Roco Hf 110 C Umbau

  • Guten Abend,

    seit einigen Jahren legt Roco in regelmäßigen Abständen die Hf 110 C neu auf. Ebenso regelmäßig erscheint eine Version ohne Schlepptender, die in den meisten Fällen vorbildlos ist. Einizig die Henschel 25325 besitzt einen angebauten Kohletender hinter dem Führerhaus, dazu wurden die seitlichen Wasserkästen verlängert. Heute fährt diese Lok bei der Dampf - Kleinbahn Mühlenstroth. Ein Reichsbahnkleid in schwarz / rot besaß diese Lok niemals.


    Aufgrund der günstigen Preisgestaltung findet sich diese „kurze“ Hf 110 C dennoch auf vielen Modellbahnanlagen, meist in Verbindung mit einem Startset. So auch bei mir, ich setzte sie meist in Verbindung mit den Rügenwagen ein. Allerdings hat die Lok ein Manko, welches mir immer wieder sauer aufstößt:


    Die Rückseite.

    Während vorne alles schick mit einer Schürze gestaltet wurde, sieht die Lok von hinten irgendwie „naksch“ aus. Sogar das einzige Vorbild hatte da zumindest einen Bahnräumer.


    Also bastelte ich mir einfach eine eigene Schürze. Ein richtiges Vorbild gibt es wie gesagt nicht, daher kann man nix falsch machen. Aus Evergreen - Platten schnitt ich ein passendes Stück aus. Die Öffnung der Kupplung muss dabei genau getroffen werden. Anschließend werden noch ein paar Streifen aus dem Material geschnitten und angeklebt:



    Den überschüssigen Leim habe ich mit einem Glasfaserpinsel entfernt. An der Rückseite wurden noch an den Rahmen passende Wangen angebaut:



    Anschließend ging es zum lackieren und schon konnte das Teilchen an der Lok befestigt werden.

    Mittlerweile habe ich der Lok die Veit'schen Trichterkupplungen spendiert, dafür musste unterhalb der Kupplungsöffnung ein zusätzlicher Streifen zur Stabilisierung eingebaut werden:



    Im Vergleich zu vorher definitiv eine Verbesserung, die ich jedem Besitzer einer solchen Lok empfehlen kann. Der Bauaufwand ist gering, viele Kenntnisse sind auch nicht erforderlich. Das Material liegt meistens noch irgendwo rum, ein Bekannter von mir hat sich so etwas aus einem Stück Fensterfolie von Auhagen gebaut...


    MfG RK3

  • Eine sehr deutliche Verbesserung ist das!! Gute Idee.


    Jetzt stören nur noch die Lampen, die sehen bei dem Modell immer so blind aus. Ich habe bei meiner 110 mit Schlepptender das Weiß mit einem ganz dünnen Gelb übermalt, was schon etwas mehr Tiefe suggeriert, aber auch noch nicht der Weißheit (sic!) letzter Schluss ist.


    Viele Grüße,

    Lenni

  • Hallo Lenni,


    Ich werde die Lampen aufbohren, LEDs reinkleben und dann die Öffnung mit klarer Fensterfarbe auffüllen. Aber das ist Zukunftsmusik...

  • Servus RK3,


    kleine Ursache (auch wenn´s natürlich einiges an Arbeit erforderte), große Wirkung - ich finde es ist toll geworden - Gratulation dazu! :-)

    Viele Grüße
    Thomas

  • Hallo Lenni,


    Ich werde die Lampen aufbohren, LEDs reinkleben und dann die Öffnung mit klarer Fensterfarbe auffüllen. Aber das ist Zukunftsmusik...

    Bevor Du das Plastezeugs mühevoll zum Leuchten bringst, nimm Die Weinertlaternen.

    Da sind 8 Stück am Gußbaum, das reicht für das Lökchen und sieht zehnmal besser aus.


    Gruß, Peter

  • ...und das 0,40 Loch für die LED-Kabel ist mit Geduld auch besser gebohrt! aber am Gussbaum lassen - bohrt sich besser

    mit Gruß aus Gernsheim

    Rainer :wink:

  • Guten Abend,

    ich danke euch für die Hinweise. Wie gesagt habe ich mir darüber noch keine allzu genauen Gedanken gemacht. Aber die Weinertlampen sehen schon mal um Welten besser aus...

    Da bekomme ich jetzt geradezu Lust loszulegen. Blöd das ich heute und morgen nicht an die Lampen rankomme. Ich berichte wenn es soweit ist :zwink:

    MfG RK3

  • Guten Abend,



    ich werde mich einfach diesem Beitrag über den Umbau der Hf 110 anschließen. Da RK3 mich mit diesem Beitrag dazu angeregt hat, auch endlich mal meine Hf 110 mit Rucksack umzubauen stelle ich hier einfach mal meine Ergebnisse vor.








    Ich habe bei der Lokomotive hinten den Rahmen verschlossen, so das man nicht mehr auf den Getriebeblock schauen kann. Durch das verschließen, musste ich die bewegliche Kupplungsaufnahme, durch eine starre nicht bewegliche Kupplung ersetzen. Als Vorbild für die Rückfront habe ich mir die Bielefeld genommen.






    Weitergehend werde ich bei dem Umbau noch Kesselbauteile verändern/ersetzen, denn es gab wie schon oben erwähnt bei der Reichsbahn nie eine Hf 110 mit Rucksack. Zumschluss werde ich die Lokomotive noch altern und die Lampen mit weißem Suralin auslegen, damit ich eine Art pseudo Reflektor erhalte.




    Grüße Wilhelm