Besuch bei den SDG-Bahnen rund um Dresden

  • Das Thema rangieren in Radeburg (meine Heimatstadt) kann ich erklären.


    Die äußeren Gleise gehören der TRR und werden daher von der SDG nicht benutzt. (Das war sogar schon zu DB-Zeiten so, da hat mir das damals ein Zugbegleiter erklärt.)


    Der Lokschuppen selbst gehört soweit ich weiß auch der TRR. Da drin steht jedenfalls meist eine grüne IV K. Weiß aber grad nicht welche. Glaub die 132 stand drin, als ich Weihnachten das letzte Mal mit meinem Vater und meinem Sohn dort gucken war.

  • Hallo Johnmanfred,

    fast richtig, aber nicht ganz. Gleise und Lokschuppen gehören der SDG, sind aber durchaus von der Tradibahn gepachtet. (Im Lokschuppen steht aktuell die 132, 176 ist in Oberwiesenthal zur HU (Weitere Informationen auch hier))

    Das Rangiergeschäft hat ganz einfach den Hintergrund, dass die Gleise 2 und 3 (Gleis Eins ist der Stummel vor dem Güterboden) Hauptgleise sind, die Gleise 4 und 5 hingegen als Nebengleise zum Abstellen von Wagen genutzt werde. (zumindest gelegentlich). Umgesetzt wird seit jeher über Gleis 3. Bis in die 90er Jahre war übrigens noch eine Gleisverbindung vorhanden, die die direkte Fahrt vom Lokschuppen Richtung Moritzburg ermöglichte. Die Weichen wurden dann aber von der DB an anderer Stelle benötigt.

    Zum Schildbürgerstreich in Radebeul Ost: ein Tor ist gar nicht nötig, da es sich ja eigentlich gar nicht um eine Eisenbahnanlage handelt. Dazu bräuchte man nämlich so etwas wie eine Abnahme als Anschlussbahn, was wiederum einen rechtlich zugelassenen Betreiber und ein Regelwerk erfordert.


    Viele Grüße, Lukas

  • Danke fürs Berichtigen, aber ganz falsch la ich nicht. Als mir das erklärt wurde war ich vielleicht so 13 oder so :D da ist das mit der Erinnerung viele Monde später natürlich schwieriger.