Anfrage wegen eines Fotos, welches im Jahr 1970 in Thum fotografiert wurde

  • Hallo in die Forums-Runde!


    Mir ist vor einiger Zeit ein Foto in die Hände gekommen, welches auf der Rückseite den Jahres-Vermerk 1970 und den Ort Thum hat.


    Kennt jemand da die genauen Lok-Nummern, denn bei allen vier da gezeigten Lokomotiven der Reihe 99.7 sind diese abgeschraubt worden,

    vermutlich im Zusammenhang mit der neuen Verordnung, die am 1.Juli 1970 in Kraft trat, das es da nur noch EDV-Schilder gibt.


    Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand da Auskunft geben könnte,

    besten Dank schon jetzt,


    beste Grüße von


    ebn-freund


    Anhang,

    Urheber ist der verstorbene Gottfried Mann aus Geyer

  • Mir fällt da genau einer ein der dir da helfen könnte. Meister Hildebrand,
    Ich würde da mal beim Werner vorfühlen und dir gegebenfalls mal seine E-Mailadresse überlassen.
    Dauert aber ein paar Tage bis ich ihn sehe.


    Gruß Andr#e

  • Hallöchen , hochinteressantes Foto ! Auf jeden Fall vermute ich unter den 3 Loks von rechts nach links gesehen die 99 1792-3 und 1787-3 , diese waren um 1970 Thumer Planloks und sind am symmetrischen Aufstieg zum Kohlekasten ( 3 Aussparungen ) als solche erkennbar , die linke Maschine hingegen könnte die 99 1785-7 sein - aber wie gesagt , es sind Vermutungen mit dem genannten äußeren Merkmal ! Habe es soeben auch mit meiner "Thumer Bemo Lok 99 1792-3" in HOe verglichen . :-D Natürlich wäre eine korrekte Deutung der Loks von fachlicher Seite hilfreich , ich kann es aber auch nicht genau wissen , denn 1970 war ich noch nicht auf dieser Welt ! Gruß Knut ! :huhu:

  • Hallo zusammen!


    An Andre,

    erstmal Danke für Deine Mühe,

    wäre sehr schön - wenn Du mir da die Adresse von dem Meister Hildebrand vermitteln könntest!

    (Einfach die Mail-Adresse per PN senden, wenn Du sie hast.)


    An Knut,

    auch für Deinen Hinweis meinen Dank,

    ich habe mal kurz in meinem Foto/Dia-Archiv geguckt, nicht nur die 99 785 hatte unsymmetrische Tritte,

    sondern auch die 99 774, 99 779 und 99 780 - diese alle waren im Thumer Netz eingesetzt.


    Macht es gut, beste Grüße von


    HGW/(ebn-freund)

  • Hallo,

    zu den Ansichten der Loks dieser Baureihe ist folgendes zu sagen. Bis zur 785 waren die Tritteinpolterungen im Kohlenkasten wechselseitig angeordnet. Ab 786 nach rechts ansteigend. Ende der 70er Jahre waren sie im Kohlenkasten verschwunden.


    MfG

    Helmut

  • Und ja nicht die 778 vergessen. Die war auch in Thum. 771 und 773 natürlich auch. ;-)

    Was mir an einer Lok auffällt sind die fehlenden Lampen und die fehlende Treibstange. Umsetzen in der Werkstatt? Raw Zuführung? Oder neu angekommen? Natürlich wäre die 99 1792 eine Option.


    Gruß André

  • Hallo zusammen und speziell an Helmut : Weißt Du den Wechsel der Ausschnitte bis zur 85 und ab der 86 von versetzt auf symmetrisch ?? Hing diese Änderung mit einer besseren Erreichbarkeit des Kohlekastens bzw. anderer obenliegender Teile zusammen ?? Mir war zwar bewußt , daß es verschiedene Ausführungen gab , aber eben nicht , daß diese Änderung konkret ab der 99 1786 durchgeführt worden ist . Man lernt eben immer wieder dazu , was auch gut ist ! :zwink:

    Und um auf das Foto zurückzukommen , da denke ich schon , daß gerade um 1970 bei den 3 von rechts beginnenden Loks die 1787 und 1792 als zwei typische Stammloks des Thumer Netzes um diese Zeit dabei sind , die links abgebildete Lok kann natürlich neben der 1785 auch die 1778 als eine Thumer Maschine sein , bei der 1773 meine ich diese um das Jahr 1970 eher einer anderen Strecke zuzuordnen . Für weitere Aufklärungen bin ich jederzeit dankbar , bis dann , Gruß Knut ! :huhu:

  • Hallo Knut,


    warum die Anordnung der Aufstiege geändert wurde konnte ich noch nicht ermitteln, dürfte auch ziemlich schwer werden. Dampfachim hat sich auch schon mal mit der Sache beschäftigt. Der Aufstieg zum Kohlenkasten war wohl wegen fehlender Haltegriffe problematisch. In den 70er Jahren erfolgte bei allen Maschinen der Rückbau dieser Auftritte. An beiden Seiten der Kohlekastenrückwand befanden und befinden sich Aufstiegsleitern die bequemer zu besteigen waren. Ob der Rückbau ein Neuerervorschlag war, wer weiß? Die Loks der BR 99.73 wurden ja in gleicher Weise geändert, d.h. die Aufstiege sind auch dort entfallen.

    Kurios ist nur, die Maschinen der Harzquerbahn, sprich HSB, wurden aber diesbezüglich in der Originalversion belassen.

    Vielleicht sind noch weitere Einzelheiten zu erfahren, dauert aber noch ein paar Tage.


    MfG

    Helmut

  • Hallo Hellmut,

    die Harzlok haben auch keine Leitern an der Kohlekastenrückwand, womit ein Rückbau der Tritteinpolterungen dort nicht möglich war, also nicht kurios.


    Gruß

    Leo