Aufarbeitung MPSB Wismarwagen

  • Ronny, danke für den link zur Drehscheibe....mir blieb ganz kurz das Herz stehen als ich den Zustand der Lok sah....... :sorry:

  • Hallo Freunde der MPSB,


    das Interesse an der Aufarbeitung des Wismarwagens in Frankfurt scheint ja riesengroß zu sein. Ich vermute mal, daß man die Fortschritte auch in der Berliner Wuhlheide mit größtem Interesse verfolgt. In welchem Zustand soll der
    Wismarwagen 960-202 der Parkeisenbahn Wuhlheide aufgearbeitet werden? Ich denke mal, im letzten Zustand von 1969? Das wäre eine tolle Sache. Dann sollten wir den Parkbahnern mal mit einer kleinen Spende unter die Arme greifen, u. die Sache endlich ins Rollen bringen. Die Bilder aus Frankfurt machen Appetit.


    Beste Grüße


    Holger

  • Hallo Holger,


    also ich habe nicht den Eindruck, dass sich bei 960-202 irgendetwas tut - außer einer Ankündigung und Spendenaufruf 2017. Auf längere Zeit hin wird wahrscheinlich der Frankfurter der einzige einsatzfähige Wismarwagen werden und auch bleiben.


    Viele Grüße


    Matthias

    5904


  • Tatsächlich verfolgt man in Berlin das Treiben in Frankfurt. Das weiß ich gesichert, weil mich vor Kurzem erst ein dort Aktiver hier im Forum genau zu dem Thema kontaktiert hat. Die Aufarbeitung steht wohl weiterhin im Raum, mehr möchte ich dazu erst mal nicht sagen. Derjenige wird sich sicherlich zu gegebener Zeit dazu äußern.


    Bis dahin füttern wir den Appetit noch ein wenig :frech:



    Teil VII - Ein Ein neuer Wagenkasten entsteht: Türrahmen und der Weg in die dritte Klasse




    Folgerichtig entstanden während der warmen Sommer- und Frühherbstwochen die Rahmen für die noch vorhandenen Einstiegstüren sowie der Übergang zum Mittelabteil der dritten Klasse. Eine aufwändige Arbeit, die ein sorgfältiges Konstruieren und vielmaliges Auf- und Nachmessen erforderte. Die Fotoqualität litt etwas unter oft ungünstigen Lichtverhältnissen in der Halle. Ich bitte darüber hinwegzusehen. (Übrigens kann man offensichtlich keine hochkanten Bilder hier verlinken, ohne, dass die von der Forensoftware gedreht werden, daher muss ich da etwas improvisieren..grml)















    Für das Mittelabteil sind schon die ersten Pfosten gesägt.












    In tagelanger Handarbeit werden die Teile für den nächsten Bauabschnitt in 'Serienfertigung hergestellt.






    Und kaum ist man mal ein paar Tage nicht da..










    ..wird aus dem Puzzle aus ca. 200 Teilen die Silhouette des Mittelabteils! Begonnen wurde mit den unteren Langträgern und den 14 Mittelpfosten der Seitenwände.


    Mit dem Aufbau des Abteils geht es auch dann im nächsten Teil weiter.



    Grüße aus Frankfurt,
    Rafael

  • Mein Herz pocht gerade wie wild! :thumbsup::ok::klatsch:
    Wie sind die auf dem Rahmen aufliegenden Bohlen befestigt? Mit Schlossschrauben?
    Wenn ich die Spanten mit der Rundung unten sehe, da geht ganz schön viel Material flöten, bis man das eigentliche Bauteil erhält!


    Grüße Ronny :huhu:

  • Hallo,


    es macht Spaß den Bau des Wagens zu verfolgen. Wenn der Wismarer dann fertig ist, fahre ich auch mal nach Frankfurt um eine Fahrt in dem Wagen zu genießen.

    Gruß Thomas

  • Hallo


    Den Wagenkasten zu erstellen ist die hohe Kunst des Stellmachers und zeigt uns , daß das alte Handwerk nicht verloren geht . Davon können junge Auszubildende nur lernen und so wird das Handwerk von Generation zu Generation weitergegeben. Ich freue mich für die Frankfurter Feldbahner , daß Sie so ein Schmuckstück in ihrem Fuhrpark haben und Live und in Farbe zeigen können .


    Glück auf


    Armin Ahlsdorf

  • Hallo Fansinnen und Fans


    Mir gefällt das doch offensichtlich etlich jüngere Leute mit am werkeln sind.Und wenn die mit den Augen"Mausen"Herz was willst du mehr.Das Thema jugendarbeit oder wie man es nennen möchte kann nicht oft genug angesprochen werden Ich wiederhole es immer wieder gern. :ok:

    Gruß
    Harald a.F.

  • Ja stimmt habe es nochmal gelesen.Ok.Es ist ist trotzdem schön das die Jugend mit macht und ich denke das solch eine Arbeit auch bei der Jugend Beachtung findet und ich bin sicher das doch einiges zum Projekt hin und her geht.
    Und das dem Meister das höchste Lob gebührt ist auch klar.
    Vielleicht erfahren wir mal mehr wer was zum Gelingen beigetragen hat eventuell in käuflicher bebilderter Form.

    Gruß
    Harald a.F.