Ersatzdroge - Schmalspur und Feldbahn

  • Genau so, wie es Marian dargestellt hat, ist die Urgeschichte der HFD. Für den harten Kern der Gruppe um Dieter Fröbel war Feldbahn keine Ersatzdroge. Sondern absolute Leidenschaft, das Thema Feldbahn aufzuarbeiten.

    Neben den allwöchentlichen Arbeitseinsätzen in Klotzsche, waren viele der damals Aktiven noch vor dem großen "Boom", der endgültig durch den Artikel im Modelleisenbahner 5/89 in Gang kam, auch am Wochenende, im Urlaub oder nach Feierabend mit Fahrrad, Zug oder zu Fuß unterwegs, um zu recherchieren, neue Exponate und Artefakte zu entdecken, zu dokumentieren und zu fotografieren.

    Irgendwie passte das alles zusammen, das Gelände in Dresden-Klotzsche, die Exkursionen und Unternehmungen, teils allein, oft auch in Gruppen, diese Atmosphäre hat uns damals geprägt und motiviert.

    Es galt der Spruch, das vor der Feldbahn nur die Feldbahn Priorität hatte.

    Für mich war es zudem so, dass ich vor der Nachtschicht oder nach der Frühschicht von einer 600mm-Anlage zur anderen Feldbahnanlage die Talseite nur wechselte. Das war schon spannend, erst rumpelnd mit der Grubenbahn in fast 600 Metern Teufe zu fahren und zwei Stunden später noch mit der Spitzhacke das Packlager des Hofes in Klotzsche aufzureißen, um da noch ein paar Meter Gleis im Boden zu versenken. Oder mit viel Glück gabs noch was zu rangieren.


    Eine Atmosphäre, die einfach toll war.


    Glück Auf


    Helge

    ⚒️

  • Mahlzeit!


    Auch für mich war die HFD die erste bewusste Begegnung mit dem Thema Feldbahn, als mein Vater 1986 den Kessel der Krauss 7789 untersuchte und mich als Vierjährigen mit nach Klotzsche nahm. Der B-Kuppler mit Kobel und den runden Fenstern hatte es mir damals schon angetan. Leider existieren von dem Besuch keine Fotos und habe ich die Lok später nie in Betrieb erleben können. Nun knapp 34 Jahre später ist die Schwesterlok 7790 ebenfalls bei der HFD zu Hause und ich habe die Möglichkeit an der Aufarbeitung der dritten erhaltenen Halbach-Lok JUNG 8293 bei der Waldeisenbahn Muskau zu arbeiten.


    Gruß Sven

  • Gudden Tag,


    Ja durch die HFD bin ich auch zu dem Thema Feldbahn gekommen,meine Schwester wohnte ne Straße weiter,und wenn ich zu Besuch war,ja da war ich mehr bei den Feldbahnern gucken,oder wir mussten immer da vorbei gehen um zu sehen ob es was neues gibt.

    Gruß aus DD


    Matthias.

  • Haha, ich auf der damals ziemlich abgerockten DL1... Sie sollte "Rangierlok" werden, heute endlich selbst Museumsstück in der Herrenleite... An diese Ausstellung erinnere ich mich noch.


    Helge