Dampf auf der Brohltalbahn

  • Hallo Michael


    Vielen Dank für die Erläuterungen - da werde ich mal wieder zur brohltalbahn fahren - war mir nicht bekannt, dass in Brenk Wasser genommen werden kann.


    Die kohleberg Lösung bitte genauer beschreiben.


    Interessant dass hier die Bonner unter einander diskutieren.



    Grüße werner

  • Hallo,

    Die kohleberg Lösung bitte genauer beschreiben.

    es gibt bei der HSB für die Mallets (und ich meine auch für 99 6101 und 6102) ein ca. kniehohes Brett welches in den Führerstand zwischen Heizer und Lokführer gestellt werden kann und dann wird der Fußboden des Führerstandes auf der Heizerseite mit Kohle vollgeschaufelt. So muss der Kohlvorrat vor dem Führerhaus erst angebrochen werden wenn man den Haufen unter sich weg geschaufelt hat. Das ist nicht schön, insbesondere für den Heizer auf dem Haufen, wäre aber für Ausnahmefälle sicherlich eine Lösung.


    Zur Wasserentnahme in Brenk schaue hier das 3. Bild: https://www.brohltalbahn-fotos.de/Fotos/mallet03-g3.html


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Moin zusammen,


    also ich für meinen Teil bin einfach nur froh, dass wir Schmalspurdampf im Bonner Raum haben. Egal wie. Hauptsache erstmal es dampft. Und ich finde die 11sm wirklich eine tolle Lok!


    Tschöööö,

    Lenni

  • Nun habe ich die Fotos der 5906 gefunden.


    Hier kann man auch sehen, dass der Heizer

    die Kohlen mit der Schaufel vom "Fussboden"

    aufnehmen muß . Nicht gerade ergonomisch.




    Ganz links kann man die Kohlenentnahme aus dem Kohlenkasten erkennen



    Und hier die besagte Bretterwand



    Und wenn die Kohlen nicht mehr nachrutschen

    dann werden sie getreten...



    So das wars erst einmal


    Es grüsst der Dagvuchel :weg:

  • Ja Thomas, das kenne ich natürlich.

    Manch andere aber scheinen sich mit solchen Bedingungen noch nie beschäftigt zu haben und bezeugen ihre Ablehnung gegenüber Lokpersonalen, die so möglichst nicht die Mehrzahl ihrer Dienste verbringen wollen. Es wurde dann geschrieben, daß noch kein Personal auf der 99 5906 "gestorben" sei. Da hilft die Visualisierung vielleicht mehr als Tausend Worte.


    Gute Nacht

    217 055

    Gruuß

    217 055

  • Naja, ich hoffe ja auch sehr, daß Mallet 5906 irgendwann mal wieder in den Selketal-Plandienst geht, denn Selketal ist nunmal das Mallet-Land schlechthin!

    Das die heutigen Langläufe mit recht straffen Fahrzeiten mit teilweise 50 km/h-Streckenabschnitten nicht gerade ideal für diese langsame und vergleichsweise leistungsschwache Lok mit ihren geringen Vorräten sind, auch klar.

    Aber man könnte ja auch einfach einen angepassten und schonenden 2. Dampfumlauf für die Mallet auflegen. Ich denke da z.B. an einen vorwiegenden Einsatz auf der ursprünglichen Stammstrecke Gernrode - Harzgerode. Da gehts gemütlich zu, man würde weit weniger tägliche Kilometer schrubben wie bei den großen Dampfumläufen, man bräuchte den Führerstand nicht mehr mit Kohlen zuschaufelen und der Verschleiß wäre auch im Griff. Würde sich aus meiner Sicht auch lohnen, da im Abschnitt Gernrode - Alexisbad das Fahrgastaufkommen und -potential der Selketalbahn doch eindeutig am höchsten ist.