Frage zur 99 581

  • Hallo Community,


    ich habe eine Frage zur 99 581.
    Ich bin gerade darüber mir diese Lok aus einem Bemo Baussatz zu bauen.
    Ich würde gern wissen, ob diese Maschine auch den "Schlemtopf" am vorderen Triebwerk hatte. In der Bauanleitung ist dies nicht ersichtlich.
    Leider habe ich auch dazu kein passendes Bildmaterial gefunden.


    Womöglich haben dieses BAuteil auch nur die "Neubauloks" bekommen.


    Kann mir jemadn zu dieser Frage weiter helfen?


    Vielen Dank.

    Beste Grüße carino :)

  • Hallo carino31


    Was meinst Du mit Schlemtopf?
    Den Pralltopf vom Abschlammventil etwa?
    Laut Zeichnung 6. Lieferabschnitt, ist zumindest ein Konushahn zum entleeren, im vorderen Kesselschuss.
    Ich konnte auf allen Fotos mit Altbaulok nirgends, weil schlecht, einen 2. Pralltopf erkennen.
    Evtl wurde doch die eine oder andere Lok in Görlitz umgebaut auf 2 Abschlammer?
    Als 99 590 1992 nach Jöhstadt kam, hatte Sie einen Blindflansch statt dem Abschlammventil, heute hat Sie wieder einen Abschlammer. Ob alle Neubauloks heute einen oder wieder einen haben, ist mir nicht bekannt.
    Besser wird es allemal mit sein.


    LG Andreas

    Mit freundlichen Grüßen Andreas
    IV K Vierzylinderverbundvirus

    2 Mal editiert, zuletzt von OLBI ()

  • Hier einmal ein Bild, wie das heute aussieht an 99 608, mit Kugelhahn zur Sicherheit danach.
    Wenn schon mal die Wasserkästen weg sind, hat man ganz andere Einblicke.


    Mit freundlichen Grüßen Andreas
    IV K Vierzylinderverbundvirus

  • Hier einmal ein Bild, wie das heute aussieht an 99 608, mit Kugelhahn zur Sicherheit danach.
    Wenn schon mal die Wasserkästen weg sind, hat man ganz andere Einblicke.



    Hallo OLBI,


    vielen Dank für die Einblicke.
    Wozu dient das Abschlammventil eigentlich?
    Ist bekannt, ob das Abschlammventiel auch bei den Altbaukesseln vorhanden war?


    Vielen Dank

    Beste Grüße carino :)

  • Hallo


    Das Ventil sitzt am tiefsten Punkt im Langkessel und am Stehkessel Stiefelknechtplatte.
    Man braucht es um den Schlamm aus Wasserverunreinigungen, Kesselstein und Mittel gegen Kesselstein regelmäßig aus dem Kessel zu bringen.
    So wie es aussieht hatten Altbau IV K das vordere Ventil nicht.
    Es fehlt auf Fotos der schlecht sichtbare Pralltopf ( im Drehgestell vorn versteckt) und auch das Handrad für die Bedienung des Abschlammers( oberhalb der Schieberstange ND-Zylinder Lokführerseite).
    Ebenso der Fall bei vielen Neubauloks, mal da, mal nicht.
    Auf dem Bild links sieht man unterhalb des Rohrflansch noch das Loch im Rahmen, wo früher mal die Anstellstange durchging.


    Auch hier bei 99 590 (rechts)gut sichtbar noch das Loch im Rahmen, der Hebel darunter ist die heutige Betätigung.

    Mit freundlichen Grüßen Andreas
    IV K Vierzylinderverbundvirus

    Einmal editiert, zuletzt von OLBI ()

  • Hallo,


    im Wunderwaldbuch "Zeitreise zu DR- Schmalspurbahnen", Fotos von Karlheinz Uhlemann, ist auf S. 132 die 99 581 am 30. 4. 1968 abgebildet. Der Pralltopf ist am rechten ND- Zylinder sichtbar.


    Gruß Micha

  • Hallo Micha
    Leider hab ich das Buch nicht.
    Der rechts zwischen den Drehgestellen sichtbare Pralltopf, ist der vom Abschlammer am Stehkessel.Der andere ist meist fast nicht sichtbar im Drehgestell vorn versteckt.



    LG Andreas

    Mit freundlichen Grüßen Andreas
    IV K Vierzylinderverbundvirus