Waldeisenbahn Muskau 2019

  • Hallo in die Runde,


    hier ein aktueller Pressebericht der SZ Weißwasser zur Waldeisenbahn:


    Quelle: https://www.saechsische.de/plu…-weisswasser-5066232.html


    Moderator: Bitte keine vollständigen Artikel kopieren und hier einfügen, besonders keine hinter einer Bezahlschranke verborgenen.

  • Hallo Leute,


    am vergangen Sonntag fand im Badepark in Bad Muskau wieder das Straßentheaterfestival "ViaThea" statt. Wie schon im letzten Jahr präsentierte sich auch diesmal wieder die WEM vor Ort und genau wie im letzten Jahr wurde dazu die Hilax als Ausstellungsstück nach Bad Muskau gebracht. Im Unterschied zum letzten Jahr fand das Festival diesmal allerdings an einem Dampfwochenende statt, weshalb diesmal auch regelmäßig unter Dampf stehende Loks von den Besuchern erlebt werden konnten. Zusätzlich wurde mit einem Dieselzug ein Pendelverkehr von Bad Muskau bis zur Baierweiche angeboten.


    Bereits am Vorabend wurde die Hilax und der Fakultativwagen 07-005 im Museum "Anlage Mitte" bereit gestellt.



    Nach Dienstschluss kam 99 3317 um das Gespann in die Teichstraße zu bringen.




    Gebäude aus den typischen gelben Weißwasseraner Ziegelsteinen gibt es entlang der WEM leider immer weniger. Da muss jede Ecke mit aufs Bild.




    Am Bahnsteig in der Teichstraße sollte die Lok die Nacht verbringen.



    Doch am späten Abend musste die Chance noch genutzt werden um diese nicht ganz alltägliche Konstellation vorm Lokschuppen zu verewigen.



    Der nächste Morgen begann mit den üblichen Vorbereitungsarbeiten. Hier auch dritte im Bunde an diesem Tag, die 99 3312.



    Ganz spontan wurde auch die Hilax "angeheizt".




    Trotzdem brauchte es die 99 3317 um die Hilax in den Betriebshof in der Ziegelei zu bringen.



    Hier wurde Sie erstmal auf einem Nebengleis abgestellt....



    ….während sich die 99 3317 ihren Zug für den Tag zusammen rangierte.



    Von den folgenden Rangiermanövern kann ich leider keine Bilder bieten, doch es war einiger Aufwand erforderlich um den ersten Zug des Tages nach Bad Muskau zusammen zu stellen. Denn als äußerst außergewöhnliche Maßnahme sollte die Hilax und der Fakultativwagen mit dem ersten Planzug in die Neißestadt gebracht werden.
    Auch wenn eine von beiden kalt ist, ist es doch ein sehr seltener Anblick das ein Planzug der WEM mit 2 Loks bespannt ist wie hier kurz vor der Abfahrt im Bahnhof Weißwasser Teichstraße.




    2 Züge, 3 Gleise und 4 Loks. Ein nicht ganz normaler Morgen an einem Betriebstag bei der WEM.



    Auch wenn die Zuglast ungewöhnlich groß war hatte die Diana keinerlei Probleme den Zug im Fahrplan zu befördern, wie zum Beispiel hier am Haltepunkt Gablenz.



    Hier noch ein schöner Vergleich zwischen beiden Loks. Auch aus anderem Grund ist dieses Bild bemerkenswert. Wird es doch eines der letzten mit der alten Hochspannungsleitung im Hintergrund sein, welche schon zu alten Betriebszeiten hier stand und nun unter die Erde gelegt wird.



    Ein kurzer Betriebshalt in der Baierweiche.



    Ein gutes Jahr seit ihrem ersten Besuch erreicht die Hilax wieder Bad Muskau. Es dürfte sich auch um den ersten Zug mit 2 Dampfloks gehandelt haben welcher in den neuen Bahnhof eingefahren ist.



    Beim Umsetzen konnte man sich schon fragen wer hier nun eigentlich wen zieht bzw. schiebt.



    Und da ist er nun, der erste Planmäßige Personenzug mit der Hilax in Bad Muskau! Naja noch nicht ganz.....



    Zum Schluss brachte die 99 3312 die Hilax zu ihrem Abstellplatz für den restlichen Tag.



    Im laufe des Tages besuchten Unmengen an Gästen das Straßentheaterfestival bzw. fuhren mit der WEM. Während im laufe des Tages die 99 3312 ihren Durst stillt, dient die Hilax als Blickfang für die WEM.



    Ebenfalls auf Gleis 3 wartete der Pendelzug welche die Besucher bis zur Baierweiche und zurück brachte.




    Für das zurück bringen der Hilax nach Weißwasser entschied man sich für die Variante dies einzeln nach dem letzten Zug zu tun und so fuhr die 99 3317 nach Beendigung aller Rangieraufgaben nochmals Lz nach Bad Muskau und machte sich mit den Museumsfahrzeugen auf den Weg zurück nach Weißwasser.





    Der Vorteil solcher Fahrten nach Dienstschluss und ohne Zeitdruck ist das man sich auch mal spontanen Möglichkeiten widmen kann. Und so konnte auf der großen Wiese beim Haltepunkt Gablenz die spektakuläre Abendsonne ausgiebig genutzt werden um unzählige Bilder und Varianten aufzunehmen. Hier nur eine kleine Auswahl davon.






    Doch leider will dann wirklich jeder mal Feierabend machen und so machte sich die Fure auf die letzte Etappe.




    "ViaThea" war wieder ein toller Erfolg, bei dem sich auch die WEM gut präsentieren konnte. Im nächsten Jahr soll es wieder eine Neuauflage geben. Mal sehen wie sich die WEM dann daran beteiligen wird.



    Viele Grüße
    Felix