50 Jahre Einstellung der MPSB - Mit 99 3462 bei der Waldeisenbahn Muskau unterwegs

  • Hallo Leute,


    am 1.6.1969 wurde der Restverkehr der MPSB, der Mecklenburg-Pommersche Schmalspurbahn, eingestellt. Im Anschluss daran verstreute es die erhaltenen Fahrzeuge auf der ganzen Welt. Nun 50 Jahre später wurde deshalb bei verschiedenen Bahnen an dieses Ereignis erinnert. So auch bei der Waldeisenbahn Muskau, wo mit der 99 3462 und 2 Fakultativwagen auch verschiedene original MPSB Fahrzeuge erlebt werden können.


    Am vergangen Samstag, also auf den Tag ganz genau 50 Jahre später, fand daher eine Erinnerungsfahrt über fast das gesamte Streckennetz der Waldeisenbahn Muskau statt, was fast genau der selben Streckenlänge entsprach die damals auch der bei MPSB Abschiedsfahrt zurück gelegt wurde. Wie angekündigt wurde das ganze als Erinnerungsfahrt mit einigen Fotohalten, aber nicht als reine Fotofahrt durchgeführt. Trotzdem erfreute sich die Fahrt großen Zuspruchs und war schon seit Wochen ausverkauft.
    Hier nun nur ein paar Schnappschüsse die ich während meines Dienstes machen konnte.


    Zunächst ging es nach Bad Muskau, wo der Sonderzug für die Fahrgäste welche auf den regulären Personenzug warteten eine große Überraschung war. Direkt hinter der Lok sind die beiden Fakultativwagen zu sehen, welche schon in den 50er Jahren von der MPSB zur WEM kamen und hier im regulären Einsatz waren.




    Hier gab es eine Scheinanfahrt entlang der in voller Blütenpracht stehenden Rhododendronbüsche.




    Das wurde gleich dazu genutzt um den Sonderzug auf Gleis 3 abzustellen und so den Platz für den einfahrenden Planzug frei zu machen.



    Anschließend fuhr der Sonderzug bis zur Baierweiche, wo er auch viel Aufmerksamkeit von den "zufällig" vorbei kommenden Passanten erhielt.



    Abgewartet wurde hier die Überholung durch den ebenso gut gefüllten Planzug.



    Die große Wiese gibt es bei Friedland und bei Bad Muskau, also wurde hier der nächste Fotohalt eingelegt.



    Danach ging es direkt auf die Tonbahn in Richtung Schwerer Berg. Hier bei der Einfahrt in den Halbendorfer Wechsel.



    In der Trebendorfer Wasserstelle gab es nicht nur die Möglichkeit sich am Küchenwagen zu stärken, sondern es wurde auch das gemacht was ihr Name schon sagt.



    Am Endpunkt, dem Bahnhof Schwerer Berg, bestand für die Fahrgäste nicht nur die Möglichkeit den Aussichtsturm zu besteigen, sondern es wurde die Zeit auch für Scheinausfahrten genutzt.




    Im Anschluss ging es zurück nach Weißwasser wo es für die Fahrgäste im WEM Museum "Anlage Mitte" nicht nur die Möglichkeit gab eine kleine Fahrzeugausstellung zu besuchen, sondern auch reichlich fürs leibliche Wohl gesorgt war. Höhepunkt war aber natürlich der Vortrag des bekannten MPSB Experten Wolf-Dietger Machel.






    Soweit mein kleiner Rückblick auf diesen erfolgreichen Tag, über den sich viele der Fahrgäste begeistert bei uns bedankt haben.


    Viele Grüße
    Felix

  • Hallo!


    Ich war dabei und kann nur sagen, daß es ein wirklich toller Tag war. Auf diesem Wege nochmals vielen Dank den Organisatoren und Machern.


    Viele Grüße,


    Burghard