Dampflokqualm und Pulverdampf - Militärtransporte bei der Preßnitztalbahn (11.05.2019)

  • Glück Auf


    Welches Problem haben einige hier mit Reenactment? Die ganze Eisenbahnnostalgie-/Museumsbahnszene ist auch nichts anderes.

    Wahrscheinlich sind es vor allem "Ungediente". Und einer ganzen Region hier rechte Tendenzen zu unterstellen dazu gehört schon ganz schöne Chuzpe.


    Bis bald


    Gerd


    P.S. @ peterausleipzig Schöne Bilder trotzt Mistwetter. Danke fürs Zeigen.

    "Well, I heard Mister Young sing about her // Well, I heard ol' Neil put her down // Well, I hope Neil Young will remember // A Southern man don't need him around anyhow" Ronnie van Zant in "Sweet Home Alabama" (1974)

  • Hallo allerseits,


    mit reichlich Verwunderung bis teilweise auch Entsetzen nahm ich den bisherigen Verlauf einer Pseudodiskussion nach Präsentation der schönen Bilder mit dem "schlechten Wetter" wahr.

    Das beginnt mit eigenartig verunglückter Wortwahl und endet bei pauschalen Unterstellungen noch lange nicht.

    Das Mißfallen solcher "Events" ist sicher nicht das Thema. Militärtradition - das kann und darf man durchaus kritisch sehen (und auch kritisieren). Um aber über eine konkrete Veranstaltung so die Nase rümpfen zu können, sollte man schon mehr über die dargestellten Inhalte, maßgebliche Personen in den Vereinen usw. wissen, bevor eine so pauschale und absolute Verdammung formuliert wird. Ich beispielsweise weiß nichts über diesen "Militärhistorischen Darstellerverein Sachsen e. V." - deshalb kann ich auch nicht beurteilen, aus welcher Motivation dort dieses Hobby betrieben wird und ob das was ernstlich Anstößiges sein könnte. Noch weniger kenne ich jemand aus Reihen der handelnden Personen, um dessen Gesinnung auch nur ahnen zu können. Jan Hübner kennt scheinbar mindestens einige der Personenen und sogar deren Herkünfte ("Bergbewohner") - da muß das Urteil ja "fundiert" sein. Andere machen sich öffentlich über vermeintliche Image-Schäden für die "I K" Gedanken oder gar darüber, ob "die Zittauer" immer noch in den Lokeinsatz "hereinfunken" - unglaublich und was für eine Fragestellung!

    Leute, kommt mal wieder zu klaren Gedanken!


    Man muß so eine Veranstaltung nicht begrüßen und auch nicht toll finden - man muß auch nicht daran teilnehmen. So was gilt ja auch für Tage mit "Weihnachtsmännern", "Osterhasen" oder sonstigen Einlagen - jeder hat da so seine Toleranzen und Ausschlüsse. Wenn jedoch ernste Kritik an einem Inhalt geübt werden muß, dann sollte das sachlich und fundiert sowie auch für Unkundige nachvollziehbar dargelegt und begründet werden - andernfalls bleibt es substanzloses Geschwafel.

    Was ich ausschließen würde ist, daß die IGP sich leichtfertig als Kooperationspartner für zweifelhafte Gestalten mit dumpfer Gesinnung hergeben würde - so weit traue ich mir ein Urteil darüber zu.

    Auch formulierte Parallelen zu "Plauen" sind völlig unplausibel - allein dieser in "völkische oder braune" Richtung zeigende "Hinweis" macht vielleicht mehr Schaden für Sachsen als die am 11. Mai 2019 durchgeführte Veranstaltung im Preßnitztal es auch nur im dümmsten Fall könnte.



    Edit: kleine Verbesserungen in der Grammatik und präzisierte Formulierungen

    Gruuß

    217 055

    4 Mal editiert, zuletzt von 217 055 ()

  • Hallo HGW,


    wenn du es schon so genau nimmst, dann bitte aber auch mit Leerzeichen, also „I K“ oder „VI K“.

    Viele Grüße,
    Eckhard

  • Hallo in die Runde!!!


    Ich finde den Beitrag absolut! Da steckt eine Menge Arbeit dahinter!

    Leider gibt es immer wieder Menschen, die sich hier profilieren wollen, wenn möglich noch anonym! Solche Beiträge in die rechte Ecke schieben zu wollen, zeugt schon von ausgeprägten Kleingeist!!!


    Eine schöne Woche noch

    Ronny Gläß

  • Ich finde den Beitrag absolut! Da steckt eine Menge Arbeit dahinter!


    Vielen Dank Ronny für die Anerkennung!


    Hallo in die Runde,


    ich kannte die Veranstaltung aus 2017 nicht, sondern nur wenige Fotos als deren Ergebnis - und diese reizten mich.


    Ob man Reenactment persönlich mag, kann jeder halten wie er will. Ich bspw. finde eine vegetarische oder vegane Lebensweise für mich nicht erstrebenswert, werde anderen aber nicht vorschreiben, was oder was sie nicht essen.


    Für mich war das die erste Begegnung mit dem Reenactment und ich musste auch erst mal damit warm werden. Die Darsteller schienen aber auch trotz des Wetters Freude daran zu haben und ich als Zaungast konnte bei keinen der Darsteller oder Besucher eine seltsame Gesinnung feststellen.

    Wer sich dann noch vor Augen führt, das es sich um die Zeit des Deutschen Bundes handelte, der könnte darauf schließen, das dies nichts mit der braunen Zeit zu tun hat - ein klein wenig Geschichtswissen bzw. -interesse vorausgesetzt.


    Ich persönlich kann gut mit Kritik an den Bildern leben, aber Sachen die man nicht erlebt hat bzw. versteht, da sollte man lieber zurückhaltend sein. Ist zumindest meine Devise.....


    Das musste nur mal gesagt werden...


    Euch einen schönen Sonntag,

    Peter

  • Jede Veranstaltung dieser Art ist machbar.Mir aber zuwieder.Ich habe oder besser mußte so was echt erleben bei der Flak ZSU 23-2(unter anderem auch solche Militärtransporte)

    Ich bin dagegen das die Lokomotive für so was benutzt wird.Einige Cent sind auch von mir durch Erwerb verschiedener Dinge dabei.Und auch von vielen anderen Spendern.Und es sollen ja viele viele neue Cent für die Unterhaltung und den Einsatz der Lok gesammelt werden.................:gruebel::gruebel:

    Bei der Indienststellung war die Rede davon das die sächsischen Strecken bekannt gemacht werden sollen(sinngemäs).

    Und keine Rede davon daß die Lok jemals für Militärzwecke jeder Art mißbraucht wird.

    Es sollte bei diesem Ausrutscher bleiben.

    Und auch meine Frage steht noch.Und ich bin sicher daß auch einige andere Forumsmitglieder es wissen wollen.

    Gruß
    Harald a.F.

  • Und auch meine Frage steht noch.Und ich bin sicher daß auch einige andere Forumsmitglieder es wissen wollen.

    Spielst Du damit auf Beitrag #9 an?


    Vielleicht liest schlicht und einfach keiner der wirklich Verantwortlichen an dieser Stelle mit?


    Oder gab es keine Antworten weil Niemand eine Frage sah? Denn Fragen enden mit einem Fragezeichen.


    Und damit sind wir bei einem Thema das mir schon viele Zeit "unter den Nägeln brennt", gleichzeitig vermutlich heftige Schelte in diesem Forum einbringen wird. Es wäre sehr erfreulich und für die Lesbarkeit Deiner Beiträge immens hilfreich wenn Du Dich mal mit der Verwendung von Leerzeichen im Zusammenspiel mit Satzzeichen auseinander setzt. Mal als kleine Hilfestellung: https://de.wikipedia.org/wiki/Plenk#Klemp

    Es ist nicht die kleine einmalige Auslassung die uns Allen mal passiert. Es ist die permanente Nichtverwendung von Leerzeichen im Zusammenhang mit Satzzeichen die übel auffällt und den der deutschen Schriftsprache gewöhnten Lesefluß sehr erschwert.


    Gruß von Niels, der die Aufregung über die museale Darstellung von Militärtransporten auch nicht ganz nachvollziehen kann.

    Zumal die eine oder andere heute "zivil" genutzte Eisenbahnstrecke ohne den militärischen Hintergrund nie gebaut worden oder heute längst abgebaut wäre. Vielleicht weniger im Schmalspurbereich, aber bei den Regelspurstrecken gibt es da genügend Beispiele der sogenannten Kanonenbahnen.

  • Glück Auf


    Hier mal der Link zu einem Artikel über die Veranstaltung im Preßnitztal in der "Freien Presse - Annaberger Zeitung" vom 13. Mai 2019. (Sollte ohne "Bezahlschranke" o. ä. lesbar sein)


    https://www.freiepresse.de/erz…t-um-1860-artikel10514637


    Bis bald


    Gerd

    "Well, I heard Mister Young sing about her // Well, I heard ol' Neil put her down // Well, I hope Neil Young will remember // A Southern man don't need him around anyhow" Ronnie van Zant in "Sweet Home Alabama" (1974)