf 1 oder 1,2mm erweitern).


    Foto schicke ich nachher.


    Gruß

    Thomas

    ...und immer eine handbreit Schiene unter den Rädern!

  • Hallo Thomas, sehr schön, dass es bei dir weitergeht.

    Das 2. Bild verwirrt mich jedoch etwas. Hast du da die Rippenplatten evtl verkehrt rum drauf?

    Bei mir sieht das irgendwie anders aus. Ebenfalls auf dem Schwellenband vom Daniel.

    Der Nagel sollte außen sein. Ich sags nur, bevor dun alle Schwellen so ausrüstest.



  • Oh tatsächlich. Vermutlich hätte ich vorher noch nachgesehen, aber so ist’s noch sicherer. Dankeschön 🙂


    Sind die Rippenplatten für die Zwangsschienen andere als die normalen, oder werden die Halter zusätzlich aufgebaut?

    ...und immer eine handbreit Schiene unter den Rädern!

  • Hallo

    Mein Bau einer Schmalspurbrücke liegt schon seit einigen Jahren in der Kiste.Mir fehlen die Rippenplatten aber in 1:43.5 oder 45, gibt es Hersteller für diese Platten konnte im Netz nichts finden.


    Gruß Dietmar

  • Halo Thomas,

    Hier eine kleine Ergänzung und die Antwort auf deine Frage bezüglich der Rippenplatten.

    Du kannst für beide Seiten die selben Rippenplatten verwenden. Auf der Seite mit der Führungsschicht werden dann innen die Stützknacken eingesetzt.

    Ich gehe mal davon aus, dass du die Bohrschablone mit den 3 Löchern von Basti hast.

    Jetzt kommt aber die Besonderheit:

    Aufgrund des dickeren Schienenfußes (abweichend vom Original) ist natürlich auch die Rippenplatten etwas weiter. Da muss man auf der Seite wo die Stützknacken angebaut werden innen die Schrauben entfernen.

    Ansonsten ist der Abstand Schiene - Leitschiene zu groß und es gehen keine Betoneinleger mehr in die Mittelfläche.

    Das geht am besten mit einem Watenfreien Seitenschneider. Dies sollte man wirklich beachten, da es sonst zu einiger Mehrarbeit kommt. Was sich lohnt, ist das Einkleben der Messingteile in den Schwellen.

    Dazu folgt die Bebilderung.


    dampf

    Hallo Dietmar, da gibt es in einem kleinen Gebirgsdorf ganz in meiner Nähe einen Messinggießer ( Westsächsische Feingusswerke)

    Der macht sowas auch für große Spurweiten. Da solltet ihr euch mal beraten, wer alles solche teile braucht und dann kann man sowas auch in Auftrag geben.

    Bei deinem Brückenträger fehlen aber so einige Aussteifungen in der Diagonale. Ob das so vorbildgerecht ist???


    Hier sieht man anhand des roten Pfeiles die benötigten Stützknacken

    Der obere orange Pfeil zeigt die bereits eingekürzte Rippenplatte

    Der untere orange Pfeil zeigt die normale rippenplatte auf der anderen Seite

    ab2771a1-8863-45dc-97ek3e.jpeg


    Hier sieht man das Ergebnis. Gelber Pfeil zeigt die Rippenplatten mit abgeschnittenen Schrauben

    72521386-04f8-49f9-bzzjxd.jpeg

  • Hallo zusammen,


    wie Jens schon beschrieben hat muss auf einer Seite die Platte gekürzt werden. Anhand der Muster Teile konnte ich vor ein paar Tagen ein Modell für den zukünftigen Guss in Resin erstellen. Anbei mal Bilder davon.



    Gruß Daniel


  • Sven :


    Hab dir mal ein Foto gemacht. Habe die Seiten allerdings bisschen nach innen gebogen, da meine Schwellen schmaler sind.


    @Jens: Stützknacken 🤣 die Fachbezeichnungen für manche Dinge sind schon seltsam.


    Hmmm... also ich habe die Schablone für zwei Bohrungen, von der mit drei wusste ich nichts. Allerdings hat meine Brücke eh zwei zwangsschienen, deshalb muss ich erstmal so eine Betonplatte bei mir einlegen und gucken, ob dann überhaupt noch genug Platz wäre, oder ich die Schienen einfach so einklebe, ohne Knacken.


    @Jens und Daniel: Mit was habt ihr denn die Schwellen, Schienen, Knacken und Hakenplatten behandelt? Zum Beizen habe ich hier zwei Produkte von Asoa, für die Messingteile noch gar nichts.

    Sieht toll aus!


    Gruß

    Thomas




    ...und immer eine handbreit Schiene unter den Rädern!

  • Hallo Thomas,

    Was die Behandlung betrifft, da habe ich bei den Schwellenbändern auf Beize zurückgegriffen.

    Du scheinst ja die graue Beize von Asia zu haben. Diese ist meines Wissens nach wasserlöslich.

    Ich habe wasserlösliche Beize von Clou verwendet. Diese gibt es als kleine Beutel zum selbst anrühren. Die habe ich um das dreifache verdünnt, da mir die Schwellen erst zu dunkel erschienen. Habe natürlich erst versuche mit einem Holzstückchen gemacht.

    >Da ich gelasert Schwellenroste verewende, habe ich die Schwellenköpfe zuvor noch graubraun matt festlichen. Somit fallen die verschiedenen Holzlagern nicht mehr auf.

    Die Messingteile wurden mittels Balistol Schnellbrünierung brüniert und dann mit Farbe von Koemo gestrichen..

    Das Gleiche habe ich bei den Profilen angewendet.