Die Wagenausbesserung in Cranzahl von historisch bis aktuell

  • Hallo Bimmelbahnfans,


    ich denke alle haben mit Freude die Inbetriebnahme der neuen Werkstatt in Hainsberg quittiert. Die SDG hat auch für die Wagenunterhaltung ordentliche Bedingungen geschaffen.

    So ging 2017 der Erweiterungsbau in Cranzahl in Betrieb. Doch bis dahin war es wohl ein langer Weg. Bis in die 1980er Jahre wurde zwar der ehemalige Lokschuppen schon dafür genutzt,

    aber die vierachsigen Wagen waren eben länger als der Lokschuppen. Eine erste Erweiterung des Lokschuppens entstand bereits damals.


    Auf einem Dia aus dieser Zeit entdeckte ich

    den verlängerten Lokschuppen. In den vergangenen 4-5 Jahren entstand dann der neue, größere Anbau als zweigleisige Halle. Nachdem 2016 bereits die Gleise und der Boden für den Neubau fertig waren, wurde dann die Halle daraufgesetzt. Während der Bauphase stand auch ein Bierzelt als Provisorium dort.


    cranzahl88-2tajon.jpg


    Neben der Verlängerung des Schuppens entstand auch ein Anbau mit Sozialräumen.


    cra2016ostern6lfjrl.jpg


    2016 waren Fundament und Gleisanlagen schon in Benutzung, man musste ja in den bestehenden Teil fahren. Der "Sommerwagen" brauchte noch eine "Regenumhang".



    cra11189i1k1d.jpg


    Die Halle ist fertig



    cranzahljuni171lnjuq.jpg


    Die ersten Patienten werden verarztet



    cra11184lskgu.jpg


    Am Lokschuppen ist der frühere Sozialbereich an der Aussparung in der Holzverkleidung gut zu erkennen.



    cra2016ostern828kap.jpg


    Ein Blick durchs Fenster in den Altbau, die "Verschublok" ist ja älter wie die Dampfloks auf der Strecke.


    Es gibt halt immer wieder was zu entdecken auf der Schmalspur. Falls die historischen Bezüge nicht ausreichen, dann sollte der Beitrag verschoben werden.


    MfG


    Helmut

  • Danke für die interessante, etwas andere Reportage über die Revisionshalle Cranzahl. Erfreulich was hier vor Ort geschaffen wurde


    Haben je Gleis zwei vierachsige Personenwagen hintereinander Platz?

    Viele Grüße
    Thomas

  • Hallo Thomas,


    Deine Frage hätte ich ja sofort beantworten können, Im neuen Gebäude ist ein Gleis durchgehend in den bisherigen Bereich und ein Gleis endet im Neubau. Aber es ist ja interessanter mal einen Blick in die Halle zu werfen um Deine Frage zu beantworten. Die Kollegen dort ermöglichten mir einen Blick in das Betriebsgeschehen.


    crawas191pmk90.jpg

    Das Firmenschild am Altbau


    crawas194ydk3l.jpg

    Blickrichtung Ausfahrt, das rechte Gleis endet im Neubau, das linke führt in die bisherige Werkstatt.An der rechten Außenwand ein Lager für Rauchrohre.


    crawas195isj27.jpg

    Die Luftpumpenwerkstatt der Dampfloks ist auch in Cranzahl eingezogen. Zu DR Zeiten war jahrelang das Raw Einheit Leipzig dafür zuständig, später das Dampflokwerk Meiningen.


    crawas196sekcc.jpg

    Zweistufige Luftpumpe in Aufarbeitung


    crawas1976jk5v.jpg

    Warum die L45H 083 dort in Wartestellung steht habe ich leider vergessen zu fragen.



    crawas19100uj0g.jpg


    Hier ist die "Werklok" in Aktion.


    crawas1913ejjxu.jpg


    An Arbeit scheint es nicht zu mangeln, was nicht gerade bearbeitet wird muss eben im Freien warten.


    Wenn ich an die "Arbeitsbedingungen" in den Eisenbahnwerkstätten vor 50 Jahren denke, in der Lokwerkstatt gab es nur die Farbe schwarz, die Wagenausbesserung fand teilweise nur

    auf einem Außengleis statt wie in Annaberg-Buchholz Süd bis zur Auflösung des Bw 1967, ist schon eine große Verbesserung zu sehen.


    MfG

    Helmut