Betrieb der Harzer Schmalspurbahnen 2019

  • Hallo und Guten Morgen


    Das keine Vollschranken errichtet liegt wohl an den gesetzlichen Vorgaben , die besagen , daß an Übergängen mit einem gewissen Verkehrsfluss , dann Halbscheanken genügen . Die unfähigen Strassenverkehrsteilnehmer "spielen" ein Spiel mit der Eisenbahn, wer schneller den Überweg befährt und sehen dabei nur sich , leider. So müssen die Strafen richtig teuer werden bis zum Verlust des Führerscheins. Es klingt jetzt zwar bitter , aber die Höchststrafe ist dann eine tödliche Verletzung und leider oft nicht abzuwenden.

    Weiter unfallfreie Fahrt auf der Schiene und Strasse.


    Glück auf

    Armin Ahlsdorf


  • Zumindest bei uns in Österreich wird seitens der Behörde zum Glück meist nur mehr auf Vollschranken entschieden, denn Hauptursachen sind leider nicht auf der Eisenbahnkreuzung stehende Fahrzeuge, sondern in die Eisenbahnkreuzung einfahrende Fahrzeuge. Das schließen der Schrankenbäume kann auch versetzt erfolgen, so dass mehr Zeit zum "Weiterfahren" aus der Eisenbahnkreuzung für jene Verkehrsteilnehmer bleibt, welche sich nicht vorschriftsgemäß verhalten haben und z.B. bei Stau in die Eisenbahnkreuzung eingefahren sind.


    Aber alles in allem stimmt es leider, dass es nicht nur aus Unachtsamkeit zu derartigen Unfällen kommt (und menschliches Versagen kann leider immer passieren), sondern zu bewussten derartigen Handlungen von KFZ Teilnehmern... :-(

    Viele Grüße
    Thomas

  • Hallo,


    eine Frage an die Leute im Harz vor Ort: "Finden heute Gleisbauarbeiten zwischen Drei Annen Hohne und Brocken statt?"


    Warum, weil vier Zugpaare zwischen Wernigerode/Drei Annen Hohne und Brocken ausfallen, siehe:https://www.hsb-wr.de/Aktuelle…elle-Fahrplanaenderungen/ und zwischen 8.46 Uhr - 9.00 Uhr eine Kamel mit Schotterwagen (läst sich leider nicht genau erkennen) sich im Bahnhof Drei Annen Hohne befand.https://www.bergfex.de/sommer/schierke/webcams/c16014/


    Es muß ja nicht nur am Fuhrpark liegen, das Züge ausfallen. :zwink:


    Viele Grüße

  • Hallo,

    Es muß ja nicht nur am Fuhrpark liegen, das Züge ausfallen.

    lag es aber leider doch. Denn das Kamel welches den Bauzug bespannt hat (wofür der nötig war weiß ich nicht) fehlte im Zugdienst (daher heute auch kein Zumumlauf mit Diesel), da man eben aktuell nur 2 Harzkamele hat und Eines in Wernigerode den Rangierdienst besorgt.


    Man hat aktuell schon mehrere "Kniffe" gezogen um den notwendigen Fahrzeugeinsatz zu minimieren:

    - der zusätzliche Umlauf für den die Diesellok im Fahrplan fest eingeplant ist verkehrt aktuell laut Fahrplan ohnehin nicht

    - die Lok und der Wagenzug welche normal das Zugpaar 8903/8904 besorgen hat man eingespart, das Zugpaar wird vom Wernigeröder VT (Züge 8901/8902/8905/8906) mit gefahren, deswegen auch die Abfahrtverspätung des 8905 in Wernigerode, da sich 8904 und 8905 normalerweise in Westerntor kreuzen und man aktuell aber im Hbf direkt von 8904 auf den 8905 wendet.


    Nichts desto trotz benötigt man normalerweise 4 große Loks (3 WR und 1 NDH) um den Fahrplan zu fahren. Man hat aktuell dem Vernehmen nach aber nur 3 betriebsfähige Maschinen, daher wurde der 4. Umlauf die letzten Tage vom Harzkamel (199 874?) gefahren. Heute hat man die Lok dann anderweitig gebraucht und hatte in Wernigerode daher nur 2 Maschinen, mit denen mehr als die auf der Seite aufgeführten Fahrten nicht fahrbar sind (jede Lok 2 Mal rauf und wieder runter).


    Für Morgen ist noch nichts bekannt gegeben, vielleicht rechnet man damit eine weitere Lok wieder fit oder zumindest den Diesel wieder verfügbar zu haben.


    Gruß Michael


    P.S.: Das oben geschriebene ist das was ich "aus der Ferne" aus den Fahrplänen und anderen Informationen zusammen tragen konnte. Wenn sich irgendwo ein Denkfehler eingeschlichen hat, bin ich für einen Hinweis dankbar.

  • Das sieht ja sehr traurig mit den einsatzfähigen

    Fahrzeugen aus. Da kann man ja nur hoffen, dass

    die 22 im Oktober wieder mitgenutzt werden kann.

    Mich wundert nur, warum man die 06 nicht als

    Rangierlok in Wernigerode nutzt. Da die ja nicht mit

    Bauchladen gefahren werden kann, ist ein zus Rangierer

    zusätzlich erforderlich. Personalmangel???

    Oder MUSS die große Diesel als "Notnagel" als Reserve-

    und Hilfszuglok vorgehalten werden?


    Ich hoffe ja, dass die 47 nicht allzu sehr beschädigt ist.

    Wenns denn nur der Kohlen-, bzw Wasserkasten wäre,

    so kann das Wernigerode wohl machen. Aber vorher

    muss die Lok sicherlich genau vermessen werden, um

    Rahmenschäden zu erkennen und das werden die

    Wernigeröder mit Sicherheit nicht können...

    Weiter möchte ich das nicht ausführen.


    Ich wünsche der HSB für die Zukunft "etwas mehr Glück".


    Best Grüße vom Dagvuchel :weg:

  • Hallo guten Morgen..


    Ja das kann man der HSB wirklich wünschen.. Glück..

    Irgendwie will es nicht so recht gelingen mit dem Glück.


    Erst am Sonntag stieg auch wieder eine Kanne aus, in der Folge geriet einiges durcheinander.

    Die Nordhäuser Lok musste zum Brocken ..


    Und zum Glück kam von Nordhausen her der Oldtimerleerpark mit 5906 (Rücküberführung) über den Harz..

    Dieser wurde kurzerhand als 8904 deklariert...

    Und die defekte Kanne hinten am Schluss mitgenommen..

    War dann eine sehenswerte Zugkomposition.

    Viele Grüße

    3 Mal editiert, zuletzt von Netz-Kater ()

  • Hallo,


    es scheint etwas aufwärts zu gehen. Morgen ist das Harzkamel scheinbar wieder greifbar und man schafft es zumindest alle geplanten Züge zu fahren (wenn auch zum Teil abweichend mit Diesel.


    Gruß Michael

  • Hallo

    Ja das kann schon sein, das Morgen wieder eine Kanne in den Reiseverkehr geht.

    Heute hatte man zumindest beide Kannen fit und Sie hatten im HSB internen Schotterverkehr zu tun.

    Die 874 ist offenbar wieder gesund, nach dem Sie am Sonntag ausgefallen war und Sie befördert schon seit ein paar Tagen den HSB internen Schotterzug auf dem Netz.

    Beim diesem Schotterzug kam es gestern an einem Rollwagen zu einem Achslagerschaden.

    (ähnlich wie vor einigen Jahren genau in Elend auf dem Bahnübergang, nur das es dieses mal noch rechtzeitig entdeckt wurde und glimplich abging, der Wagen konnte rechtzeitig ausgesetzt werden)

    Somit hatte die 861 heute (zumindest nach Beobachtungen) die Aufgabe, den schadhaften Rollwagen zu tauschen.

    Die 874 endete Heute mit den verbliebenen 3 Schotterwagen des Schotterzuges offenbar in Nordhausen.

    Ob die Fahrt mit dem Schotterzug Morgen in Nordhausen fortgesetzt wird, weiß ich leider nicht.

    Gute Nacht