Kurzbesuche bei der JHMD im Mai 2019

  • Im Mai 2019 ging es zu einer Kurztour eines Schweizer Reiseveranstalters nach Bosnien. Damit die Anreise nicht so langweilig wurde, gab es auf der Anreise einige Kurzbesuche an Schmalspurbahnen. Am Freitag Abend, dem 10. Mai 2019 führte unser Weg zur Übernachung in Jindichuv Hradec zuerst zur Schmalspurbahn.



    Vor Cernovice u Tabora kam uns zunächst der M27.002 entgegen. Hm. fängt ja nicht gut an. Eigentlich hätten wir uns über ein paar lokbespannte Züge gefreut.



    Den lokbespannten Zug trafen wir dann tatsächlich in Kamenice u Lipou. T47.019 stand abgestellt in der Abendsonne. Wenig später konnten wir den Grund ausmachen. Im Dreischienengleis herrschte Schienenersatzverkehr. Im Nordast waren für den Wochenendverkehr zwei Triebwagen eingesperrt, für die Verstärkerzüge waren zwei Loks mit Beiwagen eingeteilt.



    Wenig später kam T47.005 bei Lovetin nordwärts.




    In Jindrichuv Hradec haben wir dann auch den Fahrplan für den SEV gefunden. Er zeigte, daß auf dem Nordast am Samstag nur die beiden Triebwagen pendelten. Auf dem Südast hingegen begann der Zugverkehr in Blazejov, wobei der Zug den Rest des Tages zwischen Střížovice pendelte. Von Westen waren allerdings auch schon fette Wolken im Anmarsch.



    Der kurze Zug füllte sich entlang der Strecke immer mehr, kein Wunder, denn der Dampfzug fiel in dieser Saison wegen defekten Lokomotiven aus.


    Die JHMD hat wohl zudem erhebliche finanzielle Probleme. Die JHMD erhält pro Zugkilometer gerade einmal 83 Kronen, was ungefähr 3,50 Euro entspricht. Die zweite böhmische Schmalspurbahn von Tremesna nach Osoblaha, die noch von der CD betrieben wird, darf dagegen mit den doppelten Einnahmen rechnen.


    Während der Zug in Nova Bystrice wendete, verschlechterte sich das Wetter immer mehr und schließlich begann es zu regnen. Für uns ging es deshalb weiter nach Nagycenk, darüber hatte ich schon hier berichtet.


    Auch auf der Rückreise ging es nochmals bei der JHMD vorbei, diesmal war das Wetter besser und die Bilder hänge ich hier später noch an.

  • JHMD - Teil 2


    Auch auf der Rückfahrt aus Bosnien wurde der JHMD am 18. Mai 2019 wieder ein Kurzbesuch abgestattet. Der SEV dauerte noch an, also war auf dem Nordast mit 2 Triebwagen zu rechnen. In Nova Bystrice stand jedoch wieder T47.015 für die Pendelzüge zwischen Nova Bystrice und Střížovice im Einsatz. Diesmal war auch die Sonne am Himmel zu sehen, nach einer Woche wolkenverhangenen Himmels in Bosnien tat das gut fürs Gemüt.




    Kurz nach 13 Uhr hat T47.015 die Rückfahrt von Nova Bystrice angetreten.




    Für den nordwärts fahrenden Zug war es reichlich schwierig, zur Mittagszeit passende Motive zu finden, wie hier in Senotin.




    Nach dem Verlassen des Haltepunktes Alber kam uns der Zug kurz vor 15 Uhr auf dem Weg nach Nva Bystrice entgegen.




    Nach kurzem Aufenthalt ging es wieder zurück, vorbei an der Kirche von Alber.



    Eine neue Fotostelle ergab sich kurz vor Senotin durch einen kleinen Kahlschlag im Wald.





    Anschließend ging es nochmals zum Bahnübergang in der Ortslage von Alber.




    Mit dem letzten Zug des Tages bei Senotin war dann das Programm beendet und es ging zurück in die brandenburgische Heimat.


    Viele Grüße

    Falk