Bahnhof Schönfeld-Wiesa

  • Hallo Knut,


    die Umspurung erfolgte ab April 1985, da in dieser Zeit in der Papierfabrik ein großer Umbau der Papiermaschine erfolgte. Im Herbst wurde die Normalspurstrecke in Betrieb genommen.


    MfG

    Helmut

  • Und so war das Werk immer noch per Schiene erreichbar. Auch wenn es nicht mehr so "romantisch" erfolgte. Dieser Umspurbetrieb hatte schon etwas exotisches. Eine für Modellbahner reizvolle Situation. Genau wie Wilischthal.


    Noch eine Frage: Der Bogenradius reichte auch für das Regelspurgleis? Ging ja ziemlich eng den Hang hinunter.


    Helge

  • Hallo Dietmar,


    der vierachsige offene Güterwagen war der 97-20-75 aus Cranzahl, ex Kirchberg.

    Bei seiner Aufarbeitung in den 1980er Jahren hatte der Beschrifter in der WA Perleberg wie bei derartigen Wagen mit hohen Bordwänden üblich 15 t Ladegewicht angeschrieben. Als Gattung hatte er jedoch "OOw" angeschrieben, vermutlich, weil er keine Ahnung hatte, was der Unterschied zwischen OOw und OO ist.

    Bei den Drehschemelwagen handelte es sich damals um keine vollwertigen Eisenbahnfahrzeuge/Güterwagen, sondern um Hilfsmittel der Bm zum Transport von Oberbaumaterial. Daher war die Beschriftung dieser Fahrzeuge, die damals nicht zur Unterhaltung in die WA Perleberg gegeben worden sind, rudimentär bzw. laienhaft. Am 97-25-62 hatte man HHw zwar angeschrieben, aber nicht definiert, ob er nun für 10 oder 15 t Ladegewicht zulässig war. In Dienst gestellt waren alle diese Fahrzeuge mit einem Ladegewicht von 15 t, was in der DDR-Zeit der Gattung HH entsprach.

    Egal - die Wagen wurden von der Bm genutzt - und blieben dadurch erhalten!


    VG

    André

  • Hallo Helmut , also da lag ich doch richtig , war nur ein wenig irritiert , da die wunderschönen Bild-Dokumente im April 1985 noch den Schmalspurbetrieb zeigen , also hat zu diesem Zeitpunkt der Umbau auf 1435mm Spur begonnen . Alles klaro , Danke Dir und den anderen Usern für dieses schöne Thema und die Beiträge , Gruß Knut ! :wink:

  • Moin,

    die 99 1771 war eindeutig die letzte Planlok dort. Wenn man die Schilder mitbrachte fuhr man sogar mit Beschilderung! Ansonsten war man dort nicht so und fuhr im Laufe der letzten Jahre meist nur mit Kreideanschriften. So wurde durch das Fehlen eines Striches letzten 1 aus der Anschrift 99 771 dann eben 99 77/.

    slrkoe7t.jpg

    Foto Frank Lause†

    Grüße aus dem Bremer Exil

    Jan

    Einmal editiert, zuletzt von bremerbahn ()

  • Hallo,

    hier noch mal ein Foto der 99 1771 wo man hinten zwar die 99 777 deuten möchte, an der Seite eindeutig 71 steht.

    di36q4b6.jpg

    So war es dort zeitweise üblich nur noch die letzten beiden Zahlen der Nummer anzuschreiben. Siehe 99 1790 dort als "90"

    Grüße aus dem Bremer Exil

    Jan

  • Hallo,


    Darf ich für meinen Privaten Film 2 3 Bilder benutzen, mit Angabe des Fotografen? Ich war vor 5 Tagen dort und habe gefilmt wie es jetzt dort aussieht...Wäre natürlich schön, wenn man dann Bilder im Film sieht wie es früher einmal dort war. LG Johnny

  • Hallo Jonny,


    die schnellste und sicherste Lösung, schicke an die betreffenden Fotografen eine PN und frage an welche Bilder Du verwenden möchtest und wo dein Film erscheinen soll.


    MfG

    Helmut