Dampflokqualm und Pulverdampf - Militärtransporte bei der Preßnitztalbahn (11.05.2019)

  • Guten Abend in die Runde,

    am 11.05..2019 habe ich mir die Veranstaltung der Pressnitztalbahn mit Militärtransporten mit der Königlich Sächsischen Staatseisenbahn gegönnt. Das Wetter war zwischen bescheiden und sehr bescheiden, aber da muss man durch und bei schönem Wetter kann das ja jeder, außerdem kommt man so an die frische Luft - ist die hat man im Erzgebirge wahrlich.

    An dem Tag war ein zum Thema passenden GmP mit der Ik sowie der Planzug mit einer IVk unterwegs, mein Ziel war, möglichst viel vom GmP mitzubekommen, aber auch den P immer mal zu erwischen.

    Nach einigen Irrungen (meinerseits) war mir klar, dass mir die gebuchte Mitfahrt im Zug nix bringt, da es mir weniger um die Kampfhandungen sondern eher um den bzw. die Züge geht, also das Auto gesattelt und los ging es.

    Am Hp Wildbach passt ich den GmP auf dem Weg Richtung Schmalzgrube ab...




    ... und am Abzweig nach Grumbach hatte ich ihn wieder ein...



    .... um danach an der Einfahrt nach Schmalzgrube in Fotostellung zu gehen, leider mit absolutem Sch...wetter, man sieht es auf dem Bild.




    Kurz danach setzte der GmP wieder zurück nach Steinbach, um die anderen Truppenteile zu holen (grad kein strömender Regen)...



    ... nach einer Weile kam der Planzug vorbei, bevor die Gleissperre errichtet wurde (wieder bei strömendem Regen) ...




    ...also hieß es auf den GmP zu warten, wieder bei strömendem Regen (meine Regenjacke war schon durch, ein paar Lagen blieben mir noch). Als der GmP kam, hatte der Regen mal kurz nachgelassen.




    Anschließend ging es weiter Richtung Schlössel, von Schlössel bin ich dann die Strecke retour bis zur Stützwand - welche ich zum ersten Mal erkunden wollte. Dort ist die Steigung ordentlich und die kleine Ik hat ordentlich zu arbeiten.




    Wieder retour nach Schlössel habe ich vom Loreleifelsen noch den Planzug abgepasst...



    Auf dem Weg bin ich teils mit Arbeitsschuhen und Ausrüstung gejoggt, damit wurden die Klamotten wieder trocken und ich hungrig. Also bin ich erst mal in der Schlösselmühle eingekehrt und hab mir Schnitzel mit Spargel gegönnt. Das war lecker und ich wieder fit für ein paar Fotos und dem Heimweg.

    An der Werkzeughalle habe ich den GmP wieder abgepasst...





    Zum Schluss noch ein Bild vom Planzug und dann ging es heim - schade das ich knapp 2h je Richtung brauche, sonst wäre ich öfters zu Besuch.



    Gruß Peter

  • Das faible fürs militaristische und totalitäre scheint ja ausgeprägt zu sein bei den Bergbewohnern. Man durfte es ja am 1.Mai im nicht so weit entfernten Plauen auch bewundern. Schade das die Vereine, die Fahrzeuge zum I K-Zug beisteuern, ihre Fahrzeuge für so einen Humbug hergeben.

    Mit freundlichen Grüßen!
    Jan Hübner

  • Und ich dachte immer, ich wäre hier der Oberpazifist......ich persönlich finde die Veranstaltung aber ehrlich gesagt nicht so abstoßend, denn das Ganze scheint mir museal sehr aufwändig und mit einer gewissen Ernsthaftigkeit dargestellt zu sein.

    Ob das sein muss, möchte ich aber nicht beantworten....

  • Im Kontext mit der gesamten Berichterstattung über Sachsen sollte mehr Sensibilität walten. Gerade Vereine, die von Spenden und öffentlichen Geldern abhängig sind, sollte da besonders Vorsichtig agieren.

    Die Außenwirkung solcher Veranstaltungen kann in dem Zusammenhang verheerend sein.

    Mit freundlichen Grüßen!
    Jan Hübner

  • Hallo in die Runde!


    Ich frage mich und das sehr ernsthaft, wann gewisse Leute/Forumsmitglieder etc. es lernen,


    das die Bezeichnungen IK, IIK, IIIK, IVK, VK, VIK, IIVK mit einem großen "K" geschrieben werden???


    WANN geht das endlich in deren Köpfe rein???


    Frägt mit besten Grüßen zum bevorstehenden Wochenende


    ebn-freund/(HGW)

    ...


    mit besten Grüßen

    _________________________


    Hans-G.

  • Nicht alle "Bergbewohner" sind so braun wie du hier kundtust. Ich kenne genügend Gegenteile. Und das Königreich Sachsen war von der Verfassung her fortschrittlicher als der Rest des deutschen Reiches.


    Nach deiner Logik wäre auch die Neuinszenierung der Völkerschlacht bei Leipzig mit Pegida vergleichbar. Napoléon Bonaparte war auch ein Diktator welcher ganz Europa unterworfen hatte und politische Gegner unterdrückte. Oder die Karl May Festtage an der Lößnitzgrundbahn, da wird schließlich der Unterdrückung der amerikanischen Ureinwohner gedacht...


    Wenns dir nicht gefällt kannst du das gerne kundtun aber mit solchen Verallgemeinerungen verbrämst du nur diejenigen, die sich in ihrer Freizeit aktiv in unsere Gesellschaft einbringen wollen!


    MfG RK3