Winterdampf im Pressnitztal

  • Auf Wunsch eines einzelnen S-Bahn-Kutschers aus dem Stuttgarter Raum hab ich mich heute hier mal angemeldet
    um zu berichten wie es beim ersten Winterdampf der Pressnitztalbahn 2019 zuging.


    Was macht man wenn man zum Weihnachtsfest, ein familienfreies Wochenende für die Fotografie inkl. voller Kostenübernahme,
    von der Frau geschenkt bekommt? Zuerst wollte ich es mir für ein paar schöne Herbsttage aufheben
    aber dann fiel mir der Fahrplan für das erste Winterdampfwochenende bei der Pressnitztalbahn in die Hände.
    Die Wetterprognosen waren bis zuletzt wacklig und sprachen von leichtem Tauwetter und Niesel am Samstag.
    Aber es liegt ja schon ne Menge von dem weißen Zauberpulver im Erzgebirge. Wird schon schief gehen.
    Also noch ein Zimmer im Forellenhof geschnappt und schon ging es am Freitagmorgen los in den Schnee.
    Freitag abend wurde noch die Strecke „inspiziert“ und in der Schlösselmühle mal wieder die Soljanka verkostet.
    Immernoch einwandfrei wie immer. Bei der Gelegenheit hab ich auch den besagten S-Bahn-Kutscher getroffen.
    Samstag morgen ging es gleich mit dem ersten Zug los.
    Da ich nicht allein wartete hab ich mit nem Bahnsteigbild angefangen. Kamera weg, Tageskarte her
    (man weiß ja nie was einem so in den Sinn kommt) und einsteigen in die warmen Wagen.



    Das erste ernsthafte Foto sollte hochkant in Wildbach entstehen. Und danach war mit dem Schaffner abgesprochen das man mich mitnimmt.
    Das Foto hat geklappt, die Mitnahme nicht aber die Strecke ist ja nicht übermäßig lang.



    Nächstes Ziel ist der Wiesenweg hinter Schmalzgrube.
    Da war ich etwas geizig mit dem Bildwinkel, sodass die Abdampffahne ca. 5 Pixel unterm Bild-rand endet,
    was im Gesamteindruck doch eher wie geradeso angeschnitten aussieht. Auf dem Weg zum folgenden Ziel,
    dem Hp. Loreleifelsen läuft mir wer über den Weg? Richtig.
    Und so stehen 2 Männlein im Walde und warten auf die 15 Uhr Bergfahrt.
    Der Hp. ist dieses Wochenende eigentlich nicht im Plan da er und seine Zuwege auch nicht geräumt sind.
    Und doch hält der Zug nach dem Auslösen neben uns an. Irgendetwas ist geplatzt,
    kann aber repariert werden und ein paar Minuten später geht es weiter.



    Den letzten Zug wollte ich dann im Bahnhof Schmalzgrube mit Beleuchtung abfangen.
    Aber nicht so eine altbewährte Stativaufnahme sondern den anfahrenden Zug. Also ISO 3200 1/100 und Offenblende
    an der "ollen" Meyer-Optik. Die Familie die nach dem Aussteigen noch stehen blieb kam mir sehr gelegen.
    Ich mag Menschen bei der Bahn.



    Samstag abend vermeldete dann das sächsische Fernsehen in der Nacht zu Sonntag einsetzenden Schneefall,
    welcher sich bis zum Abend immer mehr verstärken soll. Am Morgen traute ich beim Frühstück meinen Augen nicht recht, das soll sich noch verstärken?



    Da heute auch noch wieder die Abreise bevorstand begab ich mich erstmal wieder zum Wiesenweg.
    Doch der erste Bergfahrer des Tages hat so dermaßen gequalmt und gedampft das außer der Lokfront
    nichts zu auf dem Bild zu sehen ist. Ordentlich Dampf is ja ok aber das war dann doch ne Spur zuviel des Guten.
    Der zweite Zug talwärts kam dann knapp eine Stunde nach der Zeit, denn der viele Schnee hat die
    Strecke ruckzuck wieder unpassierbar gemacht. Es dauerte keine halbe Stunde und meine eigenen
    Fußspuren waren nicht mehr vorhanden. Das habe ich so auch das letzte Mal vor langer Zeit erlebt.
    Gegen viertel drei kam dann die zweite Bergfahrt und wieder hat der Heizer der Lok ordentlich was
    verabreicht damit sie erfolgreich die Aufgaben des Schneepflugs mit übernimmt.
    Aber dieses Mal ist der Zug noch zu sehen.



    Da ich mich für die Heimreise nicht auf die Busse verlassen wollte hatte ich mir zu 16:30 ein Taxi bestellt
    und hoffte nun das ich kurz zuvor eventuell noch ein anderes Motiv direkt hinterm Bahnhof Schmalzgrube, auch wieder hochkant ablichten kann.
    Daraus wurde nichts denn der nächste Zug kam erst wieder kurz nach vier in Fahrplanlage nach unten. Es fiel also ein Zugpaar dem Wetter zum Opfer.
    Aus dem Taxi in Annaberg ausgestiegen sehe ich das die Busse nach Dresden ersatzlos entfallen und der welcher schon um 16:20 nach Chemnitz hätte abfahren sollen
    war auch um 17 Uhr noch nicht da. Linie A zum unteren Bahnhof, die RB nach Chemnitz steht mit +6 dran und ich hätte nach Plan 11 Minuten zum Umsteigen in Chemnitz,
    am Ende hab ich 3 Minuten dafür aber es klappt und der Anschluss in Leipzig ist dann auch pünktlich. Glück gehabt.


    Einen schönen Gruß nach Stuttgart und natürlich auch ins Forum


    Andreas

  • Also die Bilder sind schon ziemlich beeindruckend. Auch schön zu sehen, dass sich gerade Winterbilder mit ihren starken Schwarz-Weiß-Kontrasten super für ebensolche Darstellungen eignen. Das letzte Bild ist von Motiv und Umsetzung natürlich das absolute Highlight. Der Kontrast im Abdampf ist beeindruckend herausgearbeitet. Und das Schneegestöber lässt schön die Witterungsbedingungen erahnen. Die Aufnahme gefällt mir extrem gut. Sicher nicht aus Zufall ans Ende gesetzt. :thumbup:

    Grüße
    Stefan


  • Danke für das Kompliment.
    Die Bilder sind nur chronologisch geordnet.
    Mein persönlicher Favorit ist der Blick vom Hp. Loreleifelsen.
    Die Wechsel der Hell/Dunkel-Ebenen find ich fast perfekt.
    Die Dampfwolke hebt sich vom Wald ab verschmilzt aber nicht
    mit dem Himmel, die Lok hebt sich von Schnee und Dampf ab,
    verschmilzt aber nicht mit dem Wald. Da hab ich auch etwas
    Glück gehabt bei der Auslösung das das alles so passt.


    Gruß Andreas

  • Hallo Andreas,


    das sind wirklich großartige Aufnahmen, die du uns hier präsentierst.
    Es ist schön, Dich beim fotografieren und beim Warten auf den nächsten Zug kennengelernt zu haben.
    Wie oft sieht man Fotografen, wechselt ein kurzes "Hallo" und jeder geht wieder seiner Wege. Der Austausch kommt immer wieder viel zu kurz.


    Ich habe mir Deine Bilder auf der von Dir entworfenen Seite angeschaut und bin begeistert.
    Der im Packwagen fahrende Zugchef, gedankenversunken seine Abrechnung schreibend, sind ein Beleg für die Bereitschaft ehrenamtliche Arbeit mit Genuss an der Tätigkeit zu verrichten.


    Schade finde ich, dass wir uns am Sonntag nicht noch einmal auf dem Zug getroffen haben.
    Jedoch sah ich Dich bei den widrigsten Wetterbedingungen vom Zug aus beim Entwerfen neuer Eindrücke der Kleinbahn.


    Ach ja, bevor ich es vergesse, ein S-Bahnkutscher bin ich nicht. Es ist viel trivialer....
    In meinem Berufsleben kutsche ich die Stadtbahnen der SSB in Stuttgart durch die Gegend.


    Da Andreas an dieser Stelle keine Hinweise auf seine Bahnbilder gibt, werde ich das eben tun:
    Lichterundmomente.jimdofree.com
    Im Setzen von Links bin ich ne Niete........


    In den nächsten Tagen werde ich mich, nach der Auswahl einiger Bilder, an Deinen Beitrag anschließen und meine Wintereindrücke bei der Pressnitztalbahn einstellen.


    Viele Grüße nach Berlin und in die Runde


    Alexander

  • Ohh entschuldige Alexander, da hab ich dann wohl was falsch verstanden.
    Im Kopf spukte es schon, es gibt doch eigentlich nur 2 S-Bahnen mit Gleichstrom in Deutschland
    aber das SSB nicht Stuttgarter Stadtbahnen sondern Stuttgarter Straßenbahnen heißt, darauf
    bin ich nicht gekommen.
    Als trivial würde ich Straßenbahnfahren allerdings nicht bezeichnen, im Gegenteil, Du kannst dich
    nicht hinter "BÜs, Brücken oder Tunneln verstecken" um dem geballten Schwach- und Leichtsinn,
    welcher einem tagtäglich in den Weg läuft oder fährt zu entgehen.


    Gruß Andreas

  • Hallo Andreas,
    schön dich, bzw. Deine Bilder auch hier zu sehen. Für die schmale Spurweite der, wie ich finde, geeignetste Platz.
    Und was soll ich noch schreiben, die Aufnahmen sind einfach sehr gelungen, ein Genuß!
    Viele Grüße,
    Pierre

  • Guten Morgen in die Runde,


    wie angekündigt möchte ich euch heute ein paar Bilder vom Sonntag dem 3.2.2019 zeigen.
    Von den laut Fahrplan angedachten vier Runden, konnten aufgrund der Schneemassen nur drei gefahren werden.
    Der ergiebige Schneefall war genial.
    Zunächst Bilder aus Jöhstadt......



    Trotz vorhandener Dampfheizung wurden die Kohleöfen in den Wagen angeheizt.
    Nun dampfte der komplette Zug. :ok::klatsch:



    So muss Winter aussehen.



    Die Lok schaut aus, als währe sie auf Abwege geraten.



    Immernoch beim Umsetzen



    Die 1590 beim Bauen eines Schneemanns :sing:



    Schneemassen



    Es war herrlich



    Die DKW und Gleissperre mussten erst gesucht werden



    Die mühsam freigelegte DKW wird befahren


    Später folgen noch Bilder aus Steinbach und Schlösselmühle.
    Bis dahin vielen Dank für die Aufmerksamkeit.


    Alexander

  • tolle Bilder und Riesenkompliment an die Eisenbahner! Die Erzgebirger sind ja wohl an Schnee gewöhnt aber so reichlich und das alles noch in der Freizeit abwickeln. Klasse!

    mit Gruß aus Gernsheim

    Rainer :wink:

  • Hallo Alexander,
    klasse Bilder, da sieht man die Schneemassen richtig. Ich ziehe meinen Hut vor den Museumseisenbahnern im Preßnitztal!
    Viele Grüße,
    Pierre

    Einmal editiert, zuletzt von Pierre Matthes () aus folgendem Grund: Nach Hinweis von Thomas ein "eisen" eingefügt ;-)