Die Nickelbahn St. Egidien - Callenberg

  • Bis 1990 fuhr zwischen St. Egidien und Callenberg eine elektifizierte 900mm-Schmalspurbahn. Auf der etwa 10km langen Strecke wurde vorwiegend Nickelerz aus den Tagebauen bei Callenberg zur Verarbeitung in die Nickelhütte nach St. Egidien transportiert. Gleich nach der Wende endete der Betrieb. Museumsbahnpläne zerschlugen sich und Mitte der 90er Jahre wurde die Strecke demontiert.


    Von meinem Besuch am 13.02.1989 im Betriebsbahnhof Obercallenberg möchte ich euch ein paar Bilder zeigen.


    Viele Grüße

    Toralf


    Der Betriebsbahnhof Obercallenberg


    Lok 3 und Lok 1 (hinten) mit Erzzügen


    Lok 3 am Stellwerk


    Lok 4 mit Arbeitszug


    Lok 2 an der Werkstatt

  • Toralf750

    Hat den Titel des Themas von „Nickelbahn St. Egidien - Callenberg“ zu „Die Nickelbahn St. Egidien - Callenberg“ geändert.
  • Hallo Totale


    Vielen Dank für die Bilder einer Bahn,die ich bisher nicht kannte und zugegeben auch ein Faible für elektrische Kleinbahnen und Werksbahnen hat . Vielleicht erfährt man hier ja mehr über diese Bahn und ihren Werdegang.


    Glück auf

    Armin Ahlsdorf

  • Hallo Armin,


    zu dieser Bahn gibts einen (kleinen) Wikipedia-Artikel: https://de.wikipedia.org/wiki/…kelh%C3%BCtte_St._Egidien


    Viel mehr wirst du zu dieser Strecke vermutlich auch nicht finden, war sie doch zu Betriebszeiten nahezu unbekannt. Die oben gezeigten Bilder sind etwa die Hälfte von dem was ich habe. Leider war an diesem Tag (Nachmittag) gerade Betriebsruhe eingekehrt, nachdem Lok 3 mit dem Leerzug ankam.


    Gruß

    Toralf

  • Hallo,

    im zwei Werkbahnreportheften gab es Berichte über diese Bahn, mal bei der HFD, Feldbahn Museum Herrenleite nachfragen,

    Gruß Schoeni

  • Hallo Toralf,


    vielen dank für deine Bilder dieser heute zwar recht bekannten, aber kaum dokumentierten Bahn! Es ist schade dass das damals geplante Museumsprojekt nichts geworden ist. Wenn ich mich richtig erinnere war es doch so das die Bahn auf einmal durch die Ländergrenze Sachsen-Thüringen zerschnitten wurde und während sie in einem Bundesland unter Denkmalsschutz gestellt wurde, im anderen der Abbau begann. So zumindest meine Erinnerung daran. Sehr schade drum. Leider hat ja fast nichts von den Fahrzeugen überlebt. Nur einige regelspurige Werkloks der Nickelhütte hat es ja dann in verschiedene Museen verschlagen.

    Wenn das die Hälfte deiner Bilder ist wäre sicher nicht nur ich auch an der anderen Hälfte interessiert. :zwink:


    Die einzige mir spontan bekannte Literatur ist tatsächlich der 2-teilige Bericht im Werkbahnreport Nr.8 und 9. Aber der ist auf jeden fall zu empfehlen.


    Viele Grüße

    Felix

  • Hallo, als Einwohner des Ortes wecken die Bilder Kindheitserinnerungen. Wenn ich mich recht erinnere wude die Bahn zuerst mit Dampfloks betrieben, zumindest kenne ich es von Bildern so. Die Trasse ist noch weitestgehen erhalten und Naturschutzgebiet. Letztes Jahr wurde nur ein kleiner Teil bei Spielsdorf umgepflügt und zu einem Feld gemacht. Im Ortsteil Grumbach gibt es auch noch eine Stahlbrücke über die Dorfstraße. Ebenso wurde ein Wagen als Denkmal etwas versteckt in der Nähe vom alten Betriebshof aufgestellt. Ob sich aber jemand darum kümmert sei dahin gestellt. Im Ortsteil Grumbach gibt es auch eine Dauerausstellung zum Bergbau. Ich kann mich noch daran erinner, dass wir im Kindergarten ( ich bin Bj 1981) immer die Sprengungen vom Tagebau gehört hatten.

    Die Strecke lag übrigens komplett auf sächsischen Gebiet, Thüringen ist noch ein Stück weg ;) . Wenn ich mich recht erinner gab es damals nicht genug Geld für ein Museum, mangelndes Interesse und helfende Hände sowie ungeklärte Grundstücksfragen. Ich werde dazu aber mal die Tage rumfragen.


    Für diejenigen die es interessiert, Im Ortsteil Langenchursdorf wurde ein Teil der Straßenbahnwagen der Hohensteiner Straßenbahn nach der Stillegung als Geflügelställe benutzt. Der Letzte Wagen ist erst vor 2 Jahren völlig unerwartet aufgetaucht als ein Schuppen abgerissen wurde.

  • Hallo,


    vor der von Michael erwähnten Seite kann nur gewarnt werden.....sie birgt erhebliches Suchtpotential für den

    bergbaulich Interessierten :)


    ...meint Norman (der wie der Zufall es will, grade heute bis zu den Knien im Schlamm stand, aber dafür einen Altbergbaustollen

    (wieder)entdeckt hat )