Mügeln 1991 / 92

  • Hallo zusammen,


    Anfang der Neunziger Jahre besuchte ich u.a. auch die Strecke Oschatz - Kemmlitz, die Bezeichnung Döllnitzbahn war damals noch nicht bekannt. Neben dem Abwandern der Strecke gibt es auch ein paar wenige Fotos aus dieser Zeit.


    35557714le.jpg

    Sicher nichts Besonderes, wurde dieses Motiv doch tausendfach umgesetzt. Da die Aufnahme vom März 1991 so inzwischen auch nicht mehr umzusetzen sein dürfte, kann man sie ja mal zeigen.


    35557715mg.jpg

    Hier ist die 99 1564 vor dem Mügelner Lokschuppen im August 1991.


    35557712gi.jpg
    Das besondere Bild zeigt den 1954 bei Talbot gebauten Triebwagen im Sommer 1992 vor dem Mügelner Lokschuppen.

    Ursprünglich von der Kreisbahn Osterode - Kreiensen beschafft, wurde er dort als VT2 bis zur Stilllegung 1968 eingesetzt. Anschließend wurde er nach Österreich verkauft. Nach erfolgter Umspurung auf 760mm, wurde er, ebenfalls als VT2 bezeichnet, auf der Zillertalbahn eingesetzt. Ab 1985 kam er auf der Öchsle Museumsbahn in Oberschwaben kurzzeitig zum Einsatz. Dort wurde er als VT 99 401 bezeichnet, eine Rück - Umspurung auf 750mm fand dabei nicht statt. Am 5. Juni 1992 gelangte der Triebwagen schließlich nach Mügeln. Bereits damals war geplant den Personenverkehr zwischen Oschatz und Mügeln rationell mit Triebwagen durchzuführen, dieses Fahrzeug wäre dafür ideal gewesen. Leider kam es aus verschiedenen Gründen zu keinem Einsatz dieses interessanten Fahrzeuges. Seit 2002 befindet sich der Triebwagen in Prora auf Rügen. Dort ist er leider nicht zugänglich abgestellt.

  • Hallo Frank,


    der Talbot-Triebwagen ist schon lange nicht mehr im nichtöffentlichen Teil des ETM-Rügen zu finden. Der Triebwagen gehörte ja der Öchsle Schmalspurbahn GmbH, also Hermann Schöntag usw. (die genauen Gesellschafterstrukturen der Öchsle … GmbH sind mir nicht bekannt)


    In Mügeln kam er nie zum Einsatz und ging auch nicht in das Eigentum der Döllnitzbahn usw. über. Die Übergabe an das ETM-Rügen war mit dem tatsächlichen Eigentümer Öchsle Schmalspurbahn GmbH nach Aussagen Schöntags nicht vereinbart. Es erfolgte auch kein Verkauf an das Museum. Schöntag einigte sich 2005 mit dem Eigentümer des Museums in Prora und übernahm von ihm auch noch 3 zweiachsige Personenwagen.

    So wechselte der Triebwagen etwa 2005 in Prora von der Halle des ETM in eine eigens von Schöntag angemietete Halle an einem anderen Standort in Prora. Dort müsste zumindest der Wagenkasten noch immer stehen, denn Schöntag ließ die Drehgestelle 2005 oder 2006 ausbauen und in seine Heimat nach Baden-Württemberg bringen, wo sie wahrscheinlich noch heute in der Sammlung in Kanzach zu finden sind.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Auch in Ochsenhausen kam der VT nach meiner Erinnerung nach aufgrund technisch-juristischer "Probleme" nie zum offiziellen Einsatz, ich weiss gar nicht, ob der VT jemals die Strecke bis Warthausen befahren hat oder ob aufgrund der Spurkranzmaße schon am ersten Herzstück im Bf. Ochsenhausen Schluß war bzw. gewesen wäre.


    Ebnso sah ich bei meinem einzigen Öchsle-Besuch 1989 in Ochsenhausen dort einen Wismarer-"Schweineschnauzen"-VT rumstehen, der aufgrund technisch-juristicher Probleme (War es ein ex-Borkumer VT, der sich nicht von 900 mm auf 750 mm umspuren ließ?) sich die Radsätze platt stand.


    Schöne Ostertage wünscht allen Bimmelbahn-Foristen


    -railfox-

    Gefährlich wird es, wenn die Dummen fleißig werden!

  • Hallo railfox,


    zumindest eine Streckenaufnahme des VT vom Öchsle ist mir bekannt, habe eine Ansichtskarte davon. Ob das eine öffentliche Fahrt war oder nicht, bleibt allerdings im Unklaren...


    Ich habe jetzt mal im Öchsle-Buch aus Ludgers Verlag nachgeschaut. Habe es mir ja erst kürzlich gekauft, bin nur noch nicht zum Lesen gekommen...

    Darin steht, das Fahrzeug (Talbot VT 2) bekam dort eine Betriebszulassung, trotz falscher Spurweite und kam auch in der Saison 1985 zum Einsatz, war aber sehr unzuverlässig. Musste also oft durch einen Dampf- oder Dieselzug ersetzt werden...


    Der VT 1 (Wismarer Schienenbus) wurde auf 750mm umgespurt, erhielt aber keine Zulassung für den öffentlichen Verkehr.

  • Hallo Railfox,


    immerhin durfte Mister Eisenbahnromantik mit diesem Schweineschnäuzchen die Strecke abfahren und Werbung für EK-Videos machen, die nach seiner Meinung "die besten schlechthin" sein sollten. Diese umfangreiche Werbung wurde damals auf alle VHS aus dem Freiburger Verlag gespielt.

    1993 kam es dann zum Bruch zwischen dem Verlag und der Produktionsfirma, worauf sich der EK eiligst nach neuen Partnern in Sachen Video umsehen musste.

    Ältere Produktionen kamen nun unter neuem Label und oft viel preisgünstiger wieder in den Handel.


    Aber was kam dort nicht alles aus technisch/juristischen Gründen nicht zum Einsatz?

    Die Herangehensweise des Geschäftsführers der Öchsle Schmalspurbahn GmbH war nicht nur zur Öchsle-Zeit etwas blauäugig, vorsichtig ausgedrückt.


    Viele Grüße


    Dampfachim


    Admin: Weitere Off-Topic Diskussion in eigenes Thema verschoben